E-Serien

Neues Rennformat für 2. Rennen in Spanien: Die Vorschau auf den Pure-ETCR-Lauf in Aragon

Svenja König

Svenja König

Romeo-Ferraris-Vallelunga

An diesem Wochenende trägt die elektrische Tourenwagen-Serie Pure ETCR ihr zweites Rennen aus. Die Veranstaltung im Motorland Aragon findet, wie schon vor zwei Wochen beim Serienauftakt in Vallelunga, parallel zu einem Rennen der Formel E statt. e-Formel.de hat für dich alle wichtigen Informationen vor dem zweiten Saisonlauf zusammengefasst.

Cupra trumpfte beim Debüt mit einer guten Mannschaftsleistung und starken Einzelrennen der Fahrer Mattias Ekström, Jordi Gene und Mikel Azcona auf. Der Spanier krönte sich in Italien zum ersten "König des Wochenendes". Augusto Farfus (Hyundai) verlor seinen Gruppensieg unglücklich nach einer Reifenpanne zwei Runden vor Schluss. Hyundai lag in Sachen Rennpace dennoch hinter Cupra, und auch Romeo Ferraris nahm "Hausaufgaben" mit nach Aragon.

Das Rennwochenende findet dieses Mal gemeinsam mit der Tourenwagen-WM WTCR statt. Mikel Azcona und Jean-Karl Vernay sind in beiden Serien gelistet. Cupra bestätigte gegenüber e-Formel.de, dass der Spanier am Wochenende an beiden Veranstaltungen teilnehmen wird. Wir gehen davon aus, dass dasselbe für Vernay bei Hyundai gilt.

"Vallelunga war ein voller Erfolg. Das ist gut für jeden, der involviert war", sagt Serienmanager Xavier Gavor. "Egal ob in unserem Team von Eurosport Events, von der WSC, die das ETCR-Konzept entwickelt haben, bei den Herstellern und Teams oder anderen Stakeholdern. Die Autos waren sehr verlässlich und das Battle-Format ist gut aufgegangen - vom Losen der Startplätze angefangen. Es gab viel enges Racing, vom Start bis zum Ziel, einige Aufholjagden und zwei fantastische Superfinals mit tollen Überholmanövern und Fahrern, die wirklich das Maximale aus dem Power-up herausgeholt haben."

Motorland Aragon: Die Rennstrecke

Das Motorland Aragon ist den Pure-ETCR-Fahrern nicht unbekannt, denn in der Saisonvorbereitung fanden unter anderem hier die Testfahrten statt. Aragon ist seit 2009 außerdem regelmäßig Gastgeber der MotoGP. Die Rennstrecke bietet 17 verschiedene Streckenführungen, von denen sich die Pure ETCR für ein etwa zweieinhalb Kilometer langes Layout auf Grundlage des "National Circuit" entschieden hat.

Zuletzt nutzte die Serie in Vallelunga eine kurze und eine längere Streckenführung. Ob dies in Spanien ebenfalls so sein wird, ist bisher nicht bekannt. Sicher ist lediglich, dass in Aragon erstmals auch Fans das Rennen vor Ort verfolgen können. Insgesamt verkauft die Serie 6.400 Tickets.

Rennformat wird angepasst

Nach dem ersten Saisonlauf in Italien hat die Serie ihr Rennformat angepasst. Dabei ist vor allem das Ziel, die "Round 2"-Duelle spannender zu gestalten. Die Fahrzeuge werden in diesem Abschnitt der Veranstaltung fortan dieselbe Leistung - nämlich 300 kW - wie in "Round 1" zur Verfügung haben und nicht wie beim Debüt 450 kW. Hinzugefügt wird stattdessen die Power-up-Funktion, um mehr Action auf die Strecke zu bringen.

"Die Änderungen betreffen vor allem den Power-up, denn wir haben festgestellt, dass das Racing in den Battles, in denen er zur Verfügung stand, viel besser war“, sagt Gavory. "In Vallelunga bedeutete das, dass jeder Fahrer für 40 Sekunden die Leistung von 300 kW auf 500 kW erhöhen konnte, um zu überholen. Wir haben viele verschiedene Strategien gesehen, die insbesondere die Superfinals sehr spannend gemacht haben. Ab Aragon werden wir das auch im zweiten Battle sehen. Da wird die Leistung statt 450 kW durchgehend auf 300 kW gedrosselt, mit der Möglichkeit, 200 Extra-kW zu aktivieren."

Zeitplan zum Pure-ETCR-Lauf in Vallelunga

Nach dem Rennen in Vallelunga wurde nicht nur das Rennformat angepasst, sondern auch der Zeitplan der Pure ETCR. Die beiden Freien Trainings finden weiterhin am Freitag statt, wurden aber vorgezogen, sodass die ersten Battles auf den Freitag vorverlegt werden können. Die Zeitfahren um die Pole-Position wurde auf Samstagabend gelegt, sodass am Sonntag nur die Finals stattfinden.

Freitag, 09.07. (Round 1):

Session Startzeit
1. Freies Training 9:00 Uhr
2. Freies Training 11:30 Uhr
Battles 1 & 2 - Pool A 14:35 Uhr
Battles 1& 2 - Pool B 17:35 Uhr

Samstag, 10.07. (Round 2 & 3):

Session Startzeit
Battle 1, 2 & 3 - Pool A 11:20 Uhr
Battle 1, 2 & 3 - Pool B 14:50 Uhr
Zeitfahren - Pool A 18:00 Uhr
Zeitfahren - Pool B 19:30 Uhr

Sonntag, 11.07. (Finale):

Session Startzeit
Superfinale 1 9:45 Uhr
Superfinale 2 16:00 Uhr

Pure ETCR in Aragon im TV & Livestream

Seit Vallelunga habe die Serie vor allem am "Storytelling" und der Qualität der Übertragung gearbeitet. Künftig sollen die Grafiken im Bild deutlicher machen, wie schnell und bei welcher Leistung die Fahrzeuge tatsächlich unterwegs sind, so Gavory: "Außerdem wird man die Kommunikation zwischen Fahrer und Team in der Hot-Zone hören können."

In Deutschland werden alle Sessions am Samstag und Sonntag bei Eurosport 2 sowie im Eurosport Player übertragen. Die Auslosung der Pools und die Sessions am Samstag werden außerdem im YouTube-Livestream übertragen. Ob es eine Übertragung für das erste Finale am Sonntagvormittag geben wird, ist bisher unklar.

"Außerdem wird es ein Twitch-Experiment geben", sagt Gavory. Welche Pläne die Serie für den Streaminganbieter hat, ist aktuell allerdings ungewiss. "Da werden wir ein anderes Rennerlebnis bieten, welches (den Fans) noch mehr Möglichkeiten bietet, mit unseren Fahrern zu interagieren."

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.
Advertisement