E-Serien

WRX stellt Rennkalender für 2023 vor: Rallycross-Rennen bei Buxtehude in Deutschland

Svenja König

Svenja König

Rallycross-WM-Hell-Norwegen

Die Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) hat am Mittwoch ihren Rennkalender für die zweite vollelektrische Saison im Jahr 2023 bekannt geben. Der Kalender beinhaltet insgesamt zehn Rennen, darunter sechs in Europa und jeweils ein "Double-Header" auf dem afrikanischen beziehungsweise asiatischem Kontinent. Das Deutschland-Rennen wird im kommenden Jahr vom Nürburgring an den Estering bei Buxtehude verlegt.

Genau wie der Rennkalender der Formel E ist auch der Fahrplan der World RX seit der Sitzung des Weltmotorsportrats (WMSC) am Mittwoch komplett. 2023 kehrt die Elektroserie an einige bekannte Austragungsorte zurück. Dazu zählen etwa wie Hell und Höljes in Skandinavien, Lydden Hill in Großbritannien oder Montalegre in Portugal. Hinzu kommen das bereits für 2022 geplante, aber kurzfristig abgesagte Rennen in Kapstadt (Südafrika) sowie ein bislang nicht weiter definiertes Rennen in Asien als Saisonfinale.

"Der Kalender unterscheidet sich deutlich von den letzten Saisons, und wir haben hinter den Kulissen viel daran gearbeitet", sagt Arne Dirks, Executive Director der World RX. "Wir freuen uns, dass wir uns endlich wieder außerhalb Europas bewegen können. Seitdem wir diese großartige Meisterschaft übernommen haben, haben wir uns verpflichtet, nach Kapstadt zurückzukehren. Und wir freuen uns sehr, dass wir ein neues Event in Asien in das Programm aufnehmen können, das den Weltmeisterschaftsanspruch der Serie unterstreicht."

Sechs Europarennen zwischen Juni & September

Los geht es wie in der vergangenen Saison: Am 17. und 18. Juni 2023 ist der renommierte Kurs im norwegischen Hell Gastgeber der WRX. Zwei Wochen später geht es im Nachbarland Schweden weiter, wo in Höljes das 100. Rennen der Rallycross-Weltmeisterschaft ansteht.

Danach folgt ein Saisonabschnitt mit einigen altbekannten Strecken, die zum Teil nach jahrelanger Pause in den Rallycross-Rennkalender zurückkehren. So trägt die Elektroserie Ende Juli in Lydden Hill - dem Geburtsort des Rallycross - ihr erstes Rennen seit 2019 aus. Weiter geht es circa 300 Kilometer südöstlich in Mettet (Belgien), wo die Serie ebenfalls bis 2018 Rennen veranstaltete. Nach dem Layout-Update vor der Saison 2022 behält Montalegre seinen Platz im Kalender und ist für Mitte August vorgesehen.

"Wir wollen die elektrische Zukunft des Rallycross mit ihrer Tradition durch Strecken wie Lydden Hill, Mettet und dem Estering verbinden. Wir haben große Zuschauerzahlen in Hell, Höljes und Nyirad verzeichnet, die die Attraktivität dieser Strecken bestätigen."

Südafrika & Asien zum Saisonabschluss

Den Abschluss der Europarennen bildet der Estering in Deutschland. Der Kurs bei Buxtehude und südlich von Hamburg kehrt ebenfalls in den Kalender zurück und ersetzt damit den Nürburgring, bevor es zu den internationalen Rennen geht.

Am 21. und 22. Oktober steht das lang avisierte Rennen in Südafrika auf dem Programm, welches ebenso wie der Asien-Lauf am 25. und 26. November als "Double-Header " mit zwei Rennen ausgetragen wird. So kommt die Elektroserie auf insgesamt zehn Läufe in der Saison 2023.

Auch wenn der WMSC den Kalender für die Hauptserie bereits abgesegnet hat, ist der Saisonverlauf für die Rahmenserien wie der vollelektrischen RX2e noch offen.

WRX-Rennkalender 2023

Läufe Datum Ort Land
1 17./18.06.2023 Hell Norwegen
2 01./02.07.2023 Höljes Schweden
3 22./23.07.2023 Lydden Hill Großbritannien
4 05./06.08.2023 Mettet Belgien
5 26./27.08.2023 Montalegre Portugal
6 09./10.09.2023 Estering (Buxtehude) Deutschland
7+8 21./22.10.2023 Kapstadt Südafrika
9+10 25./26.11.2023 TBA TBA (Asien)

 

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.