Extreme E

Auftakt der 3. Saison in Neom: Vorschau auf den Desert X Prix der Extreme E

Svenja König

Svenja König

Kristoffersson-Ahlin-Kotttulinsky-Neom

Die Winterpause ist vorbei und in wenigen Tagen eröffnet die Extreme E, wie schon im vergangenen Jahr, ihre Saison mit dem Desert X Prix in Neom. Die Meister:innen werden im Dezember in Südamerika gekürt. Anfang gleich, Ende gleich - alles gleich wie im Vorjahr? Mitnichten! Denn dank eines neuen Rennformats wird die Anzahl der Läufe 2023 von fünf auf zehn verdoppelt. Hinzu kommen neue Fahrer:innen, ein neues Team und neue Strecken in Schottland sowie den USA oder Brasilien. In unser Vorschau haben wir alle wichtigen Infos inklusive des Zeitplans für den Desert X Prix für dich zusammengefasst.

Wo findet das Extreme-E-Rennen statt?

Auch in diesem Jahr wird der Desert X Prix in Neom ausgetragen - einer Planregion am Roten Meer in Saudi-Arabien. Dort sollen bis 2030 mehrere vollständig klimaneutrale und auf nachhaltiger Energie aufbauende Städte entstehen, wie beispielsweise die verspiegelte Bandstadt "The Line" oder die schwimmende Technologiestadt Oxagon.

Während die Rennen der Extreme E im letzten Jahr noch etwas abgelegener in der Wüste Neoms stattfanden, hat die Elektroserie in diesem Jahr ihr Quartier direkt am Roten Meer aufgeschlagen. Das saudische Küstengebiet in dieser Region ist sporterprobt, denn vergangenes Jahr fanden dort die Neom Beach Games statt - bestehend aus Kitesurfen, Triathlon, 3x3 Basketball, Strandfußball und Mountainbiken.

Was ist seit dem letzten Rennen in Punta del Este passiert?

In der Winterpause zwischen der zweiten und dritten Saison hat die Elektroserie an einem neuen Rennformat gearbeitet. Somit bestreitet die Extreme E ab sofort jedes Rennwochenende als "Double-Header". Das Format jeder Veranstaltung wurde hierfür auf nur noch einen Renntag zusammengestampft, beginnend mit zwei Qualifyings im Heat-Format. Die fünf besten Teams qualifizieren sich automatisch für das Finale, die restlichen Teams starten im "Redemption-Race" und machen dort die Positionen 6 bis 10 untereinander aus. Alle Infos zum neuen Rennformat findest du hier.

Außerdem haben einige Teams in den letzten Wochen ein neues Fahrer:innenaufgebot vorgestellt. Mit Heikki Kovalainen und Mattias Ekström fielen zuletzt einige hochkarätige Namen. Mit Carl Cox Motorsport ist außerdem ein neues Team dabei, welches Xite Energy Racing ersetzt. In unserem Newsticker haben wir alle Transfernachrichten der letzten Tage für dich zusammengefasst. Hier das Fahrer:innen-Line-up für den Desert X Prix.

Team Fahrerin Fahrer
ABT Cupra XE Klara Andersson Nasser Al-Attiyah
Acciona | Sainz XE Team Laia Sanz Mattias Ekström
Andretti Altawkilat Extreme E Catie Munnings Timmy Hansen
Carl Cox Motorsport Christine Giampaoli Zonca Timo Scheider
JBXE Hedda Hosas Heikki Kovalainen
Neom McLaren Extreme E Emma Gilmour Tanner Foust
No. 99 GMC Hummer EV Chip Ganassi Racing Amanda Sorensen RJ Anderson
Rosberg X Racing Mikaela Ahlin-Kottulinsky Johan Kristoffersson
Veloce Racing Molly Taylor Kevin Hansen
X44 Vida Carbon Racing Christina Gutierrez Fraser McConnell

 

Wer überträgt die Rennen im TV & Livestream?

Durch das neue Rennformat ergibt sich für das erste Rennwochenende der dritten Saison folgender Zeitplan für die zwei Renntage.

Wochentag Datum Session Uhrzeit TV-Sender/Stream
Samstag 11.03. Qualifying 1 06:00 - 07:30 DAZN / YouTube
Samstag 11.03. Finale 1 13:00 - 15:00 DAZN / YouTube
Sonntag 12.03. Qualifying 2 06:00 - 07:30 DAZN / YouTube
Sonntag 12.03. Finale 2 13:00 - 15:00 DAZN / YouTube

 

Die Freien Trainings finden am Freitag um 9:30 und 14:00 Uhr statt und dauern jeweils zweieinhalb Stunden. Beide Sessions werden nicht öffentlich übertragen. Sky Sport hat in der Winterpause seine Senderechte in Deutschland verlängert, wird aber weiterhin keine Live-Sessions, sondern lediglich Highlights und Magazinbeiträge übertragen.

