Extreme E

Extreme E: Stephane Sarrazin feiert Elektro-Comeback mit Veloce Racing

Svenja König

Svenja König

Der ehemalige Formel-E-Fahrer Stephane Sarrazin wird ab April in der ersten Saison der vollelektrischen Off-Road-Meisterschaft Extreme E für Veloce Racing an den Start gehen. Das gab das Team am Donnerstag bekannt. Der Franzose wird sich bei seinem Elektro-Comeback ein Cockpit mit der ersten Meisterin der W-Series, Jamie Chadwick, teilen. Das Fahrerfeld der Extreme E dürfte damit komplett sein.

Stephane Sarrazin ist einer der erfahrensten Piloten im Fahrerfeld der neuen Elektroserie. In seiner bisherigen Motorsport-Karriere konnte er sechs Podiumsplatzierungen beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans sowie mehrere Siege in der zugehörigen FIA Langstreckenweltmeisterschaft WEC verzeichnen. 1999 bestritt er ein einziges Formel-1-Rennen für Minardi, blieb der "Königsklasse" allerdings bis 2002 als Testfahrer erhalten.

Seit 2004 sammelt Sarrazin Erfahrung im Rallyesport, zum Beispiel in der FIA-Weltmeisterschaft WRC und in der Intercontinental Rally Challenge bzw. deren Nachfolgerserie, der Europäischen Rallymeisterschaft (ERC). Von 2014 bis 2018 war er für Venturi, Techeetah und Andretti in der Formel E und konnte drei Podiumsplatzierungen einfahren. Seine Erfahrung in vielen Bereichen des Motorsports vom Formelsport, über Sportwagen, Rallye-Meisterschaften bis hin elektrischem Motorsport könnte ein großer Vorteil in der Extreme E sein, da dort viele Elemente miteinander verbunden werden müssen.

"Ich freue mich, dass ich mit Veloce Racing in der ersten Saison der Extreme E antreten kann", sagt Sarrazin. "Das ist eine sehr ansprechende neue Serie, die international schon viel Aufmerksamkeit bekommt - und das bevor auch nur ein Rennen ausgetragen wurde. Für die Fahrer ist das Konzept aufregend und motivierend, sowohl auf einem kompetitivem als auch einem persönlichen Level. Ich bin schon viele Autos in meiner Karriere gefahren, aber der Odyssey 21 ist etwas ganz Besonderes. Bei den Testfahrten hat es nicht lang gedauert, bis es mit den Veloce-Jungs 'Klick' gemacht hat. Das wird eine Herausforderung wie keine andere."

Lance Wollridge wird Test- & Entwicklungsfahrer bei Veloce

Neben Sarrazin als Stammfahrer hat das Team auch Lance Wollridge als Test- und Entwicklungsfahrer unter Vertrag genommen, der sich in seiner Heimat Südafrika einen Namen im Rallye- und Langstreckensport gemacht hat. Ian Davies, Teammanager von Veloce Racing, sagt: "Wir freuen uns, Stephane als unseren Fahrer für die erste Saison und Lance als Entwicklungsfahrer vorstellen zu können. Beide haben das Auto letzten Monat in Aragon getestet und es uns extrem schwer gemacht, uns für einen zu entscheiden."

"Da wir keinen von beiden verlieren wollten, haben wir entschieden sie beide unter Vertrag zu nehmen", erklärt Davies weiter. "Beide haben extrem gut mit Jamie und den Veloce-Ingenieuren zusammengearbeitet, und ihre unterschiedlichen Fähigkeiten ergänzen sich perfekt. Wir sind sicher, mit Stephane und Jamie im Auto und Lance hinter den Kulissen ein perfektes Team zu haben."

Veloce Racing verpflichtet sich als erstes Extreme-E-Team zur Klimaneutralität

Genauso wie die Extreme E selbst, arbeitet auch Veloce Racing als erstes Team der Serie mit der ALLCOT Group zusammen, um eine neutrale Klimabilanz zu erreichen. ALLCOT wird das Team in diesem Zuge unterstützen, sämtliche Emissionen des Teams seit dessen Beitritt in die Extreme E im September 2019 zu messen und entsprechende Ausgleichprogramme zu organisieren.

Infolgedessen hat sich Veloce außerdem dem Programm "Sports For Climate Action" der Vereinten Nationen angeschlossen. Jede Sportmannschaft oder Veranstaltung, der diesem Programm beitritt, verpflichtet sich, die fünf Säulen der "Sports For Climate Action"-Initiative in seiner Organisation umzusetzen. Diese sind zum Beispiel, negative Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren und für nachhaltigen Verbrauch von Ressourcen zu werben. Veloce möchte einen zusätzlichen Schwerpunkt auf den Kampf gegen Geschlechterungleichheit setzen.

Nach der Verpflichtung Sarrazins dürfte das Fahrerfeld für die erste Extreme-E-Saison vollständig sein. Zwar hat Techeetah bislang keinen Fahrer verpflichtet, wird aber höchstwahrscheinlich auch nicht mehr als Team antreten. Nach unseren Informationen versucht die Serie aktuell, einen Interessenten zu finden, der den Teamslot von Techeetah noch übernehmen könnte.

Fahrer & Teams in der Extreme-E-Saison 2021


Team

Fahrer

Fahrerin
ABT Cupra XE Mattias Ekström Claudia Hürtgen
Andretti United Extreme E Timmy Hansen Katie Munnings
Chip Ganassi Racing Kyle LeDuc Sara Price
Hispano Suiza Xite Energy Team Oliver Bennett Christine Giampaoli Zonca
Acciona | Sainz XE Team Carlos Sainz sr. Laia Sanz
Veloce Racing Stephane Sarrazin Jamie Chadwick
Techeetah XE* noch unbekannt noch unbekannt
Team X44 Sebastien Loeb Cristina Gutierrez
Rosberg Xtreme Racing Johan Kristoffersson Molly Taylor

* kurz vor dem Serienausstieg

Foto: Extreme E

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?