E-Serien

Jaguar I-PACE eTROPHY gibt Streckendebüt beim Berlin E-Prix

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Deutsche Fans des elektrischen Motorsports dürfen sich beim Berlin E-Prix neben Nico Rosberg im Gen-2-Auto auf ein weiteres Schmankerl freuen: Jaguar hat am Montag bekanntgegeben, dass das Fahrzeug der neuen Jaguar I-PACE eTROPHY auf dem Tempelhofer Flughafenkurs erstmals öffentlich einige Demonstrationsrunden absolvieren wird. Nachdem der Jaguar I-PACE beim Mexico City E-Prix im März der Öffentlichkeit präsentiert wurde, wird am 19. Mai erstmals die Rennversion des Elektroautos zu sehen sein.

Im Rahmen des einzigen deutschen E-Prix will Jaguar die Serie promoten, die voraussichtlich im Dezember dieses Jahres, also zum Start der fünften Formel-E-Saison, starten wird. Momentan gilt der 15. Dezember als realistischstes Datum. Welcher Fahrer am Steuer des neuen Jaguar I-PACE sitzen wird, soll in Kürze bekanntgegeben werden.

'e-racing365' berichtet, dass Jaguar bereits einen Shakedown im britischen Gaydon sowie einen Reifentest auf der Michelin-Teststrecke im französischen Ladoux durchgeführt hat. Der Fokus der Testfahrten lag dabei auf der Optimierung der Leistung des seriennahen Rennwagen. Dazu gehören Fahrwerkseinstellungen, die Leistungsfähigkeit des Antriebsstrangs, Energiemanagement und aerodynamische Maßnahmen.

James Barclay, Direktor von Jaguar Racing, sagt: "Wir freuen uns, den neuen Rennwagen der Jaguar I-PACE eTROPHY in Berlin zu enthüllen und seine dynamischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Die Teams von Jaguar Racing und Special Vehicle Operations (SVO) bauen gemeinsam die Grundlage für die unglaublich spannende Meisterschaft, und wir freuen uns über den Fortschritt unseres Test- und Entwicklungsprogramms, das einen erfolgreichen Reifentest mit unserem Partner Michelin beinhaltet. Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt der Meisterschaft. Wir ziehen immer mehr Teams vom gesamten Globus an, die an dieser Serie teilnehmen wollen."

Jaguar hat MS-RT, die Renntechnologie-Abteilung von M-Sport, beauftragt, technische Ressourcen und Ingenieurleistungen bereitzustellen, um den Teilnehmern ein "Arrive and Drive"-Paket anzubieten. M-Sport ist aus der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bekannt, wo das Team den in Eigenregie entwickelten Ford Fiesta WRC einsetzt und im vergangenen Jahr mit Sebastian Ogier Weltmeister wurde. Außerdem wird Williams Advanced Engineering, der Lieferant der Einheitsbatterie der Formel E, die Serie als technischer Partner in verschiedenen Bereichen einschließlich der Fahrzeugsteuerungssysteme unterstützen.

Der Rennkalender der ersten Rahmenserie der Formel E sowie weitere Teams sollen in Kürze bekanntgegeben werden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 5.
Advertisement