Extreme E

Extreme E: Rosberg X Racing & Andretti United gewinnen Halbfinal-Rennen, Crash zwischen LeDuc & Hürtgen

Timo Pape

Timo Pape

Rosberg-X-Racing-Saudi-Arabia

Rosberg X Racing, X44 und Andretti United stehen im Finale des ersten Extreme-E-Rennens in Saudi-Arabien. Das deutsche Rosberg-Team setzte sich im Halbfinale 1 gegen den Rennstall von Lewis Hamilton durch und ließ außerdem Acciona Sainz hinter sich. Im "Crazy Race", dem zweiten Halbfinallauf, war Andretti siegreich und rückte ebenfalls noch ins Finale vor. Claudia Hürtgen und Kyle LeDuc kollidierten im Shoot-out heftig.

Wie schon am Samstag überraschte die Extreme E zunächst mit grundlegenden Entscheidungen. Einerseits veränderte die Rennserie kurzfristig den Zeitplan für den Rennsonntag. Statt um 8:30 Uhr deutscher Zeit begann der erste Halbfinallauf bereits um 6:30 Uhr. Nichtsdestotrotz begann der sogenannte Livestream planmäßig um 8 Uhr, das erste Rennen schließlich mit zwei Stunden Zeitverzug. Außerdem gab die Extreme E bekannt, die Leistung für den ganzen Rennsonntag auf 225 kW zu reduzieren - statt 400 kW.

Halbfinale 1: Rosberg X Racing lässt die Muskeln spielen

Im ersten Halbfinale traten zunächst die männlichen Fahrer der Top-3-Teams vom Qualifying-Samstag gegeneinander an: X44, Acciona Sainz und Rosberg X Racing. Wie erwartet wirbelten die Fahrzeuge am Start sehr viel Staub auf. Johan Kristoffersson brachte es fertig, frühzeitig die Führung zu übernehmen. Ein großer Vorteil, da der Schwede nun freie Sicht hatte und sich relativ schnell absetzen konnte. Sebastien Loeb ließ sich vermeintlich bewusst etwas fallen, um eine bessere Sicht zu haben. Carlos Sainz sr. konnte nicht mithalten. Kristoffersson erreichte mit rund zwölf Sekunden Vorsprung die Switch-Zone für den ersten Fahrerwechsel.

Teamkollegin Molly Taylor baute den Vorsprung auf Cristina Gutierrez in Runde 2 auf fast eine halbe Minute als und gewann das erste Halbfinale. Nichtsdestotrotz zog auch X44 dank Platz 2 ins Finale ein. Das Team Sainz mit Laia Sanz kam mit mehr als einer Minute Rückstand als drittes in Ziel und schied somit aus. Trotzdem ist der vierte Gesamtrang ein solider Start ins Meisterschaftsjahr für den spanischen Rennstall.

Halbfinale 2: Timmy Hansen & Andretti setzen sich durch

Im zweiten Halbfinale, dem sogenannten Crazy Race, erwischte Timmy Hansen einen sehr guten Start und konnte sich absetzen. "Der Start war echt mega", sagte er kurz nach seinem Lauf. Der Schwede fuhr mehr als eine halbe Minute Vorsprung heraus und übergab an seine Andretti-Teamkollegin Catie Munnings. Oliver Bennet (Hispano Suiza) kam als Zweiter in die Switch-Zone, Jenson Button (JBXE) mit deutlichem Rückstand auf Position 3.

Munnings hielt den Vorsprung konstant bei rund 30 Sekunden und brachte ihn sicher ins Ziel. Somit zog Andretti United trotz Plattfuß am Samstag noch ins Finale ein. Christine Giampaoli Zonca wurde Zweite, Mikaela Ahlin-Kottulinsky Dritte. Die beiden Teams Hispano Suiza und JBXE sortierten sich demnach bereits auf den Gesamtplätzen 5 und 6 hinter Sainz ein.

Heftige Kollision auf den letzten Metern des "Shoot-out"

Das Shoot-out-Rennen um die Plätze 7 und 8 begann um 10 Uhr deutscher Zeit, wurde jedoch nicht live gezeigt. Da Veloce Racing wegen eines Unfallschadens am Samstag nicht mehr teilnehmen konnte, traten mit ABT Cupra und Chip Ganassi nur noch zwei Teams gegeneinander an. Mattias Ekström fuhr auf seiner Runde gegen Sara Price einen Vorsprung von gut 20 Sekunden heraus. Dann tauschten die Teams ihre Fahrer:innen.

Kyle LeDuc näherte sich Claudia Hürtgen mit großen Schritten und erreichte die Deutsche kurz vor dem Ende der Runde. Das untenstehende Video zeigt, wie der US-Amerikaner mit hoher Geschwindigkeit ins Heck des ABT-Fahrzeugs krachte. Beide Autos nahmen größeren Schaden und blieben stehen. Die Rennleitung brach die Session mit roten Flaggen ab. Gewertet wurde somit der Stand nach einer Runde. ABT beendete das erste Extreme-E-Wochenende nach zwei spektakulären Unfällen demnach als Gesamtsiebter. Chip Ganassi wurde Achter.

Die Übertragung zum Finale beginnt um 12 Uhr, im TV zu verfolgen bei ProSieben Maxx sowie im Live-Ticker von e-Formel.de.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Video: Der heftige Shoot-out-Crash zwischen Hürtgen & LeDuc

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?
Advertisement