Extreme E

Ex-DTM-Pilot Timo Scheider wird "Joker-Fahrer" der Extreme E & entwirft Strecken mit

Timo Pape

Timo Pape

Timo-Scheider-Joker-Driver-Extreme-E

Die neue Offroad-Elektroserie Extreme E hat ihren ersten von zwei "Joker-Fahrern" bekannt gegeben: Der ehemalige DTM-Pilot Timo Scheider soll die Meisterschaft bei einer Vielzahl von Sportprojekten unterstützen - als Ersatzpilot sowie als Streckendesigner.

Einerseits wird der 42-jährige Lahnsteiner den neun Extreme-E-Teams jederzeit vor Ort zur Verfügung stehen, sollte ein Pilot ausfallen. Es scheint, als wollte die Extreme E den Teams damit die Bürde abnehmen wollen, eigene Ersatzfahrer:innen zu verpflichten - zumal man das Teamgefüge aus Mann und Frau vermutlich nicht aufbrechen möchte. Der zweite Joker Fahrer soll im Lauf der Woche bekannt gegeben werden - gut vorstellbar, dass es sich um eine Fahrerin handelt.

Außerdem trägt Scheider zur Gestaltung der Rennstrecken der Extreme E bei. So hat er bereits das Streckenlayout für den Saisonstart in Saudi-Arabien mitentworfen und erkundet. In etwas mehr als zwei Wochen wird er voraussichtlich der erste Fahrer sein, der den Kurs in Al'Ula unter die Räder nimmt.

Scheider hat während seiner Karriere in einer Vielzahl von Motorsportdisziplinen teilgenommen, von Einsitzern über Tourenwagen bis hin zu Rallycross. Nach zwei aufeinanderfolgenden DTM-Titeln in den Jahren 2008 und 2009, einem 24-Stunden-Podium in Le Mans im Jahr 2010, Siegen bei den 24 Stunden von Spa-Franchorchamps und auf dem Nürburgring sowie seinen Rallycross-Podien in den Jahren 2017 und 2020 ist der 42-Jährige für die neue Herausforderung Extreme E gerüstet.

Timo Scheider: "Freue mich auf Herausforderung, einen Kurs mitten im Nirgendwo zu entwerfen"

"Das wird eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich freue mich sehr darüber, Teil des Extreme-E-Teams zu sein, und auf die Herausforderung, einen Kurs mitten im Nirgendwo zu entwerfen. Ich habe die erste Erkundungstour in Saudi-Arabien wirklich genossen und einen Kurs in der Wüste entworfen."

"Es gibt so viele Dinge zu beachten, aber der Kurs wird unglaubliche Rennen bieten", erklärt der Deutsche. "Ich freue mich sehr darauf, mich hinter das Steuer des 'Odyssey 21' zu setzen und in wenigen Wochen als Erster den offiziellen Extreme-E-Kurs zu fahren. Das wird ein geschichtsträchtiger Moment."

"Die Rolle des Joker-Fahrers ist auch ziemlich cool, und ich freue mich darauf, für alle Teams zur Verfügung zu stehen und eine Fahrer-Rolle zu übernehmen, falls dies erforderlich sein sollte", so Scheider weiter. "Die Extreme E markiert eine neue Ära des Motorsports. Ich denke, die Serie wird das Gesicht des Motorsports verändern, und deshalb freue ich mich sehr darauf, bei dieser Reise dabei zu sein."

Zweiter Joker-Fahrer soll in Kürze verkündet werden

James Taylor, Chief Championship Officer der Extreme E, sagt: "Es ist fantastisch, Timo im Team zu haben. Er verfügt über eine enorme Menge an Wissen, daher haben wir großes Vertrauen in seine Fähigkeiten, die Meisterschaft zu unterstützen."

"Timo verfügt über unschätzbare Erfahrung in so vielen Motorsportdisziplinen in Bezug auf Gelände und Bedingungen. Daher war er eine logische Wahl, um die Strecken zu gestalten, auf denen wir Rennen fahren werden", so Taylor weiter.

Wann das Streckenlayout für den Desert X Prix veröffentlicht wird, ist noch immer unklar. Der erste Saisonlauf der Extreme E findet vom 3. bis 4. April in Al-'Ula statt.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?