Extreme E

Lewis Hamilton zieht Team X44 aus der Extreme E zurück, auch Chip Ganassi steigt aus

Timo Pape

Timo Pape

X44-Vida-Carbon-Racing-Extreme-E

Nach ABT Cupra hat die Extreme E zwei weitere Gründungsmitglieder verloren. X44 Vida Carbon Racing - der Rennstall von Lewis Hamilton - wird in der vierten Saison, die in etwas mehr als einer Woche startet, nicht mehr antreten. Das bestätigte das Team einigermaßen überraschend am Donnerstag. Wenige Stunden später gab auch der US-amerikanische Rennstall Chip Ganassi Racing bekannt, 2024 nicht mehr an der Elektroserie teilzunehmen.

Während die anderen Extreme-E-Teams in diesen Tagen ihre Fahrerpaarungen für die Saison 2024 vorstellen, zieht X44 nach drei Jahren den Stecker - wie schon das deutsche Team ABT Cupra im Dezember. Angedeutet hatte sich der Rückzug von Teambesitzer Lewis Hamilton nicht direkt.

Allerdings war Stammfahrerin Cristina Gutierrez vor wenigen Tagen bereits als Neuverpflichtung von McLaren vorgestellt worden - an der Seite von Ex-Sainz-Fahrer Mattias Ekström. Als am Donnerstagmorgen auch noch der bisherige X44-Pilot Fraser McConnell als neuer Stammfahrer bei Acciona Sainz präsentiert wurde, musste X44 wohl reagieren.

"Obwohl wir 2024 nicht selbst antreten werden, werden wir die Serie von der Seitenlinie aus anfeuern und die spannenden Entwicklungen bei der Extreme H im Auge behalten", so ein Statement des Teams, das sich auf den Umstieg der Extreme E von batterieelektrischen Antrieben hin zu Wasserstoff-Rennwagen bezieht.

Einen Grund für das Serienaus gibt X44 nicht an. Möglicherweise hat der Rückzug mit einer Veränderung hinter den Kulissen zu tun: Carlin Motorsport - das Einsatzteam hinter X44 - wurde kürzlich von Rodin Cars übernommen.

Agag dankt Hamilton & X44 für "wertvollen Beitrag"

"Wir hatten drei unglaubliche Saisons, in denen wir als X44 angetreten sind und mehrere Rennen und sogar eine Weltmeisterschaft gewonnen haben", heißt es im Statement. "Vielen Dank an unsere Fahrer Cristina (Gutierrez), Fraser (McConnell) und Seb (Loeb) sowie all unsere talentierten Teamkollegen, die hart gearbeitet haben, damit wir das erreichen konnten, was wir erreicht haben."

Extreme-E-Gründer und CEO Alejandro Agag wünscht X44 alles Gute für die Zukunft und dankt dem siebenfachen Formel-1-Champion Hamilton "für seinen wertvollen Beitrag zur Extreme E". Der Spanier nennt explizit auch die "Umsetzung von Initiativen abseits der Rennstrecke, die sich auf Geschlechtergleichstellung, Vielfalt und Inklusion konzentrieren".

Kein Interesse an Wasserstoff: GM & Chip Ganassi steigen ebenfalls aus

Am Donnerstagnachmittag folgte dann ein Statement des von General Motors und seiner Marke Hummer unterstützten Teams Chip Ganassi Racing. "Chip Ganassi Racing kann bestätigen, dass das Team in der Saison 2024 nicht in der Extreme E-Serie antreten wird", so der Wortlaut der Mitteilung. Auch auf diesen Ausstieg reagierte die Extreme E mit einer Pressemitteilung, in der Agag zu Wort kommt.

"Wir möchten Chip Ganassi Racing und General Motors nach ihren drei Jahren in der Extreme E unseren tiefsten Dank aussprechen. General Motors war ein wichtiger Botschafter für unsere Elektro-Rennserie, doch mit dem Übergang zu einer wasserstoffbetriebenen Zukunft ist es für sie ein logischer Schritt, sich auf die Fortsetzung ihrer Bemühungen im Elektromarkt zu konzentrieren", wird der Spanier zitiert.

Eine Entwicklung, die absehbar war, als die Extreme E im vergangenen Jahr bekannt gab, von batterieelektrischen Antrieben auf Wasserstoff umzusteigen. Schon im Herbst hatte Agag einen Abgang der beiden Hersteller Cupra und GM als wahrscheinlich angesehen. Aufgrund des großen Potenzials einer Wasserstoff-Rennserie nahm man dies jedoch billigend in Kauf.

Nach den drei Teamausstiegen von ABT, X44 und Chip Ganassi Racing sieht es so aus, als würden beim Saisonstart am 17. und 18. Februar in Jeddah noch acht Fahrzeuge an den Start gehen. Immerhin hat sich kürzlich SUN Minimal als neues Team eingeschrieben. Ob dies die endgültige Teilnehmerzahl ist, bleibt abzuwarten - die offizielle Website der Extreme E ist noch auf dem Stand des Saisonfinales im vergangenen Jahr…

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?