E-Serien

Roborace frühestens Ende 2016, Fahrzeugdesign im Februar oder März

Timo Pape

Timo Pape

Roborace, die künftige fahrerlose Rahmenserie der Formel E, wird frühestens Ende dieses Jahres an den Start gehen - und damit nicht wie gemutmaßt zum Start der dritten Saison. Vielmehr soll der Technologiewettbewerb zu einem Zeitpunkt während der laufenden Meisterschaft 2016/17 eingeführt werden. Einzelheiten zum Design der Roboterautos könnten aber schon in den kommenden zwei Monaten veröffentlicht werden.

"Ich denke, die ersten Details werden wahrscheinlich im Februar oder März rauskommen", sagt Formel-E-Boss Alejandro Agag gegenüber 'Autosport'. "Zuerst zum Design des Autos, dann zum Ablauf der Rennen, was zum Beispiel die Rennlänge und solche Dinge angeht."

Wie die autonom fahrenden Rennmaschinen genau aussehen werden, ist noch unklar. Agag ist sich jedoch sicher, dass die den Geschmack der Formel-E-Fans treffen werden: "Ich habe schon ein paar Designs gesehen - sie sehen wirklich cool aus."

Bis das erste Fahrzeug zum Anfassen präsentiert wird, müssen sich die Fans jedoch noch gedulden, denn laut Agag ist vor November nicht mit einer Umsetzung des Konzeptes zu rechnen: "Ein Prototyp sollte hoffentlich in zehn bis zwölf Monaten bereitstehen", sagt der Spanier voraus.

Über weitere Details zu Roborace hält sich Agag vorerst noch bedeckt. Klar ist aber, dass durch die neuartigen Algorithmen an Bord der Fahrzeuge gänzlich neue Features möglich werden. "Dass die Autos vollkommen selbstständig in die Startaufstellung fahren oder ähnliches, wäre durchaus möglich. Darauf liegt aber erst mal nicht unser Hauptaugenmerk", so Agag.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.
Advertisement