Extreme E

Extreme E in Grönland: Rosberg gewinnt Qualifying 2, X44 dominiert Tageswertung

Timo Pape

Timo Pape

Rosberg-Extreme-E-Grönland

Das deutsche Extreme-E-Team Rosberg X Racing war im zweiten Qualifying-Abschnitt des Arctic X Prix in Grönland am schnellsten. Mit einer starken Runde von Johann Kristoffersson verdrängte der Rennstall kurz vor Schluss noch X44 von der Spitze. Das Team von Lewis Hamilton blieb in der kumulierten Qualifying-Wertung trotzdem vorn. ABT Cupra wurde Dritter.

Stephane Sarrazin hatte auf seiner Runde mit einem mechanischen Problem an der Servolenkung zu kämpfen. Er blieb kurzzeitig stehen, um das System seines Autos neu zu starten. Das Problem blieb jedoch bestehen. Teamkollegin Emma Gilmour konnte die Rundenzeit demnach nicht mehr retten. Kevin Hansen drehte anschließend eine gute Runde, blieb jedoch kurz vor der Switch-Zone für rund 20 Sekunden mit einem Problem stehen. Dennoch konnte seine Teamkollegin Mikaela Ahlin-Kottulinsky den Vorsprung auf gut 1:40 Minuten ausbauen.

Für ABT Cupra lief es ebenfalls nicht rund: Zwar war Mattias Ekström schnell unterwegs, doch auf seiner Runde erlitt er gleich zwei Platten. Minutenlang versuchte er, die Räder zu wechseln. Hinten links hatte er Erfolg, doch das rechte Hinterrad löste sich nicht. Somit konnte Jutta Kleinschmidt nicht mehr starten. Auch das Fahrzeug von Chip Ganassi hielt dem Gelände nicht stand: Auf einer Bodenwelle brach die ganze linke Heckpartie weg - das vorzeitige Ende für die US-Amerikaner.

X44 & Rosberg geben erneut den Takt vor

X44 war wie schon im Qualifying 1 schnell unterwegs. Sebastien Loeb holte zunächst einen Vorsprung von rund zwölf Sekunden heraus. Teamkollegin Cristina Gutierrez ließ zwar etwas Zeit liegen, kam aber trotzdem noch mit 4,5 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Das Andretti-Duo war auf einem ähnlichen Niveau unterwegs, doch letztlich fehlten knapp vier Sekunden auf die Bestzeit.

Acciona Sainz XE sortierte sich nach einem unspektakulären Versuch als Fünfter ein. Als letztes Team kam Rosberg X Racing. Molly Taylor eröffnete den Lauf mit einer soliden Runde. Dann stand Johann Kristoffersson im Fokus und lieferte: Er machte zunächst den Rückstand wett, dann fuhr er weitere Sekunden Vorsprung heraus. Die Gesamtführenden konnten das problembehaftete erste Qualifying somit hinter sich lassen.

Im neuen Quali-Punkte-System holte X44 die meisten Punkte (18). ABT Cupra und Rosberg belegten die Plätze 2 und 3. Für das Halbfinale qualifizierten sich ebenfalls Andretti, Veloce und Sainz. Chip Ganassi, JBXE und Xite Energy landeten auf den Positionen 7 bis 9. Sie werden sich am Sonntag im "Crazy Race" messen und den letzten Finalplatz unter sich ausmachen. Die Übertragung der Halbfinalrennen startet um 12 Uhr - zu verfolgen im Stream und Liveticker auf e-Formel.de.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?
Advertisement