E-Serien

Fahrer, Teams & Rennkalender: Alle Infos zum Saisonstart der neuen Simracing-Liga World eX

Timo Pape

Timo Pape

Die neue virtuelle Elektrorennserie RCCO World eX startet am Donnerstagabend um 21:30 Uhr in ihr erstes Rennen. Vor dem "British eX Prix" konnte die Unternehmung von DTM-Legende Mike Rockenfeller nicht nur einen Rennkalender mit attraktiven Strecken präsentieren, sondern auch ein mit Stars gespicktes Fahrerfeld bestehend aus echten Rennfahrern und Simracern.

Insgesamt neun Teams hat die World eX bereits an Bord, ein zehntes soll im späteren Saisonverlauf folgen. Zu den Teams zählen etwa R8G Esports von Ex-Formel-1-Fahrer Romain Grosjean oder die E-Sports-Mannschaft von Williams (siehe Tabelle).

Auch mit Blick auf das Fahrerfeld hat die neue Simracing-Liga einige bekannte Namen angelockt. Auf Seiten der realen Rennfahrer stehen etwa Formel-E-Pilot Nico Müller, Tom Dillmann oder der ehemalige DTM-Fahrer Frank Biela. Auch einige bekannte Simracer wie beispielsweise Risto Kappet gehen an den Start.

Fahrer & Teams der World eX (Saison 2021)

Team Nation Rennfahrer Simracer
Absolute Racing China Yifei Ye (CHN) #20 Michi Hoyer (D) #99
Biela Racing Team EURONICS Deutschland Frank Biela (D) #45 Luca Kita (D) #11
BS+COMPETITION Deutschland Beitske Visser (NL) #89 Alen Terzic (SLO) #27
NIANCO Schweiz Nico Müller (CH) #51 Thomas Schmid (CH) #28
Patrick Long Esports USA Gabby Chaves (USA) #33 Liam de Waal (NL) #29
R8G Esports Frankreich Romain Grosjean (F) #8 Risto Kappet (EST) #10
TK9 E-SPEED Dänemark Lasse Sorensen (DK) #7 Andreas Jochimsen (DK) #9
Williams Esports Großbritannien Tom Dillmann (F) #16 Martin Stefanko (CZ) #98
WRT Belgien Dries Vanthoor (B) #32 Fabrice Cornelis (B) #31

Rennkalender der World ex (Saison 2021)

Aufgrund von Verpflichtungen in der "echten Welt" mussten manche Teams allerdings für einige Fahrer bereits Vertreter für den Saisonstart finden: Nico Müller (GT3-Test mit Audi) wird durch Alan Valente ersetzt. Der ehemalige Formel-1- und Formel-E-Fahrer Bruno Senna springt seinerseits für Tom Dillmann ein (Testfahrten in Bahrain). Alessio Piccariello fährt für den Chinesen Yifei Ye.

Beim Rennen in Silverstone erhält die World eX zudem prominente Unterstützung durch zwei Gaststarter: Neben dem RCCO-E-Sport-Series-Champion Michael Niemas gibt sich auch der amtierende Formel-E-Meister Antonio Felix da Costa die Ehre. Beide starten für NReSports.

Silverstone bis Nordschleife - der Rennkalender der World eX

Nach der ersten Station in Silverstone fährt die World eX bis November 2021 auf neun weiteren Strecken, von denen eine noch unbekannt ist. Zu den Rennorten zählen Kurse wie Spa-Francorchamps, Monaco oder Sebring. Auch ein Nachtrennen im portugiesischen Estoril ist geplant, ebenso wie ein Lauf auf dem nur in rFactor 2 existierenden "Maastricht City Street Circuit". Das Finale findet am 25. November auf dem virtuellen Nürburgring statt und soll mit einem speziellen Shoot-out um die Meisterschaft auf der Nordschleife abgeschlossen werden.

Lauf Datum Event Strecke
1 11.03.2021 eX Prix of Great Britain Silverstone
2 01.04.2021 eX Prix of the United States Sebring
3 29.04.2021 eX Prix of Malaysia Sepang
4 27.05.2021 eX Prix of the Netherlands Maastricht City Street Circuit
5 24.06.2021 eX Prix of Brazil Interlagos (Sao Paulo)
6 29.07.2021 Prix of Portugal Estoril (Nachtrennen)
7 26.08.2021 eX Prix of Belgium Spa-Francorchamps
8 30.09.2021 TBC TBC
9 28.10.2021 eX Prix of Monaco Monte Carlo City Street Circuit
10 25.11.2021 AvD eX Prix of Germany Nürburgring ("Super-Finale" auf Nordschleife)

Das Rennformat der World eX

Jeder eX Prix besteht aus insgesamt 18 kurzen Rennen. Dabei setzt die World eX auf Kopf-an-Kopf-Duelle zwischen jeweils zwei Fahrern. Insgesamt erstreckt sich ein Renntag über sechs Level des Fortschritts.

Level 1 (Qualifying): Alle 22 Fahrer werden in drei Gruppen aufgeteilt und bestreiten ein Kopf-an-Kopf-Rennen über eine einzige Rennrunde (in Summe elf Rennen). Gruppe 1 besteht aus professionellen Rennfahrern; Gruppe 2 aus Simracern. In Gruppe 3 treten die Wild-Card-Gewinner an. Die elf Rennsieger des Qualifyings rücken direkt in Level 3 vor.

Level 2 (Letzte Chance): Die elf Verlierer des Qualifyings tragen ein Rennen über zwei Runden aus. Nur der Sieger qualifiziert sich noch für Level 3, alle anderen Fahrer scheiden aus.

Level 3 (Viertelfinale): In zwei Rennen à zwei Runden treten jeweils sechs Fahrer gegeneinander an: in Gruppe 1 die fünf verbliebenen Profi-Rennfahrer sowie der Wild-Card-Sieger, in Gruppe 2 die fünf übrigen Simracer sowie der Sieger des Level-2-Rennens. Die Top 4 jedes Laufs qualifizieren sich für Level 4.

Level 4 (Halbfinale): In zwei Rennen fahren jeweils vier Fahrer (in ihren Gruppen aus Level 3) drei Rennrunden lang gegeneinander. Drei Piloten ziehen jeweils ins Finale ein, einer pro Gruppe scheidet aus.

Level 5 (Finale): Die sechs Finalteilnehmer starten in einem Rennen über vier Runden. Die Fahrer auf den Plätzen 1 und 2 qualifizieren sich fürs "Super-Finale", wo es endgültig um den eX-Prix-Sieg geht.

Level 6 (Super-Finale): In einem Shoot-out-Rennen über eine einzige Runde treten die beiden besten Fahrer des Tages zum Duell gegeneinander an. Der Sieger gewinnt den eX Prix.

Alle World-eX-Rennen im Livestream

Jedes Rennen der ersten World-eX-Saison wird von Aurora Worldwide Media in London produziert und via Livestream unter anderem auf dem Twitch-Kanal der Serie übertragen. Durch die 90-minütige Sendung führen die aus der Formel E bekannte britische Moderatorin Nicki Shields sowie Kommentator Dave Richardson.

Das Rennformat der World eX

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 5.