E-Serien

Rallyecross-Weltmeisterschaft WRX stellt neuen Rennkalender & Rennformat für 2022 vor

Svenja König

Svenja König

WRX-new-calender-format

Die Rallyecross-Weltmeisterschaft (WRX) hat kurz vor dem Jahresabschluss ihren provisorischen Rennkalender für die Saison 2022 bekannt gegeben. Geplant sind zwölf Läufe, die auf sieben Wochenenden verteilt werden. Außerdem hat die Serie ein neues Rennformat vorgestellt, das die erste elektrische Saison noch spannender machen soll.

Der Auftakt der Saison 2022 findet am 2. und 3. Juli auf der Kult-Rallyecross-Stecke in Höljes statt, bevor es zum Nürburgring geht, wo sich Johan Kristoffersson erst vor wenigen Wochen zum Weltmeister krönte. Bei den Läufen in Schweden und Deutschland wird jeweils nur ein Finale ausgetragen.

Es folgen eine Reihe von "Double-Headern" bis zum Saisonfinale: Zunächst geht es Mitte August in Hell (Norwegen) weiter, dann folgt von Riga (Litauen). Anschließend reist die WRX an den portugiesischen Montalegre und zum letzten Europarennen nach Spa-Francorchamps. Das Saisonfinale will die World RX in Kapstadt (Südafrika) austragen. Ein Termin konnte allerdings noch nicht bestätigt werden.

Die elektrische Rahmenserie RX2e wird an insgesamt fünf Wochenenden das Programm mitgestalten. Diese sind Höljes, Nürburgring, Hell, Riga und Spa. Demnach wird der zweite RX2e-Champion vor dem Rallyecross-Weltmeister 2022 feststehen.

Provisorischer WRX-Rennkalender für die Saison 2022

Rennen Termin Ort
1 02.-03.07.2022 Höljes / Schweden*
2 30.-31.07.2022 Nürburgring / Deutschland*
3 & 4 13.-14.08.2022 Hell / Norwegen*
5 & 6 03.-04.09.2022 Riga / Litauen*
7 & 8 17.-18.09.2022 Montalegre / Portugal
9 & 10 08.-09.10.2022 Spa-Francorchamps / Belgien*
11 & 12 TBA Kapstadt / Südafrika

* RX2e startet im Rahmenprogramm

"Wir freuen uns, den Kalender für die Saison 2022 in seiner provisorischen Form vorstellen zu können", sagt Arne Dirks, Leiter der Rallycross Promoter GmbH. "Wir haben hart daran gearbeitet, einen Kalender aufzustellen, der traditionelle Rallyecross-Strecken und weltweit bekannte Motorsport-Veranstaltungsorte beinhaltet."

Mit Super-Pole &"Progression-Race": World RX stellt Formatänderungen vor

Im selben Atemzug hat die Rallyecross-WM ein neues Rennformat vorgestellt, welches ebenfalls noch im Dezember vom Weltmotorsportrat abgenickt wurde. Dabei hat die Serie insbesondere die Ideen der Teams mit einbezogen, berichtet Dirks weiter: "Wir haben uns mit den Teams zusammengesetzt und unsere Ideen diskutiert. Dabei stellte sich heraus, dass wir einige ähnliche Ideen hatten. So konnten wir uns schnell auf einige Änderungen einigen, um den Sport weiter voranzutreiben. Wir freuen uns besonders auf die neue Super-Pole, die die besten Fahrer:innen belohnen wird. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison."

Die neue "Super-Pole" soll direkt im Anschluss an das Freie Training stattfinden. Darin soll jede:r Fahrer:in eine gezeitete Runde fahren, um die Startpositionen für das erste Heat zu bestimmen. In der letzten Saison wurden diese noch gelost. Die schnellste Runde wird in Zukunft mit der besten Startposition belohnt.

Bei den "Single-Headern" in Höljes und am Nürburgring wird es drei kurze Vorlauf-Rennen, sogenannte Heats, vor den Finalläufen geben, bei den folgenden "Double-Headern" nur jeweils zwei. Die Ergebnisse des vorherigen Heats legen dabei die Startposition des nächsten fest. Das finale Ranking am Ende der Heats setzt sich weiterhin aus den Gesamtzeiten zusammen.

"Progression-Race": Kampf ums Halbfinale

Im darauf folgenden "Progression-Race" qualifizieren sich die zehn schnellsten Fahrer:innen für die Halbfinals. Allerdings ist auch hier ein gutes Gesamtergebnis der Vorläufe hilfreich, denn der/die beste Fahrer:in darf sich zuerst die eigene Startposition aussuchen - danach der/die Zweite und so weiter. Die zehn Halbfinalist:innen werden in zwei Gruppen aufgeteilt und bestreiten im Anschluss die Läufe wie gewohnt: Jeweils der/die Erste und Zweite aus jedem Halbfinal qualifizieren sich für das Finale, genauso der/die Pilot:in mit der schnellsten darauffolgenden Zeit.

Alle Rennen - mit Ausnahme der Super-Pole - sollen fünf Runden umfassen. Punkte gibt es für die 15 besten Fahrer:innen, beginnend mit 20 Punkten für Platz 1, 16 für Platz 2 und 13 für den dritten Platz. Danach geht es in Einerschritten bis Rang 15 weiter. Für die Rahmenserien gilt ein nahezu identisches Rennformat. Lediglich die Super-Pole wird nur in der "Königsklasse" ausgetragen. Für die RX2e, Euro RX1 und Euro RX3 werden die Startpositionen wie in der vergangenen Saison gelost.

"Wir waren uns immer dem immensen Potenzial des Rallyecross bewusst", meint Dirks. "In einer digitalen Zeit sind kurze, schnelle, aber spektakuläre Rennen ein absoluter Publikumsliebling. Wir sind uns aber auch bewusst, dass wir da noch nicht zu 100 Prozent angekommen sind. Deshalb werden wir auch in Zukunft weiter daran arbeiten."

Bisher haben sich vier Teams für die erste WRX-Saison eingeschrieben. Beim österreichischen Hersteller Kreisel wurden allerdings bereits 14 Kits reserviert. Es ist also von weiteren Teilnehmer:innen auszugehen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.
Advertisement