E-Serien

Schweizer Dominique Aegerter bei MotoE-Testfahrten 2022 in Jerez Gesamtschnellster

Svenja König

Svenja König

Aegerter-Moto-E-testing

Der Schweizer Dominique Aegerter hat bei den MotoE-Testfahrten in Jerez die insgesamt schnellste Zeit gefahren. In Vorbereitung auf ihre vierte Saison testete die Elektromotorrad-Serie von Montag bis Mittwoch in Spanien. Auf dem Programm standen drei Sessions pro Tag.

Aegerter fuhr direkt zum Auftakt die Tagesbestzeit vor dem Brasilianer Eric Granado und Saison-1-Champion Matteo Ferrari. Als einer von drei Rückkehrern in die MotoE zeigte Niccolo Canepa an Tag 2 die schnellste Zeit im Regen von Jerez. Allerdings setzten einige Konkurrenten aufgrund einer stellenweise noch feuchten Strecke am Nachmittag aus beziehungsweise fuhren keine schnellen Runden mehr.

Am dritten Tag schlug der amtierende Meister Jordi Torres zurück und belegte Platz 1, konnte die Gesamtbestzeit von Aegerter allerdings nicht unterbieten. Dahinter sortierte sich sein neuer Teamkollege Mattia Casadei ein, der sich ebenfalls Hoffnungen auf den Gesamtsieg am Ende der Saison macht.

Im Rahmen einer Qualifying-Simulation sollte am Mittwoch auch das Schnellladen der heißen Batterien erstmalig getestet werden, um einen problemlosen Ablauf beim ersten Rennen zu garantieren. Nach technischen Problemen an einem Bike musste diese Übung aber verschoben werden.

Technisches Update von Energica

Die Sessions wurden in diesem Jahr gekürzt. So dauerte die Testfahrt am Vormittag nur 15 Minuten, die zwei darauffolgenden Ausfahrten am Mittag und Nachmittag jeweils 20 Minuten. Auch technisch gab es für die MotoE 2022 ein Update: Michelin bleibt bis 2024 Reifenpartner der MotoE und stellt die Pneus aus nachhaltigen und biologischen Materialien her. Die Zusammensetzung des Gummis schwankt zwischen 33 und 40 Prozent nachhaltigen Materialien - in Abhängigkeit davon, ob der Reifen am Vorder- oder Hinterrad zum Einsatz kommt.

In seiner letzten Saison als Einheitshersteller der Elektrobikes stellte Energica der Serie einen neuen Antriebsstrang, bestehend aus Motor und Inverter, zur Verfügung. Während die Werte für Leistung und Drehmoment gleich blieben, verringerte sich das Fahrzeuggewicht um 15 Kilogramm auf insgesamt noch 247 kg.

"Aus technischer Sicht hat es einige Neuerungen gegeben, die ich allerdings noch nicht so richtig spüre", sagt Aegerter bei 'Autosport'. "Das Motorrad ist nach wie vor noch sehr schwer. Es hat viele Stürze gegeben. Ich hoffe für alle Fahrer, die an diesen Tagen gestürzt sind, dass sie sich nicht ernsthaft verletzt haben."

Das erste Rennen der MotoE-Saison 2022 findet am 30. April statt - ebenfalls im spanischen Jerez.

Das Gesamtergebnis der MotoE-Testfahrten 2022 in Jerez

Position Fahrer Team Bestzeit
1 Dominique Aegerter Dynavolt Intact MotoE 1:48.634
2 Jordi Torres Pons Racing 40 1:48.878
3 Eric Granado LCR E-Team 1:48.925
4 Mattia Casadei Pons Racing 40 1:49.060
5 Matteo Ferrari Felo Gresini MotoE 1:49.230
6 Niccolo Canepa Withu GRT ANF MotoE 1:49.327
7 Xavier Cardelus Avintia Esponsorama Racing 1:49.529
8 Xavi Fores Octo Pramac MotoE 1:49.656
9 Hikari Okubo Avant Ajo MotoE 1:49.656
10 Bradley Smith Withu GRT ANF MotoE 1:49.719

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.
Advertisement