E-Serien

ETCR startklar für Saison 2: Cupra, Hyundai & Romeo Ferraris wieder dabei, EKS wird Cupra-Partner

Svenja König

Svenja König

Pure-ETCR-Hyundai-Cupra-Romeo

Die FIA ETCR ist startklar für ihre zweite Saison: Alle drei Hersteller beziehungsweise Teams - Cupra, Hyundai und Romeo Ferraris - haben ihr Engagement in der vollelektrischen Tourenwagen-Serie ETCR für 2022 verlängert und treten weiterhin gegeneinander an. Sie waren bereits Teil der Debütsaison, in der sich Mattias Ekström für Cupra zum Champion krönte. Hyundai und Cupra haben bereits ihre Fahreraufgebote für die Saison 2022 vorgestellt - die Spanier partnern künftig an der Strecke mit Ekströms Rennteam EKS.

Cupra war die erste Marke, die kürzlich ihren Verbleib in der Elektroserie verkündete. Am Dienstag gaben die Spanier dann bekannt, dass die Routiniers Jordi Gene und Mattias Ekström erneut im Cockpit sitzen werden. Der Vorjahresmeister übernimmt sogar eine Doppelrolle, denn sein Rennstall EKS wird zusätzlich Entwicklungs- und Operations-Partner von Cupra und ist damit für den Aufbau und die Einsätze an der Rennstrecke verantwortlich. In diesem Zuge ändert sich auch der Name des Teams: aus "Cupra X Zengo Motorsport" wird "Cupra EKS".

"Unsere Partnerschaft mit Cupra ist der Beginn einer neuen Ära für EKS, da wir in die Welt des elektrischen Motorsports einsteigen", sagt EKS-Teamchef Mattias Ekström. "Wie immer sind wir mit unserer #GoHardOrGoHome-Philosophie in der FIA ETCR dabei, um zu gewinnen. Cupra EKS ist vollkommen fokussiert auf die neue Saison. Cupra und EKS teilen eine große Leidenschaft für den Sport, und wir freuen uns darauf, gemeinsam Siege und Meisterschaften zu feiern."

Neu im Fahreraufgebot sind die beiden ehemaligen DTM-Piloten Adrien Tambay und Tom Blomqvist. Der Brite konnte als Stammfahrer in der Formel E - unter anderem für Jaguar und Nio - bereits einige Erfahrungen im elektrischen Motorsport sammeln. Tambay war in den vergangenen Jahren unter anderem im Langstreckensport unterwegs und ist ab sofort Werksfahrer von Cupra.

"Zwei Fahrer mit dem Kaliber von Tom Blomqvist und Adrien Tambay in diese vollelektrische Rennserie zu bringen, ist sehr besonders für uns", sagt Xavi Serra, Leiter Technische Entwicklung bei Cupra Racing. "Wir sind sicher, dass sie sich schnell an die Serie gewöhnen und gute Ergebnisse erzielen werden. Mit Mattias Ekström und Jordi Gene haben wir außerdem zwei Piloten mit Erfahrung in der ETCR, die beide die Fähigkeit haben zu gewinnen und dabei eine Konstanz mitbringen, von der jedes Team nur träumen kann."

Hyundai stellt 5 Fahrer für Saison 2022 vor

Auch Hyundai hat sein Paket für die Saison 2022 bereits geschnürt und seine Fahrer vorgestellt. Aus dem Line-up der ersten Saison blieb den Koreanern allerdings nur Meisterschaftsaspirant Jean-Karl Vernay erhalten. Dazu wechselte der zweifache ETCR-Rennsieger für Cupra, Mikel Azcona, die Seiten und wird ab sofort im Hyundai am Steuer sitzen. Das dritte Cockpit ging an Norbert Michelisz - ebenfalls kein Unbekannter im Tourenwagen-Zirkus: Der Ungar ist seit 2008 fester Bestandteil der WTCR (bzw. ihrem Vorgänger WTCC) und konnte diese 2019 gewinnen.

Das vierte Cockpit wurde zu gleichen Teilen an Kevin Ceccon und Nicky Catsburg vergeben. Beide konnten schon Rennen im Tourenwagen-Weltcup gewinnen und geben 2022 ihr Elektrodebüt. Das Team verkündete außerdem, das Auto in der Winterpause überarbeitet zu haben und hofft nun, in diesem Jahr noch härter um die Meisterschaft kämpfen zu können.

Julian Moncet, stellvertretender Teamchef von Hyundai Motorsport, sagt: "Wir haben unser Fahreraufgebot für diese Saison mit Fahrern verstärkt, die über Erfahrungen in der ETCR sowie in einer Vielzahl anderer Rennserien verfügen. Ihr Beitrag während der Vorsaisontests war entscheidend, um das Auto für ein neues Wettbewerbsjahr zu entwickeln. Die Ergebnisse der bereits absolvierten Testfahrten waren sehr positiv, und bis zum ersten Rennwochenende liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Wenn wir zum ersten Rennen der Saison an den Start gehen, wissen wir, dass wir so gut wie möglich vorbereitet sein werden."

Romeo Ferraris ebenfalls dabei

Auch die Tuning-Schmiede Romeo Ferraris, die 2021 mit Fahrzeugen des Modells Giulia von Alfa Romeo an den Start ging, hat sich für eine weitere Saison im elektrischen Tourenwagen-Weltcup verpflichtet. Die Italiener verkündeten bereits den ehemaligen belgischen DTM-Fahrer Maxim Martin als Neuzugang und bestätigten den Verbleib von Luca Filippi für eine weitere Saison. Ob Oliver Webb, Philipp Eng oder Rodrigo Baptista dem Team erhalten bleiben ist noch nicht klar.

Ob sich womöglich weitere Teams der Serie angeschlossen haben, ist ebenfalls unklar. Längst beschlossen ist hingegen: In der kommenden Saison wird die ERA, eine Nachwuchsserie für elektrische Formelwagen, im Rahmenprogramm der ETCR an den Start gehen. Die Elektroserie verkündete bisher lediglich Ellis Spiezia als Fahrer. Der Saisonauftakt findet vom 6. bis 8. Mai auf dem Circuit de Pau-Ville statt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.
Advertisement