E-Serien

Elektrische Nachwuchsklasse FG Series fährt im Rahmen der DTM & kooperiert mit Schaeffler

Tim Neuhaus

Tim Neuhaus

FG-Series-DTM-Gill-Heidfeld

Erst im Juni wurde das Einsatzfahrzeug der FG Series, der FG-Twin, vorgestellt. Nun verkündeten die Verantwortlichen - Nick Heidfeld und Dilbagh Gill - die ersten großen Partner der Serie. Dabei handelt es sich um große Namen aus der deutschen Motorsportwelt: Sowohl Schaeffler als auch die DTM werden das Projekt, welches eine Art Nachwuchsprogramm für den Elektromotorsport sein soll, unterstützen.

Endlich wieder Formelsport im Rahmenprogramm der DTM

Dass die FG Series in das Rahmenprogramm anderer Serien einsteigen will, ist schon lange bekannt. Angeblich soll es Verhandlungen auch mit der Formel E geben. Den ersten unterschriebenen Vertrag gibt es jetzt aber mit der Verbrennerserie DTM. Wie viele und welche Rennen genau betroffen sind, ist derweil noch nicht bekannt. Offizieller Start der neuartigen Rennserie ist allerdings erst 2025.

Somit wird das rein elektrische Konzept auf die Verbrenner der DTM-GT3-Fahrzeuge treffen. ADAC-Motorsportchef Thomas Voss sprach sich in einer Pressekonferenz am Norisring für die Kombination aus: "Der Motorsport ist das geeignete Feld, um Innovationen zu zeigen. Ein Formelauto mit möglichem Allradantrieb habe ich beispielsweise bis dato noch nicht gesehen. Das bedeutet aber nicht, dass wir deshalb die DTM oder den Formelsport mit Verbrennungsmotoren stoppen müssen."

Schaeffler wird technischer Partner

Noch vor Bekanntgabe der DTM-Verbindung kam Schaeffler an Bord. Künftig wird Konzern aus Bayern einen Großteil der technischen Versorgung bereitstellen. Im Speziellen handelt es sich um E-Mobilitätskomponenten wie Wechselrichter und Elektromotoren. Auch um die dazugehörige Software wird sich der deutsche Hersteller kümmern. Ebenso erhofft sich Schaeffler, dass sich junge Talente der Ingenieursarbeit durch praktische Erfahrungen in der Serie entwickeln können.

Im Zentrum steht dabei, den professionellen Motorsport kostengünstiger zu gestalten. Der CEO des Motorsportbereichs von Schaeffler sagte dazu in der Pressemitteilung der FG Series: "Wir sind stolz, die FG-Serie mit unseren E-Mobilitätskomponenten zu beliefern und damit die finanziellen Einstiegshürden für talentierte Fahrer zu senken. Generell ist bezahlbare E-Mobilität der Schlüssel für eine erfolgreiche grüne Transformation."

Dilbagh Gill, Gründer der FG Series, sieht großes Potenzial im Zusammenschluss: "Sie haben in anderen Motorsportserien viel erreicht - vor allem als technischer Lieferant, der die Formel-E-Weltmeisterschaft gewonnen hat." Schaeffler gewann 2018 als Partner von Audi die Teammeisterschaft der vierten Formel-E-Saison mit den Piloten Lucas di Grassi und Daniel Abt, verließ dann aber die Rennserie.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 6?