Extreme E

Neues Ergebnis: Extreme E bestraft Rosberg X Racing nachträglich für Sainz-Kollision beim Island X Prix

Svenja König

Svenja König

Rosberg-X-Racing-jump-island-x-prix

Vor sechs Wochen kam es im Finale des ersten Island X Prix der Extreme E auf Sardinien zu einem heftigen Unfall zwischen Johan Kristoffersson (Rosberg X Racing) und Carlos Sainz sr. (Acciona | Sainz). Am Freitag verkündete die Elektroserie eine nachträgliche Strafe gegen RXR, die nun als Fünfter - und nicht mehr als Dritter - gewertet werden.

Im Finale am Capo Teulada traten Rosberg, JBXE, Acciona Sainz, Xite Energy und Chip Ganassi Racing gegeneinander an. Nachdem Carlos Sainz sr. den besten Start erwischt hatte, kam es nach der Zusammenführung von zwei verschiedenen Linien zur Kollision mit Johan Kristoffersson. Dieser berührte das Sainz-Auto am Heck, welches dadurch ausgehebelt wurde und sich überschlug.

Der Spanier steig sichtlich angeschlagen aus und bezeichnete den Unfall im Verlaufe des weiteren Rennwochenendes als "schlimmsten meiner Karriere". Nachdem Mikaela Ahlin-Kottulinsky einen ungefährdeten Rosberg-Sieg nach Hause gefahren hatte, wurde dem Team für das Verursachen einer Kollision eine 30-Sekunden-Strafe aufgebrummt, die es auf Platz 3 beförderte. Sainz und Teamkollegin Laia Sanz äußerten sich danach kritisch gegenüber dem in ihren Augen zu mildem Strafmaß. Das Team legte schlussendlich Protest ein.

Das Ergebnis wurde daraufhin Wochen später angepasst und die Strafe verschärft, sodass das deutsche Team nur noch als Fünfter gewertet wurde. In ihrer Pressemitteilung erklärt die Extreme E: "Der sportliche Dachverband der Extreme E - der Automobilclub de Monaco - hat entschieden, dass RXR im Finale des NEOM Island X Prix I nun als Fünfter gewertet wird. Diese Entscheidung wurde getroffen, um die Konsistenz mit Präzedenzfällen in ähnlichen Situationen zu gewährleisten."

"Wenn sich 2 Autos auf einer Spur einordnen müssen, sind Kollisionen vorprogrammiert"

"Zu sagen, dass unser Team enttäuscht ist, nach diesem unglücklichen (und unserer Meinung nach unvermeidlichen) Rennzwischenfall im Finale auf Platz 5 zu landen, wäre eine Untertreibung", schreibt das Rosberg-Team bei Twitter und argumentiert, dass die von der Extreme E designte Strecke ausschlaggebend für die Kollision gewesen sei.

"Wir hoffen für die Zukunft auf eine bessere Streckenführung von der Extreme, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Wenn zwei Autos mit Vollgas fahren und sich auf einer einzigen Spur einordnen müssen, sind Kollisionen vorprogrammiert. Solche Rennzwischenfälle sollten gänzlich vermieden werden."

Durch die Anpassung sprangen Hedda Hosas und Kevin Hansen im ersten gemeinsamen Rennen neben Sara Price, Kyle LeDuc, Tamara Molinaro und Timo Scheider nachträglich aufs virtuelle Podium. Acciona Sainz wurde als Vierter gewertet - also vor RXR.

Auch in der Meisterschaft haben sich dadurch vor den Südamerika-Rennen die Punktestände verändert. Während Rosberg fünf Punkte abgezogen wurden, bekamen Acciona Sainz und JBXE zwei respektive drei Punkte zugesprochen. Nichtsdestotrotz führt das deutsche Team RXR deutlich mit 30 Punkten Vorsprung vor Chip Ganassi Racing. Das nächste Rennen findet am 24. und 25. September in Chile statt.

Das aktualisierte Ergebnis des Island X Prix (1/2)

Position Team Fahrerin Fahrer Zeit
1 Segi TV Chip Ganassi Racing Sara Price Kyle Leduc 26:12.396 Minuten
2 Xite Energy Racing Tamara Molinaro Timo Scheider 26:24.249 Minuten
3 JBXE Hedda Hosas Kevin Hansen 26:35.830 Minuten
4 Acciona | Sainz Laia Sanz Carlos Sainz Sr. c
5 Rosberg X Racing Mikaela Ahlin-Kottulinsky Johan Kristoffersson 26:02.033 Minuten

Die aktualisierte Teamwertung nach dem Island X Prix

Position Team Fahrerin Fahrer Punkte
1 Rosberg X Racing Mikaela Ahlin-Kottulinsky Johan Kristoffersson 75
2 Segi TV Chip Ganassi Racing Sara Price Kyle Leduc 43
3 Acciona | Sainz Laia Sanz Carlos Sainz Sr. 42
4 X44 Christina Gutierrez Sebastian Loeb 41
5 Xite Energy Racing Tamara Molinaro Timo Scheider 27
6 Genesys Andretti Uniteed Catie Munnings Timmy Hansen 27
7 JBXE Hedda Hosas Kevin Hansen 21
8 Neom McLaren XE Emma Gilmour Tanner Foust 19
9 Veloce Christine Giampaoli Zonca Lance Woolridge 7
10 Abt Cupra XE Jutta Kleinschmidt Nasser Al-Attiyah 6

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.
Advertisement