E-Serien

"Großes Investment": Schwedisches Rallycross-Team Hansen steigt in elektrische WRX ein

Svenja König

Svenja König

Hansen-Motorsport-WRX-Car-2022

Das schwedische Erfolgsteam Hansen Motorsport wird Teil der elektrischen Ära der Rallycross-Weltmeisterschaft. Dabei umspanne das Engagement in der neuen Elektroserie "mehrere Jahre", berichtete die WRX in einer Pressemitteilung. Wenig überraschend bleibt das Fahrerduo Timmy und Kevin Hansen beim Familienteam bestehen. Hansen Motorsport ist das einzige Team, das bisher seine Fahrer:innen für die Saison 2022 vorgestellt hat.

Der Rennstall blickt nach seinem Einstieg in die World RX 2014 auf viele erfolgreiche Saisons mit Verbrennungsmotor zurück. Seither konnte Hansen Motorsport dreimal die Gesamtwertung der Teams gewinnen. Timmy Hansen krönte sich 2019 zum Rallycross-Weltmeister. Beim WRX-Finale 2021 am Nürburgring musste er sich nur knapp seinem Landsmann Johan Kristoffersson geschlagen geben.

Jetzt setzt Hansen gemeinsam mit der Weltmeisterschaft - und bisher vier weiteren Teams - auf neue elektrische Rennautos. Das Team und die Organisator:innen der Serie verkündeten, dass man sich auf eine mehrjährige Verpflichtung geeinigt habe. "Das ist ein großes Investment, das wir im Rahmen eines Mehrjahresplans in die FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft tätigen", sagt der 14-malige Europäische Rallycross-Meister Kenneth Hansen.

Dabei bleibt die Aufstellung des Rennstalls zunächst unverändert: Kenneth Hansen agiert als Teamchef, während seine Söhne Timmy und Kevin im Cockpit um die Siege kämpfen. "Seit wir vor über 30 Jahren begonnen haben, ist das hier das größte Commitment, das wir bisher in diesem Sport eingegangen sind", bestätigt Pilot Kevin Hansen. "Deshalb ist das ein unglaublicher Moment, bei so einem großem Projekt im eigenen Haus dabei zu sein. Seit 2018 haben wir über die elektrische Rallycross-Weltmeisterschaft gesprochen; jetzt erwarten in Kürze unseren ersten Antriebsstrang."

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Hansen World RX Team (@hansenmotorsport)

"Können einige Teile recyceln"

Der Rennstall hat sich entschlossen, bei seiner bekannten Fahrzeugbasis - einem Peugeot 208 - zu bleiben. Diese wird kombiniert mit einem Einheitsantrieb von Kreisel Electric, von denen die World RX insgesamt 14 Stück bei der österreichischen Firma reserviert hat. Mit ihm soll das neue WRX-Fahrzeug eine Leistung von 500 kW bei einem Drehmoment von 880 Nm auf die Straße bringen.

"Das ist sehr aufregend für uns alle", sagt der 61-jährige Teamchef Hansen. "Es fühlt sich ähnlich an wie der Wechsel auf Allradantrieb im Jahr 1993. Das war eine große Herausforderung, und wir wussten nicht so richtig, was wir da tun. Heute fühle ich mich genauso: Ich bin topmotiviert etwas auszuprobieren, was wir noch nie gemacht haben."

Beim Aufbau versuche das WRX-Team, das 2021 als erste Mannschaft der Weltmeisterschaft die 3-Sterne-Akkreditierung der FIA für Nachhaltigkeit bekam, Performance und Nachhaltigkeit miteinander zu verbinden, so Hansen sr. "Auf unserem alten Auto aufzubauen, ist sehr effizient für uns. Wir können einige Teile recyceln, was sowohl in Bezug auf Nachhaltigkeit als auch für die Performance Sinn macht. Bei einem elektrischen Antrieb gibt es so viel, was wir lernen müssen, da ist es gut, dass wir eine bekannte Basis haben. Von der wissen wir, dass sie sehr schnell ist."

"Generell werden die Autos etwas schwerer, aber das Gewicht wird besser - tiefer liegend - verteilt. Wir werden eine fast 1.000 PS starke und effizientere Maschine haben. Das ist perfekt für ein Rallycross-Auto - ich sehe da keine Nachteile", schließt Hansen.

"Meine Passion ist Rallycross-Weltmeister zu werden"

"Ein so großer Teil meiner Passion ist es, Rallycross-Weltmeister zu werden", sagt Timmy Hansen, der sich 2022 zum zweiten Mal zum Rallycross-Weltmeister krönen könnte. "Ich liebe den Sport und habe in der World RX meine Karriere aufgebaut. Hier ist die Konkurrenz am stärksten und das pusht mich immer weiter. Wir müssen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und das mitnehmen, was gut funktioniert hat. Es ist sehr wichtig, dass wir alles geben, wenn wir das Auto entwickeln, um die Saison so stark wie möglich zu beginnen. Ich glaube wir haben ein starkes Paket für die nächste Saison und darauf freue ich mich sehr."

Doch das Team geht mit zwei Fahrern, die Ambitionen haben WRX-Champion zu werden, in die neue Saison. Sein 23-jähriger Teamkollege freut sich vor allem darauf, dass die Autos ab 2022 wieder einen ähnlichen Antriebsstrang haben. "In meiner Karriere hat es mir immer geholfen, wenn jeder ein ähnliches Auto hatte. Je ähnlicher die Autos desto besser war ich. Ich könnte nicht stolzer auf dieses Familienteam sein, aber ich habe meinen Platz im Cockpit nicht sicher, denn jeder muss hier performen. Ich habe letztes Jahr meinen ersten richtigen Sieg gefeiert und bin jetzt hungrig auf mehr. Ich denke es wäre Zeit für meinen ersten Weltmeistertitel."

Insbesondere der amtierende Weltmeister Johan Kristoffersson wird etwas dagegen haben, denn sein Familienteam Kristoffersson Motorsport tritt ebenfalls in der neuen elektrischen Rallycross-Weltmeisterschaft an. Los geht es Anfang Juli mit einem Heimrennen für beide Rennställe in Höljes.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 7.
Advertisement