Extreme E

Extreme E gibt Experten des Wissenschaftlichen Komitees bekannt

Timo Pape

Timo Pape

Die neue elektrische Offroad-Rennserie Extreme E hat am Dienstagmittag in einer virtuellen Pressekonferenz, der auch 'e-Formel.de' beiwohnte, ihr vollständiges "Wissenschaftliches Komitee" vorgestellt. Vier Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen sollen dabei helfen, die Rennevents lokal so nachhaltig wie möglich umzusetzen.

Ende März hatte Extreme E bereits die Ernennung von Professor Peter Wadhams von der University of Cambridge zum Leiter des Wissenschaftlichen Ausschusses bestätigt. Er soll das Klimaforschungs- und Bildungsprogramm der neuen Rennserie vorantreiben. Unterstützung bekommt Wadhams dabei von drei weiteren Kollegen.

  • Peter Wadhams (Head of Ocean Physics at the University of Cambrigde) - Leiter Wissenschaftliches Komitee & Arktis-Experte
  • Francisco Oliveira Filho (Amazon deforestation specialist at the University of Cambrigde)
  • Lucy Woodall (Marine Biologist and research fellow at the University of Oxford)
  • Richard Washington (Professor of Climate Science at the University of Oxford with expertise in Droughts of Desertification in Africa)

Das Wissenschaftliche Komitee wird Extreme E zu verschiedenen Themen beraten. Dabei geht es um Forschungsprogramme und die Aufklärung vor Ort, die Logistik und die Auswirkungen auf die Umwelt am Rennort. Auch werden die Wissenschaftler Empfehlungen ausgeben, welchen positiven Fußabdruck Extreme E je nach Location hinterlassen kann. Zudem wird das Komitee entscheiden, welche wissenschaftlichen Forschungen im Labor an Bord der St. Helena - das Expeditionsschiff der Extreme E - vorangetrieben werden.

"Nicht alltäglich, dass sich Wissenschaftler einem Autorennen verschreiben"

"Es war von Anfang an unser Ziel, Extreme E auf einem wissenschaftlichen Fundament aufzubauen", erklärt Serien-Gründer Alejandro Agag. "Es ist sicherlich nicht alltäglich, dass sich Wissenschaftler einem Autorennen verschreiben. Aber wir haben eine klare Mission vor Augen und werden überall, wo wir fahren, etwas Positives hinterlassen. Wir sind sehr glücklich, unsere Forscher an Bord zu haben - sie werden uns helfen, diesen positiven Fußabdruck hinterlassen zu können."

"Wir freuen uns, alle unsere Wissenschaftler zu bestätigen, die alle führende Spezialisten auf ihrem Gebiet sind. Sie werden ihre Erfahrung und ihr Fachwissen nutzen, um die Organisatoren von Extreme E zu einer Reihe von Schlüsselthemen an jedem Standort zu beraten, einschließlich Nachhaltigkeit, wissenschaftlicher Ausbildung und Forschung", heißt es in einem Presseschreiben.

Für die Verkündung des Wissenschaftlichen Komitees lehnte sich die Extreme E an den 50. Jahrestag des Earth Day (22. April) an, um das diesjährige globale Thema der Klimaschutzaktion zu feiern. Ebenso jährt sich aktuell die Umweltkatastrophe rund um "Deep Water Horizon" im Golf von Mexiko zum zehnten Mal.

Foto: Extreme E

Im Video: Professor Peter Wadhams über Grönlands schmelzende Eisdecke

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?