E-Serien

Granado setzt Streckenrekord in Jerez: 1. Testfahrten der MotoE mit neuen Motorrädern von Ducati

Svenja König

Svenja König

Eric-Granado-on-bike-in-pitlane-Jerez

Bei den kollektiven Testfahrten aller Teams hat sich die MotoE in dieser Woche auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto auf ihre fünfte Saison vorbereitet. Mit dabei waren nicht nur Regenwetter und einige Rookies, sondern auch das neue vollelektrische Motorrad von Ducati. Mit diesem stellte Eric Granado gleich einen neuen Streckenrekord für die MotoE auf.

Viermal 15 Minuten, also insgesamt eine Stunde pro Tag - so viel Testzeit stand den Fahrer:innen jeweils an drei Tagen in dieser Woche zu. Am Montag und Mittwoch war es aufgrund von Regen allerdings kaum möglich, Bestzeiten zu setzen. Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadra Corse) war der erste Fahrer, der bei den Testfahrten 2023 auf die Strecke fuhr. Die Bestzeit von Tag 1 setzte in Abwesenheit aller Pilot:innen, die im Rahmen der WorldSBK am vorherigen Wochenende in Indonesien an den Start gegangen waren, Rookie Luca Salvadori (Prettl Pramac MotoE). Dahinter reihten sich bekannte Gesichter wie Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE), Kevin Manfredi (Ongetta SIC58 Squadra Cors) und Jordi Torres (Openbank Aspar Team) auf.

Am Dienstag trocknete die Strecke schließlich so weit ab, dass in den Nachmittagssessions auf Slick-Reifen gefahren werden konnte. Und schon purzelten die Bestzeiten: Insgesamt unterboten zehn Fahrer die Zeitmarke von 1:48 Minuten. Eric Granado (LCR E-Team) setzte sogar einen neuen Streckenrekord in Jerez für die Elektroklasse und damit auch die Tagesbestzeit von 1:47.053 Minuten. Zum Vergleich: Die Gesamtbestzeit der Testfahrten 2022, aufgestellt von Dominique Aegerter, lag bei 1:48.634 Minuten.

Da am Mittwoch erneut Regen einsetzte, legten die Teams am finalen Testtag ihren Fokus auf "Longruns". Das Fazit vieler Rennställe lautete dennoch: ein gelungener Einstand für die Bikes des neuen Einheitsherstellers Ducati. Das Gesamtergebnis der Testfahrten ergab sich mehr oder minder aus den Bestzeiten des zweiten Testtages: Meisterschaftskandidat Eric Granado startete gut in die neue Saison, dahinter kam Altmeister Matteo Ferrari. Der Rookie Nicholas Spinelli (Pons Racing 40) wurde überraschend Dritter.

Gesamtergebnis der MotoE-Testfahrten in Jerez

Position Fahrer:in Team Zeit
1 Eric Granado LCR E-Team 1:47.053 Minuten
2 Matteo Gresini Felo Gresini MotoE +0.257 Sekunden
3 Nicholas Spinelli Pons Racing 40 +0.425 Sekunden
4 Mattia Casadei Pons Racing 40 +0.451 Sekunden
5 Randy Krummenacher Dynavolt Intact GP MotoE +0.471 Sekunden
6 Hikari Okubo Tech3 E-Racing +0.473 Sekunden
7 Jordi Torres Openbank Aspar Team +0.495 Sekunden
8 Kevin Manfredi Ongetta SIC58 Squadra Corse +0.585 Sekunden
9 Hector Garzo Dynavolt Intact GP MotoE +0.642 Sekunden

 

Fahrer:innen-Wechsel in der Winterpause

Neben Spinelli gibt es noch einige weitere Rookies im Fahrerfeld des Weltcups: Darunter sind der Moto2-Champion von 2014, Tito Rabat, der bei Pramac eingestiegen ist und Randy Krummennacher, der neben Einsätzen in der Moto2 und der WorldSBK nun auch für Dynavolt Intact GP in der MotoE an den Start geht. Damit ist das deutsche Team in dieser Saison ebenso wie Ongetta SIC58 Squadra Corse mit zwei Bikes unterwegs, sodass das Feld trotz des Rückzugs von Avant Ajo MotoE und Avintia Esponsorama Racing bei 18 Starter:innen bleibt.

Nach dem Ausstieg seines Teams musste sich Hikari Okubo, der 2022 noch für Avant Ajo unterwegs war, einen neuen Arbeitgeber suchen. Er ist für die fünfte Saison der MotoE bei Tech3 untergekommen. Genauso wie Rückkehrer Alessandro Zaccone. Hector Garzo, der im Vorjahr für Tech3 an den Start ging, übernimmt ein Cockpit bei Dynavolt Intact. Doppelchampion Jordi Torres wechselte zu Openbank Aspar und wird dort neuer Teamkollege von Maria Herrera.

MotoE-Fahrer:innen 2023 im Überlick

Team Fahrer:in Fahrer:in
Dynavolt Intact GP MotoE Randy Krummenacher Hector Garzo
Felo Gresini MotoE Matteo Ferrari Alessio Finello
LCR E-Team Eric Granado Miquel Pons
Ongetta SIC58 Squadra Corse Kevin Zannoni Kevin Manfredi
Openbank Aspar Team Maria Herrera Jordi Torres
Pons Racing 40 Mattia Casadei Nicholas Spinelli
Prettl Pramac MotoE Luca Salvadori Tito Rabat
RNF MotoE Team Mika Perez Andrea Mantovani
Tech3 E-Racing Alessandro Zaccone Hikari Okubo

 

Für die MotoE geht es in knapp vier Wochen nach Barcelona zu weiteren Testfahrten, bevor die Saison 2023 am 13./14. Mai in Le Mans beginnt. In dieser Saison werden insgesamt 16 Rennen ausgetragen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.
Advertisement