Die bislang übliche Übertragung bei 'ran.de' beziehungsweise ProSieben Maxx gibt es in der neuen Saison nicht mehr: Der Münchner Privatsender will sein Motorsport-Engagement mit "ran, ProSieben Maxx und ProSieben auf die Formel E und die DTM fokussieren", wie ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage von 'e-Formel.de' erläutert. Stattdessen zeigt der Streaming-Dienstleister DAZN den Desert X Prix im Internet. Englischsprachige Livestreams der Sessions sollen zudem auf dem YouTube- und Facebook-Kanal der Extreme E angeboten werden. Eurosport 1 zeigt darüber hinaus am 14. März um 23:00 Uhr eine Zusammenfassung des Laufs.

Was zeichnet die Rennstrecke in Neom aus?

Am Donnerstagnachmittag hat die Extreme E ihr finales Streckenlayout veröffentlicht. Der Kurs liegt direkt am Strand des Roten Meeres, weshalb das Gelände voraussichtlich eher den Bedingungen beim Ocean X Prix im Senegal als den bisherigen Wüstenrennen in Saudi-Arabien ähneln dürfte. Das 3,4 Kilometer lange Streckenlayout beinhaltet eine lange Gerade entlang der Küste (inklusive der Traction-Challenge) und vor allem viele Kurven, die den Kurs technisch sehr anspruchsvoll machen. Die Kehren sind allerdings breit genug angelegt, um mehrere Linien sowie Überholmanöver zu ermöglichen.

"Es gibt viele anspruchsvolle Abschnitte auf der Strecke, Kuppen, schwierigen Kurven und zwei sehr spektakuläre Sprünge", sagt Andreas Bakkerud, Streckendesigner und Ersatzfahrer der Extreme E. "Einige der Kurven sind ziemlich breit, sodass die Fahrer mehrere Linien wählen können. Die lange Gerade direkt am Strand wird ebenfalls ein unglaublicher Anblick sein und dürfte eine ikonische Kulisse bieten. Wer hier den Hyperdrive richtig einsetzt, kann gut überholen."

Was ist das Legacy-Programm der Extreme E in Neom?

Die Extreme E unterstützt an jedem Rennort unterschiedliche Nachhaltigkeitsprojekte, um einen positiven "Fußabdruck" vor Ort zu hinterlassen. In Neom unterstützt die Serie wie im letzten Jahre eine Baumpflanzinitiative. Dazu kommt 2023, dass die Fahrer:innen sowie Teile des Extreme-E-Veranstaltungsteams eine Aktionsgruppe dabei unterstützen werden, Straußen, Antilopen und Gazellen zurück in ihren natürlichen Lebensraum in einem Naturreservat zu entlassen.

Extreme-E-Legacy-Programme-Rewilding-Desert

Wie wird das Wetter in Neom?

Die Fahrer:innen erwartet in Neom bestes Sommerwetter mit Temperaturen zwischen 20 und 26 Grad Celsius bei etwa elf Sonnenstunden. Der Wind, der unter der Woche noch in Böen mit bis zu 45 km/h pfiff, flacht zum Wochenende etwas ab. Regen ist nicht zu erwarten.

Wer sind die Favorit:innen?

Vor dem ersten Rennen einer neuen Saison ist das Rätselraten, welches Team wohl die Favoritenrolle übernimmt, besonders groß. Fest steht, dass Rosberg X Racing mit dem bewährten Team um Mikaela Ahlin-Kottulinsky und Johan Kristoffersson genauso wie die Titelverteidiger:innen von X44 zu den Topfavoriten gehören - auch wenn Letztgenannte den Abgang von Sebastian Loeb verarbeiten müssen. Auch die dritte Kraft des vergangenen Jahres, Acciona Sainz, ist trotz des Abgangs von Carlos Sainz sr. gut aufgestellt. Denn mit Mattias Ekström kehrt ein Rallycross- und DTM-Champion in die Extreme E zurück und könnte gemeinsam mit Laia Sanz um Siege kämpfen.

Dann wären da noch die auf dem Papier nicht weniger stark einzuschätzenden Teams ABT Cupra, Veloce und Andretti, die sich trotz einzelner Ausreißer nach oben in den vergangenen beiden Saisons eher im Mittelfeld einsortieren mussten. ABT feierte mit der damaligen Ersatzfahrerin Klara Andersson und Nasser Al-Attiyah beim Saisonfinale 2022 den ersten Sieg und hat die junge Schwedin für Saison 3 direkt unter Vertrag genommen. Bei Veloce und Andretti sitzt jeweils einer der beiden Hansen-Brüder Kevin und Timmy gemeinsam mit Saison-1-Champion Molly Taylor beziehungsweise Catie Munnings am Steuer. Im Kampf um die Podestplätze sollte man diese Sechs durchaus im Hinterkopf haben.

Zurück

2 Kommentare

dilectric ·

Es gibt doch einen Gott.
Zumindest in der Extreme E ohne Verrenkungen die Original-Tonspur zu bekommen, ohne die stets mäßig informierten Einwürfe von Herrn Mielke - allein das wird Season 3 zur bisher besten machen.

Ricardo ·

@dilectric Der hatte wirklich oft leider etwas verpennt/übersehen und war nicht ganz regelkundig (wenn auch das hier schwerer ist). Alleine, dass er quasi immer verwechselt hat wer den Hyperdrive-Modus verwendet ?

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.
Advertisement