Extreme E

Im Video: Extreme H erreicht 1. Meilenstein mit erfolgreichem Prototyp-Chassis-Test

Tim Neuhaus

Tim Neuhaus

Extreme-E-Dirt

Ab 2025 soll die Extreme H parallel zur Extreme E ausgetragen werden. Das Ziel ist eine innovative sowie nachhaltige Offroad-Meisterschaft, angetrieben mit Wasserstoff-Brennzellen. Nach der Bekanntmachung der Wasserstoffmeisterschaft im August schien der Plan, bereits 2025 zu starten, äußerst ambitioniert. Kürzlich hat die Extreme H aber bereits den ersten Meilenstein erreicht und absolvierte einen ersten erfolgreichen Chassis-Test.

Der Probelauf war Teil eines strengen Testprogramms, mit dessen Hilfe sichergestellt werden soll, dass die Extreme-H-Chassis bereit für die Markteinführung im Jahr 2024 sind. "Die Vorbereitungen für die Einführung der Extreme H sind in vollem Gange, und die Durchführung eines erfolgreichen ersten Testlaufs des Prototyp-Chassis für die Serie ist ein entscheidender Meilenstein", so Mark Grain, Technischer Direktor von Extreme E.

Verantwortlich für das neuartige Extreme-H-Chassis ist Spark-Racing-Technology, wie auch bei den Projekten Extreme E und Formel E. "Wir haben bei der Vorbereitung auf die Einführung der Extreme H im Jahr 2025 große Fortschritte gemacht. Wir freuen uns sehr darüber", so Extreme-H-Gründer Alejandro Agag.

Der Spanier äußerst sich sehr zufrieden über die Arbeit von Spark - ebenso wie Mark Grain: "Es war eine enorme Teamleistung, und dieser erste Schritt wäre ohne die Unterstützung von Spark Racing Technology, die beeindruckende Leistungen erbracht haben, nicht möglich gewesen."

Neuartige Wasserstoff-Arbeitsgruppe zusammen mit F1 & FIA

Im Zuge des Aufbaus der Wasserstoff-Rennserie gründeten Vertreter der FIA, Formel 1 und Extreme H eine gemeinsame Arbeitsgruppe. Es handelt sich unter anderem um Pat Symonds (F1 Chief Technical Officer), Nikolas Tombazis (FIA-Einsitzer-Direktor) und auch Mark Grain. Das Ziel der Gruppe ist die Bewertung des Nutzens von Wasserstoff im Motorsport und Mobilitätsbereich.

Bereits Anfang des Jahres war der Grundstein für den Start als FIA-Meisterschaft gelegt worden. Klare Zielsetzung ist jedoch, eine FIA-Weltmeisterschaft zu werden - und das bis vorzugsweise 2026. Mit dem Titel "Weltmeisterschaft" würde sich die Extreme H auf einer Stufe mit der Formel 1 sowie Formel E einordnen, als eine von sieben FIA-Weltmeisterschaften.

Extreme H: Testpremiere mit Wasserstoff-Rennwagen

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?
Advertisement