Extreme E

Extreme-E-Drama auf Sardinien: Chip Ganassi erbt 1. Sieg nach Rosberg-Strafe, Horrorunfall für Carlos Sainz

Timo Pape

Timo Pape

Extreme-E-Capo-Teulada-Podium

Dramatischer Auftakt der Extreme E in Italien: Nachdem Rosberg X Racing zunächst als Sieger des zweiten Saisonrennens auf Sardinien gewertet wurde, sprachen die Rennkommissare zwei Stunden nach dem Rennen eine Zeitstrafe aus und stuften die deutsche Mannschaft auf den dritten Platz zurück. Zum Sieger erklärt wurden Sara Price und Kyle LeDuc von Chip Ganassi. Xite Energy mit Tamara Molinaro und Timo Scheider rückte auf den zweiten Platz vor. Überschattet wurde das Finale von einem schweren Unfall des spanischen Routiniers Carlos Sainz sr., der anscheinend ohne größere Verletzungen davonkam, aber auf dem Weg ins Krankenhaus ist.

Zum Finale traten die fünf schnellsten Teams des Tages gegeneinander an: Rosberg X Racing, JBXE, Acciona Sainz, Xite Energy und Chip Ganassi. Alle gingen am späten Donnerstagnachmittag um 17:30 Uhr wie gewohnt nebeneinander an den Start.

Den besten Launch erwischte Carlos Sainz sr. auf der Ideallinie. Debütant Timo Scheider wählte eine alternative Route. An der Stelle, wo die Linien wieder zusammenführten, kam es zu einem heftigen Crash: Johan Kristoffersson kollidierte mit Sainz. Das Fahrzeug des Spaniers wurde dabei ausgehebelt, überschlug sich spektakulär und prallte vermeintlich gegen einen Felsen. Sein Auto nahm schweren Schaden.

Wenige Minuten später war im TV-Weltsignal zu sehen, dass Sainz sichtlich angeschlagen ausstieg. Die Extreme E bestätigte, dass er bei Bewusstsein geblieben sei und sich für weitere Untersuchungen auf dem Weg ins Krankenhaus befinde. Weitere Informationen zu seinem Gesundheitszustand stehen noch aus.

Kristoffersson fuhr mit schwer beschädigter Front weiter und führte das Rennen an. Als Zweiter folgte mit rund fünf Sekunden Rückstand Kyle LeDuc, weitere sechs Sekunden dahinter Scheider. Hedda Hosas - die einzige Fahrerin in Runde 1 - verfuhr sich wenig später (wohl aufgrund schlechter Sichtverhältnisse) und musste wenden. Kein guter Auftakt für JBXE.

Dann rief die Rennleitung schließlich eine Unterbrechung mit roten Flaggen aus, um sich um den verunfallten Sainz zu kümmern. Trotzdem fuhren noch alle Teams in die Switch-Zone, sodass der Fahrer:innentausch stattfinden konnte. Anschließend setzte die unverhoffte Halbzeitpause ein.

Die Rennleitung schaute sich diesen Vorfall nach dem Rennende genau an und entschied, dass Kristoffersson die Hauptschuld an dem Unfall trug. Die Rennkommissare sprachen nachträglich eine Zeitstafe von 30 Sekunden gegen Rosberg X Racing aus.

Kaum noch Action in Runde 2

Nach gut 17 Minuten Unterbrechung ging es mit Runde 2 weiter. Mikaela Ahlin-Kottulinsky ging mit rund sieben Sekunden Vorsprung als Erste auf die Strecke. Sara Price nahm die Verfolgung auf, weitere zehn Sekunden dahinter Tamara Molinaro. Kevin Hansen hatte als einziger Mann in Runde 2 mit 31 Sekunden Rückstand eine mächtige Herausforderung vor sich. Nennenswerte Ereignisse passierten im zweiten Umlauf jedoch nicht mehr.

Die RXR-Pilotin aus Schweden konnte ihre Führung weiter ausbauen und brachte somit zunächst einen ungefährdeten Sieg ins Ziel. Price erreichte den zweiten Platz, wurde durch die nachträgliche RXR-Strafe jedoch gemeinsam mit LeDuc als Gewinnerin gewertet - der erste für Chip Ganassi in der Extreme E! Xite Energy verteidigte sich noch gegen den heranstürmenden Hansen. Nach der Rosberg-Strafe wurde das Team sogar als Zweiter gewertet und feierte das erste Podium der Teamgeschichte - Pokale für die Neulinge Scheider und Molinaro! Für RXR blieb nur noch der dritte Platz.

Rosberg X Racing hat seine Führung in der Meisterschaft behalten. Auf Platz 2 liegt nun Chip Ganassi vor Sainz. ABT Cupra ist Vorletzter. Weiter geht es in der Extreme E bereits am Samstag (9. Juli) mit der zweiten Ausgabe des Island X Prix auf Sardinien.

Ergebnisse & Zeiten im Überblick

Gesamtwertung (Fahrer & Teams)

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?
Advertisement