E-Serien

Johan Kristoffersson baut Vorsprung in elektrischer WRX mit 2 Siegen in Spa weiter aus

Svenja König

Svenja König

Kristoffersson-Hansen-Fight-Finale-Spa

Der amtierende Weltmeister Johan Kristoffersson hat sich bei den Läufen der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Spa-Francorchamps seinen fünften und sechsten Saisonsieg gesichert. Kevin Hansen und Niclas Grönholm holten sich jeweils die zweiten Plätze hinter dem Schweden, während Kristofferssons Teamkollege Gustav Bergström in beiden Rennen aufs Podium fuhr. Patrick O’Donovan sicherte sich seinen zweiten Saisonsieg in der ebenfalls vollelektrischen RX2e.

Der für die World-RX-Saison 2022 übliche Wochenendverlauf wiederholte sich auch bei den Saisonläufen 6 und 7: In den Vorläufen waren die Teams der Motorsport-Familien Hansen und Kristoffersson nahezu gleichauf - an diesem Wochenende konnte zusätzlich Nicolas Grönholm für das CE Dealer Team einige Sessionsiege einfahren -, aber im Finale konnte das WRX-Team um die Hansen-Brüder Kevin und Timmy den Sack nicht zumachen und hatte dazu noch Pech mit Unfällen.

Am Rennsamstag lag KMS in Sachen Performance deutlich hinter den Konkurrenten von Hansen und PWR und konnte keinen Sieg in den Vorläufen erzielen. Timmy Hansen und Niclas Grönholm gewannen drei Vorläufe. Als es im Halbfinale erstmals um die Qualifikation für das Finale ging, räumte Klara Andersson in Rennen 1 alle drei ihrer Konkurrenten bei einem äußerst aggressiven Start ab. Für Bergström und Münnich war der Lauf damit beendet, lediglich Timmy Hansen konnte mit einem Plattfuß weiterfahren. Für das Manöver wurde die Schwedin nach dem Lauf vom Halbfinale ausgeschlossen, weshalb Bergström ein Platz im Finale zuteil wurde.

Im zweiten Halbfinale fuhr Anderssons Teamkollege Grönholm einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause, während Kevin Hansen nach einem Undercut Johan Kristiffersson in der Joker-Runde noch den zweiten Platz streitig machte. Als bester Dritter qualifizierte er sich nichtsdestotrotz für das Finale.

Dieses bestritt Timmy Hansen von Pole Position und verteidigte diese auf dem Weg zur ersten Haarnadel in der berühmten Eau Rouge. Dort kam es allerdings zu einer erneuten Kollision - diesmal ausgelöst von Niclas Grönholm. Dieser geriet in Kurve 1 zu weit nach außen und schob anschließend Kevin Hansen an, was wiederum eine Kettenreaktion bis zu dessen Teamkollegen an der Spitze auslöste. Dieser wurde dadurch am Ausgang der Haarnadel gedreht und kollidierte erneut mit Grönholm. Danach ergab sich eine neue Reihenfolge mit Kristoffersson an der Spitze, gefolgt von Bergström und Kevin Hansen, bevor Niclas Grönholm und Timmy Hansen mit beschädigten Autos weiterfahren konnten. Während sich der Weltmeister an der Spitze absetzen konnte, überholte Hansen Bergström in der Joker-Runde und sicherte sich Platz 2 vor dem Rookie, der somit beim Samstagsrennen sein erstes Podium feierte. Grönholm wurde nach dem Rennen eine 5-Sekunden-Strafe für das Verursachen der Startkollision aufgebrummt, wodurch er hinter Hansen auf Platz 5 gewertet wurde.

Das Ergebnis des 6. Laufs der Rallycross-Weltmeisterschaft in Spa-Francorchamps, Belgien

Position Fahrer:in Team Zeit
1 Johan Kristoffersson Kristoffersson Motorsport 2:45.670 Minuten
2 Kevin Hansen Hansen World RX Team +4.837 Sekunden
3 Gustav Bergström Gustav Bergström / Kristoffersson Motorsport +5.757 Sekunden
4 Timmy Hansen Hansen World RX Team +8.546 Sekunden
5 Niclas Grönholm Construction Equipment Dealer Team +12.091 Sekunden

Rennen 2: Kristoffersson im Finale nicht zu schlagen

Auch am zweiten Renntag in Belgien präsentierte sich Timmy Hansen stark. Nach drei Session-Siegen am Vormittag machte ihm im Halbfinale ab Runde 1 eine gebrochene Aufhängung zu schaffen. Er versuchte noch, Klara Andersson einzuholen, die ab der zweiten Rennhälfte mit einem Reifenschaden zu kämpfen hatte. Hansen blieb allerdings ohne Erfolg, sodass er sich mit Platz 4 nicht für das Finale qualifizierte. Vorn machten Grönholm und Bergström den Sieg unter sich aus. Im zweiten Halbfinale qualifizierten sich Hansens Bruder Kevin sowie Johan Kristoffersson und Ole Christian Veiby für das Finale.

