Extreme E

Extreme E: McLaren stellt Fahrerin Emma Gilmour & Folierung in Papaya-Orange für Saison 2022 vor

Tobias Wirtz

Tobias Wirtz

Extreme-E-McLaren-Car-Livery-Reveal

Extreme-E-Neueinsteiger McLaren hat am Mittwochmittag sein Team für die Debütsaison 2022 präsentiert. Emma Gilmour wird als Teamkollegin von Tanner Foust den Boliden des Teams aus Woking steuern. Gleichzeitig stellte McLaren seine Folierung für die kommende Saison vor: Hier dominiert das von den Formel-1-Boliden des Teams bekannte Papaya-Orange - allerdings mit einem spektakulären Muster darauf.

Emma Gilmour ist keine Unbekannte in der Extreme E: Die 42-jährige Neuseeländerin kam in der aktuellen Saison bereits zweimal zum Einsatz, als sie bei Veloce Racing Jamie Chadwick vertrat, die durch ihr Engagement in der W Series verhindert war. Gilmour belegt mit 29 Punkten aktuell den 19. Platz in der Fahrer:innen-Wertung der Extreme E. Internationale Bekanntheit erlangte sie unter anderem durch ihren ersten Rennsieg in der Neuseeländischen Rallyemeisterschaft 2016.

Die Präsentation Gilmours und des Extreme-E-Boliden fand auf dem UN-Weltklimagipfel COP 26 in Glasgow statt, gemeinsam mit Seiner Königlichen Hoheit Prinz Charles, Sohn von Königin Elisabeth II.

McLaren hatte im Juni den Einstieg in die Extreme E zum Jahr 2022 bekannt gegeben. Bereits vor wenigen Tagen hatte das Team den "Odyssey 21" genannten Einheitsrennwagen von Hersteller Spark Racing Technologies erhalten und brachte seitdem die Folierung an.

Als Grundfarbe dient ein Orange-Ton, mit dem das Team auch in der Formel-1-Weltmeisterschaft und anderen Serien antritt. Der preisgekrönte Künstler und Illustrator Vic Lee zeichnete ein in schwarz angebrachtes Design, das den gesamten Rennkalender der Extreme E mit den vier Biomen Arktis, Amazonas, Wüste und Ozean darstellen soll.

Die Lackierung spiegelt auch das Engagement von McLaren Racing für das 'Count Us In'-Versprechen wider. 'Count Us In' ist eine weltweite Bewegung von Menschen und Organisationen, die eine Milliarde Menschen dazu inspirieren will, praktische Schritte zu unternehmen, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren, indem sie sich zu einem oder mehreren von 16 Schritten verpflichten.

Teaser-Video des Fahrzeugs von McLaren XE

Die Namen der ersten Fans, Mitarbeiter und Partner von McLaren Racing, die sich dem Versprechen angeschlossen haben, sind auf dem Extreme-E-Boliden zu sehen. Außerdem befindet sich dort eine Darstellung der "C"-Chiffre, die ein Synonym für Prinz Charles ist, um seine bedeutenden Bemühungen der letzten vier Jahrzehnte zu würdigen, seine Position zu nutzen, um sich für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen. Ein Grundgedanke, den auch die Extreme E verfolgt.

"Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Seiner Königlichen Hoheit Emma Gilmour als erste weibliche Fahrerin für McLaren Racing anzukündigen", sagt Zak Brown, CEO von McLaren Racing. "Emma vervollständigt unser spannendes und konkurrenzfähiges Fahreraufgebot an der Seite von Tanner Foust für unsere erste Saison in der Extreme E. Sie ist eine Rennsiegerin und hat sich in diesem Jahr in der Extreme E bewiesen. Es ist passend, dass unsere erste weibliche Fahrerin aus Neuseeland kommt, wo auch unser Gründer, Bruce McLaren, herkommt."

Gilmour: "Es ist eine unglaubliche Ehre"

"Es ist eine unglaubliche Ehre, die erste weibliche Fahrerin von McLaren Racing überhaupt zu sein", so Emma Gilmour. "Da ich in Neuseeland aufgewachsen bin, habe ich schon immer Bruce McLaren und McLaren Racing als die Spitze des Motorsports angesehen. Nächstes Jahr mit McLaren in der Extreme E an den Start zu gehen, ist eine besondere Chance. Die Serie ist eine fantastische Plattform, die für Gleichberechtigung steht und sich mit den wichtigsten Themen befasst, die unseren Planeten und unsere Gesellschaft betreffen."

"Ich möchte meine bisherigen Erfahrungen in der Extreme E zusammen mit all meinen Fähigkeiten im Rallye-, Rallyecross- und Marathon-Rallyesport nutzen, die mich für diesen Sport prädestinieren, um einen positiven Beitrag zu leisten und die nächste Generation von Fahrerinnen und Ingenieurinnen zu inspirieren", so Gilmour weiter. "Ich kann es kaum erwarten, mit dem Team loszulegen."

"Ich freue mich, den nächsten Schritt auf dieser sehr aufregenden neuen Reise für McLaren Racing feiern zu können", sagt Alejandro Agag, Gründer und CEO der Extreme E. "Wir heißen die hochtalentierte Emma Gilmour in unserem Extreme-E-Fahrerteam willkommen. Außerdem enthüllen wir eine einzigartige Lackierung, die wichtige Botschaften zur Nachhaltigkeit enthält."

"Ich freue mich, dass sich McLaren Racing mit 'Count Us In' zusammengetan hat, um seine Millionen von Fans zu inspirieren, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen", ergänzt Shivani Rudra von Count Us In. "Durch die Zusammenarbeit von McLaren, Extreme E und Count Us In können wir einen noch größeren Beitrag zum Klimawandel leisten und etwas viel Größeres erreichen."

McLaren hatte bereits im August Tanner Foust als männlichen Part seines Fahrer:innen-Duos präsentiert. Der US-Amerikaner ist vierfacher US-Meister im Rallyecross, vierfacher Goldmedaillengewinner bei den X-Games und zweifacher Gewinner der Formula-D-Driftserie. Er gewann zudem Rennen in der Rallyecross-Europameisterschaft und vertrat die Vereinigten Staaten dreimal beim Race of Champions.

Das erste Rennen für das Duo Gilmour/Tanner soll einem ersten, fünf Rennen umfassenden Rennkalender-Entwurf zufolge im Februar 2022 in Saudi-Arabien stattfinden.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 6?
Advertisement