E-Serien

Debüt der 1. Elektro-Rallyecross-Serie: Vorschau auf das RX2e-Rennen in Barcelona

Svenja König

Svenja König

RX2e_testrace

An diesem Wochenende feiert die neue elektrische Rennserie RX2e ihr Debüt im Rahmenprogramm der Rallyecross-Weltmeisterschaft (WRX) in Barcelona. Abgesehen von den zwei Läufen des "Projekt E" im vergangenen Jahr ist sie die erste Elektroserie im Rallyecross. In der RX2e sollen vor allem junge Fahrer:innen zum Einsatz kommen und neue Technologien getestet werden. Bei insgesamt fünf Saisonstationen der "großen Schwesterserie" wird die E-Kategorie dabei sein und gemeinsam mit der Euro RX3 das Rahmenprogramm gestalten.

Die Strecke in Barcelona

Die WRX und RX2e tragen ihren Saisonauftakt im spanischen Barcelona aus. Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist vor allem als Rennstrecke für die Formel 1 und die MotoGP bekannt, seit 2015 aber auch Bestandteil der Rallyecross-WM. Dabei nutzen die Offroad-Meisterschaft und ihre Support-Serien natürlich eine modifizierte Strecke.

Als Start-/Zielgerade dient die Gerade kurz vor Kurve 10 des Formel-1-Layout. Die Linkskehre bildet in der RX2e-Konfiguration die erste Kurve. Es folgt ein Wechsel zwischen Offroad- und Asphaltabschnitten, wobei die Serie immer wieder auf Teile der Formel-1-Strecke zurückkehrt. Insgesamt ist der Kurs 1,125 Kilometer lang und beinhaltet eine Joker-Lap, also eine längere Version der Strecke, deren Eingang sich nahe der vorletzten Kurve des aus der F1 bekannten Barcelona-Layouts befindet.

Die Fahrer der RX2e

Für das erste Rennen der neuen Rennserie haben sich zehn Fahrer eingeschrieben. Die meisten von ihnen sammelten bereits Rallyecross-Erfahrung in der RX2, dem Vorgänger der RX2e, die zuletzt allerdings Autos mit Verbrennungsmotoren einsetzte.

Der wohl bekannteste Fahrer ist Guillaume de Ridder, der 2018 und 2020 zweimal Vizemeister der RX2 wurde und 2019 in der Rallycross-Weltmeisterschaft an den Start ging. De Ridder war der erste Fahrer, der sich der RX2e verpflichtete. Des Weiteren sind auch die früheren RX2-Fahrer Fraser McConnell, Jesse Kallio sowie Patrick O'Donovan, Sohn des britischen Rallyecross-Meisters Ollie O'Donovan, dabei. Eine Übersicht aller RX2e-Fahrer haben wir dir separat vorbereitet.

Olsberg MSE & QEV bauten 1. elektrisches Rallyecross-Auto

Alle Teams setzen in der RX2e baugleiche Rennautos ein, die Olsberg MSE und QEV Technologies gemeinsam entwickelt haben. Dabei unterstützte das schwedische Rallyecross-Team den Bau der Fahrzeugkarosserie mit Know-how aus dem Rallyecross. QEV, ein Spezialist für elektrischen Motorsport, entwarf das "Innenleben" der Autos, also die Elektromotoren, den Inverter, die Batterie etc.

Das Auto ist mit zwei Motoren - jeweils einer an der Vorder- und Hinterachse - ausgestattet, die eine Gesamtleistung von 250 kW auf die Straße bringen und von einer 30-kWh-Batterie gespeist werden. Das maximale Drehmoment der Fahrzeuge liegt bei 510 Nm. Die Serie betonte in den vergangenen Monaten, dass der Fokus hauptsächlich auf der Weiterentwicklung der Technologie sowie dem fahrerischen Können liegen solle.

Elektrischer Motorsport im Rallyecross-Rennformat

Das Rennformat der RX2e orientiert sich weitestgehend an dem der WRX und ist auf mindestens zwölf Fahrzeuge ausgelegt. Für das erste Rennwochenende haben sich allerdings nur zehn Piloten gefunden. Nach einem ersten Training treten die Fahrer in vier Qualifying-Heats gegeneinander an. Die kurzen, vier Runden dauernden Rennen bestreiten jeweils fünf Fahrzeuge.

Die besten zwölf Teilnehmer:innen qualifizieren sich für die Halbfinals - an diesem Wochenende sind also ausnahmsweise alle Fahrer im Halbfinale dabei. Für das Finale qualifizieren sich schließlich die besten sechs Fahrer:innen aus den Halbfinals. Im Finale und Halbfinale werden Meisterschaftspunkte vergeben.

Zeitplan & Livestream:

Session Freitag (23.07.) Samstag (24.07.)
1. Qualifikationsrennen 16:18 Uhr  
2. Qualifikationsrennen 18:18 Uhr  
3. Qualifikationsrennen   10:48 Uhr
4. Qualifikationsrennen   15:15 Uhr
Halbfinale   17:40 Uhr
Finale   19:00 Uhr

Da die Rennen der RX2e im Programm der Rallyecross-Weltmeisterschaft stattfinden, richten sich auch die Übertragungen nach der Schwesterserie. In den vergangenen Jahren wurden alle Sessions des WRX-Wochenendes auf YouTube sowie bei Sport1 im deutschen TV übertragen. Scheinbar können in diesem Jahr die Sessions der WRX - und damit auch der RX2e - allerdings lediglich mit einem kostenpflichtigen Streaming-Abo der Rallyecross-WM angeschaut werden. Auf eine diesbezügliche Anfrage von 'e-Formel.de' reagierte die Serie bisher nicht.

Kurz vor dem RX2e-Rennen in Barcelona hat die Serie übrigens eine Verlegung ihres Laufs am Nürburgring verkündet. Da die Helfer:innen der Rennstrecke weiterhin an den Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe in der Eifel beteiligt sind, wurde das Event auf das Ende der Saison verlegt. Der neue Nürburgring-Termin im WRX-Kalender ist der 27./28. November. Das gesamte Team von e-Formel.de wünscht dir ein schönes Rennwochenende und wird dich selbstverständlich über alle Neuigkeiten auf Stand halten.

Weitere Informationen zur Rennserie erhältst du auf unserer neuen Themenseite zur RX2e.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 2?
Advertisement