E-Serien

ETCR: Bruno Spengler erleidet Wirbelsäulenbruch nach Crash in Vallelunga

Svenja König

Svenja König

Romeo-Ferraris-ETCR-Car-Vallelunga-2022

Bruno Spengler hat sich bei einem Unfall im Rahmen des Rennwochenendes der ETCR in Vallelunga eine Wirbelsäulenfraktur zugezogen. Das teilte der Kanadier in Diensten von Romeo Ferraris am Dienstag auf Instagram mit. Er hatte im Finale von Pool Fast aus bisher nicht geklärten Gründen am Ausgang von Kurve 2 die Kontrolle über sein Auto verloren. Nach kurzer Rutsch- und Flugphase schlug seine Giulia schlussendlich in den Reifenstapeln ein. Spengler wolle sich nun auf eine schnelle Genesung konzentrieren, um für den Rest der Saison wieder im Auto zu sitzen.

Spengler war im Anschluss seines Crashs vom medizinischen Personal an der Rennstrecke versorgt und noch vor dem zweiten Finale in das nahgelegene Krankenhaus Sant'Andrea gebracht worden. Dort sei ein Bruch des sechsten Brustwirbels diagnostiziert worden, schrieb das italienische Rennteam Romeo Ferraris ebenfalls via Instagram. "Die Unterstützung, die ich durch mein Team erfahre, ist eine, die ich in meiner Karriere nur selten erfahren habe. Die Romeo-Ferraris-Familie gibt mir die Kraft, so schnell wie möglich zurückzukommen", schreibt der ehemalige DTM-Champion.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von FIA ETCR (@fia_etcr)

Auch Teamchefin Michela Cerruti äußerte sich nach dem Wochenende per Instagram-Post: "Ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies der schlimmste Moment war, den ich in meinem Motorsportleben erlebt habe. Und das mit einem der besten Fahrer, mit dem ich je zusammengearbeitet habe. Brunello, deinen Sinn für Humor im Medical-Center nach diesem schrecklichen Unfall zu erleben, war das Positivste von allem."

"Man würde wahrscheinlich von mir erwarten, dass es eine schwierige Entscheidung war, Giovannis (Venturini) Auto aus dem zweiten Finale zurückzuziehen, aber in Wirklichkeit war es das nicht. Manchmal, wenn man sieht, dass man dem Limit so nahe kommt, ist es besser, dies zu respektieren. Einfach weil es etwas gibt, das mehr zählt als der Rennsport", so Cerruti. Wann das nächste ETCR-Rennen stattfinden wird - mit oder ohne Spengler -, ist nach mehreren Verschiebungen derzeit noch offen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Bruno Spengler (@spenglerbruno)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.
Advertisement