E-Serien

Skandinavische Tourenwagenserie STCC zeigt Tesla als 1. Rennwagen, wird aber erst 2024 elektrisch

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Das Jahr 2023 steht für den elektrischen Tourenwagenrennsport unter keinem guten Stern: Nach dem Promotor-Rückzug bei der ETCR hat nun auch die Skandinavische Tourenwagenmeisterschaft (STCC) bekannt gegeben, in diesem Jahr keine Rennen auszutragen. Der Grund für die Absage sind Verzögerungen bei der Produktion der Fahrzeuge. Ursprünglich hätte die erste Saison als elektrische Rennserie bereits am 17. Juni in Helsingborg beginnen sollen. Nun arbeitet die Serie auf den Start im kommenden Jahr hin, zeigt aber immerhin das erste Fahrzeug - einen Tesla.

"Da sich die Auslieferung unserer neuen STCC-Elektroautos leider weiter verzögert, haben wir uns entschieden, den Fokus auf die Rennsaison 2024 zu verlagern und stattdessen unsere neuen Autos im Herbst 2023 zu präsentieren", sagt Micke Bern, CEO der STCC. "Wir können uns nur bei allen Beteiligten und unseren Anhängern entschuldigen, dass wir die Saison 2023 nicht wie geplant durchführen können. Es handelt sich um ein fortschrittliches und bahnbrechendes Projekt, das leider anfällig für Lieferverzögerungen ist."

"Wir arbeiten unermüdlich auf 2024 hin und haben unser Engagement für diese wegweisende Initiative keineswegs verloren - ganz im Gegenteil", fährt Bern fort. "Wir haben mit EPWR ein sehr starkes Konzept, aber leider können wir die Verzögerungen nicht mehr aufholen."

EPWR, technischer Partner der Rennserie, produziert sämtliche Fahrzeuge der STCC, indem das Unternehmen Originalchassis der Fahrzeugmodelle Tesla Model 3, BMW i4, Cupra Born und Volkswagen ID.3 für den Motorsport umrüstet. Die vom Unternehmen aus Stockholm aufgebauten Fahrzeuge leisten rund 400 kW. Außerdem sind sämtliche Karosserieteile aus einem Naturfaserverbundstoff gefertigt. Als Entwicklungsfahrerin hatte EPWR bereits im Frühjahr 2022 die RX2e- und Extreme-E-Fahrerin Mikaela Ahlin-Kottulinsky verpflichtet.

Lieferverzögerungen bei Bauteilen des Batteriesystems hatten dessen Hersteller, die österreichische Firma STARD, zu einem Wechsel des Lieferanten gezwungen. Dadurch konnten die Akkus nicht rechtzeitig fertiggestellt werden. In der Folge wurde der Starttermin der Saison mehrmals verschoben und musste schließlich sogar auf das Jahr 2024 gelegt werden. STARD besitzt viel Erfahrung in der Entwicklung elektrischer Rennfahrzeuge. Das Unternehmen war unter anderem an der Entwicklung des Projekt-E, dem ersten elektrischen Prototypen für die WRX, beteiligt.

Tesla Model 3: 1. STCC-Fahrzeug präsentiert

Auch wenn sich die Fans in Skandinavien noch bis zum kommenden Jahr gedulden müssen, um die neuen Elektroboliden auf der Rennstrecke zu sehen, konnten sie am vergangenen Wochenende einen ersten Blick auf die elektrische Zukunft der Rennserie werfen. Die STCC stellte an der Rennstrecke im südschwedischen Knutstorp, wo laut Rennkalender eigentlich ein Rennen ausgetragen werden sollte, erstmals eines der Fahrzeuge öffentlich aus.

Dabei handelte es sich um ein Tesla Model 3, das vom Team Brink Motorsport eingesetzt werden wird. Neben Teamchef Tobias Brink werden für das Team auch die beiden Schweden Hugo Nerman und Jimmy Eriksson, älterer Bruder von Ex-Formel-E-Pilot Joel Eriksson und Deutscher Formel-3-Champion des Jahres 2012, an den Start gehen.

"Wir freuen uns, endlich mit der Auslieferung einer ganz neuen Generation von spektakulären und nachhaltigen Rennwagen beginnen zu können", sagt Micke Jansson, CEO von EPWR. "Wir werden in den kommenden Wochen die ersten Fahrzeuge an die STCC ausliefern, die sie dann an die Teams weitergibt. Jetzt freuen wir uns auf die bevorstehenden Tests auf schwedischen Rennstrecken, bei denen wir im Rahmen unserer kontinuierlichen Entwicklungsarbeit für 2024 und darüber hinaus eine große Menge an Daten sammeln können."

Einen Rennkalender für 2024 hat die STCC bislang noch nicht präsentiert. Fest steht lediglich, dass zusätzlich zu Rennen auf klassischen Rennstrecken zwei Stadtrennen in Helsingborg und Göteborg stattfinden sollen. Vorher finden am 22. und 23. September Demonstrationsfahrten mit dem nun präsentierten Tesla Model 3 auf der schwedischen Rennstrecke Mantorp Park statt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.