E-Serien

ETCR verkündet Saisonfinale am Sachsenring gemeinsam mit GT Masters

Svenja König

Svenja König

ETCR-Vallelunga-start-finish-line

Deutschland-Premiere für die FIA ETCR: Das Saisonfinale 2022 der elektrischen Tourenwagenmeisterschaft wird im September am Sachsenring stattfinden. Das hat die Elektroserie am Dienstag mittels Pressemitteilung bekannt gegeben. Dabei wird die ETCR kein eigenes Event organisieren, sondern sich in das Programm des geplanten Laufs der GT Masters eingliedern. Das ETCR-Rennen in der Türkei wurde alternativlos abgesagt.

Nach dem fünften Saisonlauf im italienischen Vallelunga vor etwa vier Wochen war es ruhig um die vollelektrische FIA ETCR geworden. Denn nach der Absage des Laufs in Inje (Südkorea) und einer Verschiebung des geplanten Türkei-Rennens auf einen unbestimmten Zeitpunkt im November stand nicht fest, wo und wann die zweite Saison der Elektroserie weitergehen bzw. ausklingen wird. Nun folgte die Auflösung.

Vom 23. bis 25. September wird die ETCR ein gemeinsames Rennwochenende mit der deutschen GT Masters und ihrem Rahmenprogramm - bestehend aus Porsche Carrera Cup Deutschland, ADAC GT4 Deutschland und ADAC TCR Deutschland - am Sachsenring veranstalten. Die Initiative, ein gemeinsames Rennwochenende zu bestreiten, ging wohl vom deutschen Automobilclub aus.

ETCR-Chef Gavory dankt dem ADAC

"Ich freue mich, den finalen Kalender der ersten FIA-ETCR-Saison verkünden zu können und bedanke mich beim ADAC, der proaktiv auf uns zugegangen ist, um dieses Event möglich zu machen", sagt Xavier Gavory, Serienleiter der ETCR. "Gleichzeitig wird der Sachsenring unser erster Besuch in Deutschland - einem riesigen Automarkt. Unsere Autos werden nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter Produktion für Elektroautos (Tesla) ihre Rennen austragen."

Somit erhält Hyundai doch noch ein Quasi-Heimspiel. Denn auch wenn der Automobilhersteller seinen Sitz in Südkorea hat - weshalb die Serie ein Rennen in Inje angestrebt hatte - hat Hyundai Motorsport seinen Sitz in Alzenau bei Frankfurt. Für die GT Masters steht vor allem das Thema Nachhaltigkeitskommunikation mit dem Rennen der FIA ETCR im Vordergrund. "Die FIA ETCR bringt eine innovative Technologie und ein spannendes Rennformat mit", sagt Dr. Gerd Einser, Sportpräsident des ADAC.

"Wir freuen uns, unseren Fans in Deutschland nachhaltiges Racing am Sachsenring präsentieren zu können. Mit dem Einsatz von erneuerbarem Kraftstoff und Initiativen zur Reduzierung von Plastikmüll hat die ADAC GT Masters eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit übernommen. Der FIA ETCR eTouring Car World Cup, der am Sachsenring startet, ist die ideale Möglichkeit zu zeigen, wie spektakulär elektrischer Tourenwagensport sein kann."

Gavory verspricht größeres Teilnehmerfeld für 2023

Durch die Verkündung des Deutschland-Rennens verkürzt die ETCR ihre Saison um ein Wochenende und wird viel früher als geplant in die Winterpause starten. Dafür will man die Saison 2023 mit mehr Autos - aber wohl nicht mit einem weiteren Hersteller - bestreiten.

"Natürlich schade, dass wir nicht in Südkorea oder in der Türkei fahren werden", findet Gavory. "Da wir die Saison nun früher beenden, geben wir unseren Teams die Möglichkeit, sich vollständig auf die neue Saison zu fokussieren, denn wir werden 2023 mit einem größeren Grid an den Start gehen. Das wird mit einem größeren Engagement all unserer Teams einhergehen."

Der überarbeitete Rennkalender wurde bei einer Sitzung des Weltmotorsportrats am Dienstag bereits bestätigt.

Rennkalender 2022 der ETCR

Termin Strecke Land
06.-08.05.2022 Pau-Ville* Frankreich
10.-12.06.2022 Hungaroring Ungarn
17.-19.06.2022 Circuito de Jarama Spanien
08.-10.07.2022 Zolder Belgien
22.-24.07.2022 Autodromo Vallelunga Italien
23.-25.09.2022 Sachsenring** Deutschland

* gemeinsam mit der WTCR
** gemeinsam mit GT Masters

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.
Advertisement