E-Serien

E-Rallyecross: Guillaume de Ridder gewinnt bei RX2e-Debüt in Barcelona alle Sessions

Svenja König

Svenja König

RX2e-debut-barcelona

Beim ersten Rennwochenende der neuen vollelektrischen Rallyecross-Kategorie RX2e in Barcelona hat sich Guillaume de Ridder souverän durchgesetzt. Der Belgier behielt dabei eine "weiße Weste" und war in keiner Session zu schlagen. Das Finale beendeten Ole Henry Steinsholt und Patrick O'Donovan auf den Positionen 2 und 3.

Für jede der vier Qualifying-Runden der RX2e wurden zwei Rennen gefahren. Das Ergebnis wird aber schlussendlich nur aus den Zeiten zusammengestellt. Neben de Ridder zeigten sich auch Fraser McConnell, Jesse Kallio und Pablo Suarez in den Qualifyings stark. Punkte gibt es in der Serie aber erst ab den Halbfinals.

Kallio machte es dem Belgier de Ridder im ersten Halbfinale mit einem aggressiven Fahrstil sehr schwer, konnte sich aber nicht durchsetzen. Steinholt wurde Dritter. McConnell gewann das zweite Halbfinale ohne Probleme, während Suarez O'Donovan auf der Strecke an Meunier vorbeigehen konnte und sich so ebenfalls für das Finale qualifizierte. Denn aus jedem Halbfinale qualifizieren sich die ersten Drei für das Finale.

Frühe Kollision im Finale

Im Finale verlor McConnell den Kampf um die erste Position in die erste Kurve hinein und kollidierte daraus resultierend mit Kallio. Der Jamaikaner fuhr in die Barrieren und musste das Rennen aufgeben. Kallio schleppte sich noch eine Runde um die Strecke, musste dann allerdings ebenfalls aufgeben. Somit belegten Steinsholt und O'Donovan die Plätze auf dem Podium. Durch seinen Sieg im zweiten Halbfinale belegt McConnell nichtsdestotrotz den zweiten Platz in der Fahrermeisterschaft.

"Ich bin sprachlos - ich kann dieses Wochenende gar nicht beschreiben", sagt de Ridder. "Es sind so viele tolle Fahrer in der RX2e, und dann den ersten Sieg zu holen und Geschichte zu schreiben, fühlt sich einfach toll an. Es war ein perfektes Wochenende, ich habe jede Session gewonnen. Das ist eine komplett neue Technologie, deswegen haben wir einige Probleme erwartet, aber es lief einwandfrei."

Das Ergebnis des RX2e-Finals in Barcelona

Position Fahrer Abstand
1 Guillaume de Ridder 6 Runden
2 Ole Henry Steinsholt +4,195 Sekunden
3 Patrick O'Donovan +6,057 Sekunden
4 Pablo Suarez +6,515 Sekunden
5 Jesse Kallio + 5 Runden
6 Fraser McConnell + 6 Runden

Der Gesamtstand der RX2e nach dem Lauf in Barcelona

Position Fahrer Punkte
1 Guillaume de Ridder 30
2 Fraser McConnell 22
3 Ole Henra Steinsholt 21
4 Pablo Suarez 21
5 Jesse Kallio 21
6 Patrick O'Donovan 19
7 Jose Luis Garcia Molina 13
8 Damien Meunier 12
9 Mark Flaherty 10
10 Jan Oscar Ortfeldt 9
RX2e-podium-barcelona

Die Highlights des ersten RX2e-Laufs in Barcelona

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.
Advertisement