Extreme E

Extreme E in Grönland: Andretti-Duo Hansen & Munnings gewinnen Arctic X Prix

Timo Pape

Timo Pape

Andretti-United-Extreme-E-Greenland

Andretti United XE hat sich beim dritten Saisonrennen der Extreme E in Grönland den ersten Sieg gesichert. Das Duo Timmy Hansen/Catie Munnings setzte sich im Finale gegen alle Konkurrenten durch und profitierte auch davon, dass sowohl X44 als auch Rosberg X Racing mit Schäden am Fahrzeug ausfielen. Platz 2 ging letztlich an JBXE, Dritter wurde Acciona Sainz XE.

Am Start des Finales kam zunächst Molly Taylor am besten von der Stelle. Dann ging Catie Munnings kurzzeitig in Führung, bevor Sebastien Loeb Platz 1 übernahm und als Erster in den schmalen "Single-Trail" fuhr. Anschließend konnte sich der X44-Pilot gut 15 Sekunden absetzen. Hinter ihm folgten Taylor, Munnings, Kevin Hansen und Laia Sanz. Letztlich ging es auch in dieser Reihenfolge in die Switch-Zone - Rosberg, Andretti und JBXE binnen zwei Sekunden!

Dann der Schock für X44: Loeb hatte sich einen Plattfuß eingehandelt und musste nun mithilfe eines Mechanikers das Rad wechseln. Während die anderen drei Konkurrent:innen schon wieder losfuhren, fehlte dem Auto von Cristina Gutierrez hinten rechts immer noch ein Rad. Gleichzeitig mit Carlos Sainz sr. ging es jedoch noch weiter für X44.

 

Hansen & Kristoffersson fliegen um die Wette

Weiter vorn entwickelte sich nun ein Dreikampf um den X-Prix-Sieg. Timmy Hansen übernahm die Führung, doch Johann Kristoffersson jagte seinen schwedischen Landsmann mit geringem Abstand. Die dritte Schwedin im Bunde, Mikaela Ahlin-Kottulinsky, konnte mit den beiden mithalten. In der Kehre setzte sich Kristoffersson an die Seite von Hansen und fuhr einige Sekunden neben ihm. Im Formationsflug sprangen beide sehr hoch über eine Schanze. Bei der Landung nahm das Auto von Rosberg Schaden und blieb stehen - das Aus für den Gesamtführenden.

Hansen ließ sich seine Führung bis zum Ende nicht mehr nehmen und fuhr als Sieger des Arctic X Prix über die Ziellinie. Teamkollegin Munnings weinte wenig später vor Freude live im TV-Weltsignal. Ahlin-Kottulinsky wurde mit knappem Rückstand Zweite. Im Kampf um Platz 3 setzte sich Sainz knapp gegen Gutierrez durch, die allerdings in der letzten Kurve abgekürzt hatte. X44 erhielt dafür eine 30-Sekunden-Zeitstrafe, die aber nichts mehr an der Rangfolge änderte. Rosberg X Racing musste sich im dritten Extreme-E-Rennen mit Platz 5 zufriedengeben.

In der Gesamtwertung hat Rosberg trotzdem die Führung behalten und liegt noch knapp vor X44. Andretti und Sainz machten jeweils eine Position gut. Der nächste X Prix findet am 23. und 24. Oktober auf Sardinien statt.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.
Advertisement