E-Serien

Video: Roborace fährt beim Paris ePrix erstmals unter Realbedingungen

Timo Pape

Timo Pape

Im Rahmen des Paris ePrix der Formel E am vergangenen Wochenende hat das Entwickler-Team hinter Roborace erstmals einen erfolgreichen Test unter Realbedingungen durchgeführt. Die Strecke wurde vom autonomen Robocar zwar noch in Schrittgeschwindigkeit befahren, jedoch verlief der Test weitestgehend zur vollen Zufriedenheit der Ingenieure.

Während der ersten Fahrt kurz nach dem 1. Freien Training wurde der Roboracer von einem Kontrollfahrzeug begleitet, welches in Kurve 8 die autonome Fahrt stoppen musste: "Eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagt Bryn Balcombe, CTO von Roborace, gegenüber 'Autosport'.

"Das Fahrzeug war in einem komplett eigenen Erkennungsmodus unterwegs, in dem es die Strecke kennenlernte. In Kurve 8 kam es bis auf wenige Millimeter an die Streckenbegrenzung heran, was für unseren Geschmack ein bisschen zu nah war. Daher wollten wir überprüfen, in welcher Linie es vorhatte, um die Kurve zu fahren. Für den nächsten Run werden wir die Ideallinie in dieser Kurve ein bisschen anpassen."

Dass das Fahrzeug in Paris bereits funktionsfähig war, überraschte die Ingenieure nicht. Nachdem die ersten Tests mit dem "DevBot", einem umgebauten LMP2-Chassis, durchgeführt worden waren, arbeitete das Team schon seit einiger Zeit mit dem realen Prototypen des Robocars.

Seit gut drei Wochen werden bereits Tests auf einer eigens nachgebauten Formel-E-Stecke durchgeführt, was laut Balcombe dazu diente, die Datenerfassung der Sensoren in einer möglichst realen Umgebung zu testen: "Aus dem Grund waren wir auch nicht in Monaco. Wir mussten unsere Software entwickeln", so Balcombe bei 'digitaltrends.com'.

"Heute wurde uns gesagt, dass wir die Welt verändert hätten, aber ganz ehrlich, wir haben schon seit einigen Wochen die Tests im Verborgenen durchgeführt", sagt Balcombe. "Natürlich ist es wichtig für uns, dass wir unser Fahrzeug der Öffentlichkeit vorstellen. Wir haben noch einiges an Öffentlichkeitsarbeit vor uns, aber es ist toll, dass wir mittlerweile bewiesen haben, dass das Fahrzeug aus technischer Sicht funktioniert."

Gegenüber 'carscoops.com' haben die Organisatoren die weitere Entwicklung des Fahrzeugs wie folgt beschrieben: Voraussichtlich beim ePrix in New York (15./16. Juni) sollen zwei Robocars mit- beziehungsweise gegeneinander auf der Strecke fahren - hoffentlich unfallfreier als die beiden DevBots in Buenos Aires. Danach könnten bereits die ersten 20 Fahrzeuge an zehn verschiedene Teams ausgeliefert werden. Welche Teams das sind, und wann die ersten Rennen wirklich stattfinden werden, können wir leider noch nicht berichten.

Robocar zum 1. Mal auf der Strecke

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.