E-Serien

Zolder, Istanbul & Inje neu dabei: ETCR veröffentlicht Rennkalender für Saison 2022

Svenja König

Svenja König

Pure-ETCR-Season-1-Hyundai

Im Anschluss an die Sitzung des Weltmotorsportrats (WMSC) Mitte Dezember hat die ETCR - in ihrer ersten Saison noch als "Pure ETCR" bekannt - ihren Rennkalender für die zweite Saison im kommenden Jahr 2022 veröffentlicht. Außerdem gab die Rennserie in einer Pressemitteilung bekannt, dass sie auch das Rennformat überarbeiten werde.

Bereits vor dem ersten Rennen der Debütsaison hatten die Serienverantwortlichen von Discovery Events bekannt gegeben, dass die Serie ab der zweiten Saison als FIA-Weltcup unter dem vollen Namen FIA ETCR - eTouring World Cup starten werde. Diese Umwandlung wurde nun vollzogen. Für die zweite Saison erweitert die ETCR ihren Kalender um zwei Läufe auf insgesamt sieben Wochenenden. Neu dabei sind Läufe in Zolder, Istanbul und Inje. Die südkoreanische Stadt hatte es schon 2021 auf das Radar der Elektroserie geschafft, der Lauf musste aufgrund der Corona-Pandemie allerdings verschoben werden.

Beginnen soll die zweite Saison im Mai 2022. Gemeinsam mit der großen Schwesterserie WTCR und im französischen Pau, wo auch die erste Meisterschaft endete. Das Rennen in Saison 2 findet allerdings nicht mehr auf der permanenten Rennstrecke, sondern auf dem schmalen Straßenkurs von Pau statt. Danach geht es für die FIA ETCR nach Istanbul, wo sie nach dem Kopenhagen-Lauf 2021 ihr zweites Stadtrennen austragen will. Im Juni 2022 stehen Rennen am Hungaroring und dem Circuit del Jarama (nahe Madrid) auf dem Programm.

Die belgische Rennstrecke Zolder rückt ebenfalls in den Kalender der Tourenwagenserie, gefolgt von Vallelunga im Juli, wo das allererste ETCR-Rennen stattfand. Es folgt eine anderthalbmonatige Pause bis zum Saisonfinale in Südkorea. Auch dort wird die E-Serie gemeinsam mit der WTCR ein Rennwochenende bestreiten.

Während die Autos gleich bleiben, will die ETCR in naher Zukunft noch einige Änderungen am Rennformat vorstellen. Außerdem möchte sie ihre Umweltziele hochschrauben und wird so beispielsweise die Fracht per Schiff - statt mit dem Flugzeug - nach Südkorea transportieren. Erst im November pflanzte die ETCR gemeinsam mit der Organisation "earthday" 4.500 Bäume.

Eurosport zeigt ETCR-Film

Im Anschluss an die erste Saison der ETCR hat TV-Partner Eurosport eine Dokumentation über die Geschichte der ersten Saison ausgestrahlt. Diese beinhaltete beispielsweise Cupras Siege durch Mikel Azcona und Mattias Ekström in Vallelunga und Aragon, genauso wie den Überraschungssieg von Philipp Eng beim Historic Grand Prix in Kopenhagen oder den Titelkampf zwischen Jean-Karl Vernay und Ekström zum Saisonabschluss.

Kommentiert werden die Bilder von Piloten wie Augusto Farfus und Meister Ekström sowie Teamchef:innen wie Michela Cerruti. Zum Nachschauen ist der Film im Eurosport Player verfügbar. Hier kannst du den Trailer anschauen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?
Advertisement