Auch dort ging es am Start ruppig über die Asphalt-Sektion, bei der der Norweger in KMS-Diensten nur beinahe einem Einschlag in der Mauer entgehen konnte. Vorne positionierte sich erneut Johan Kristoffersson vor Grönholm und Bergström, der in der langgezogenen Kurvenkombination 5/6 am Finnen vorbeigehen konnte. An gleicher Stelle drehte sich Kevin Hansen drei Runden später und verlor damit im Zweikampf gegen Grönholm den Podiumsplatz, der, nachdem Bergström in Runde 5 die Joker-Runde durchfuhr, auf die zweite Position vorrückte. An der Spitze feierte Kristoffersson einen ungefährdeten 33. Karrieresieg in der Rallycross-Weltmeisterschaft.

Das Ergebnis des 7. Laufs der Rallycross-Weltmeisterschaft in Spa-Francorchamps, Belgien

Position Fahrer:in Team Zeit
1 Johan Kristoffersson Kristoffersson Motorsport 2:46.534 Minuten
2 Niclas Grönholm Construction Equipment Dealer Team +3.995 Sekunden
3 Gustav Bergström Gustav Bergström / Kristoffersson Motorsport +4.932 Sekunden
4 Kevin Hansen Hansen World RX Team +9.305 Sekunden
5 Ole Christian Veiby Kristoffersson Motorsport + 5 Runden

In der Gesamtwertung hat sich der Schwede mit sechs Siegen in sieben Rennen mittlerweile einen ordentlichen Vorsprung von 41 Punkten auf Kevin Hansen erarbeitet. Vier Rennen stehen noch aus - darunter das Saisonfinale am Nürburgring.

Die Gesamtwertung der Rallycross-Weltmeisterschaft nach dem 7. Lauf in Spa-Francorchamps, Belgien

Position Fahrer:in Team Punkte
1 Johan Kristoffersson Kristoffersson Motorsport 131
2 Kevin Hansen Hansen World RX Team 90
3 Ole Christian Veiby Kristoffersson Motorsport 89
4 Niclas Grönholm Construction Equipment Dealer Team 87
5 Timmy Hansen Hansen World RX Team 87
6 Gustav Bergström Gustav Bergström / Kristoffersson Motorsport 76
7 Klara Andersson Construction Equipment Dealer Team 71
8 Rene Münnich All-inkl.com Münnich Motorsport 62

RX2e: O’Donovan sichert sich zweiten Saisonsieg bei Vranckx-Heimspiel

In einem Herzschlagfinale im Rahmenprogramm hat sich der Brite Patrick O’Donovan seinen zweiten Saisonsieg in der RX2e gesichert. Nach dem er all seine Rennen an diesem Wochenende gewonnen hatte, setzte er sich im Finale denkbar knapp gegen Lokalmatador Viktor Vranckx durch, der ebenfalls zwei Sessions für sich entscheiden konnte. Während der Brite den Start gewann, kam es auf den Positionen 4 und 5 zu einer Kollision zwischen Ferre und Sjökvist. Vranckx nutzte die gute Beschaffenheit der Joker-Runde aus und überholte so in Runde 1 Pablo Suarez. Er sortierte sich nur knapp hinter dem Führenden ein. Dieser versuchte, über die verbleibenden Rennrunden einen Vorsprung herauszufahren, und ging schlussendlich mit einer halben Sekunde Vorsprung in die Extraschleife. Dort zeigte er eine fehlerfreie Durchfahrt und ging sortierte sich so wenige Sekunden vor dem Belgier auf der Zielgerade ein. Wenig später und gewann er den Lauf. Nach dem vorletzten Rennen führt Vranckx weiterhin mit 14 Punkten auf Isak Sjökvist in der Gesamtwertung. Die Titelentscheidung der Rahmenserie fällt somit beim nächsten Rennwochenende in Barcelona am 30. und 31. Oktober.

Das Ergebnis des 4. Laufs der RX2e in Spa-Francorchamps, Belgien

Position Fahrer:in Team Zeit
1 Patrick O'Donovan RX Racing 2:55.432 Minuten
2 Viktor Vranckx Bert Vranckx +0.150 Sekunden
3 Pablo Suarez QEV Motorsport +3.890 Sekunden
4 Raul Ferre ACA Esport +8.418 Sekunden
5 Isak Sjökvist Hedströms Motorsport DNF

Die Gesamtwertung der RX2e nach dem 4. Lauf in Spa-Francorchamps, Belgien

Position Fahrer:in Team Punkte
1 Viktor Vranckx Bert Vranckx 67
2 Isak Sjökvist Hedströms Motorsport 53
3 Nils Andersson Kristoffersson Motorsport 52
4 Patrick O'Donovan RX Racing 51
5 Raul Ferre Aca Esport 47
6 Pablo Suarez QEV Motorsport 44
7 Filip Thoren QEV Motorsport 27
8 Laia Sanz Acciona Sainz XE Team 17
9 Roberts Vitols QEV Motorsport 12
10 Mark Flaherty Mark Flaherty 11

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.
Advertisement