Extreme E

Zurück am Capo Teulada: Vorschau zum Island X Prix der Extreme E auf Sardinien

Svenja König

Svenja König

Extreme-E-X44-in-the-mud-uruguay-season-2

Extreme E in Bella Italia: Die Rennen der Elektroserie am Capo Teulada auf Sardinien gehören inzwischen fest zum jährlichen Reiseplan. Schon zum dritten Mal fährt die Extreme E auf dem Militärgelände im Süden der Mittelmeerinsel, auch wenn die Strecke in diesem Jahr drastisch verkürzt wurde. Die bisherigen Sieger hießen Rosberg X Racing (2) und Chip Ganassi Racing. In unserer Vorschau erfährst du, wann und wo du die Sessions verfolgen kannst, welche Fahrer:innen neu dabei sind und wer die besten Chancen hat.

Wo findet das Extreme-E-Rennen statt?

Das Capo Teulada ist der einzige Schauplatz, der seit Saison 1 immer Teil des Extreme-E-Rennkalenders war. Die Strecke liegt im Südwesten von Sardinien und ist eigentlich ein Militärübungsplatz. Die nächstgrößte Stadt, Teulada, ist etwa 20 Kilometer nördlich gelegen. Aufgrund ihrer traumhaften unbebauten Küstenlandschaft zieht die Region mittlerweile viele Tourist:innen und Surfer:innen an, wurde aber erst vor einigen Jahren für die Öffentlichkeit erschlossen.

Was ist seit dem letzten Rennen in Sanquhar passiert?

Vor dem Island X Prix hat sich das Fahrerkarussel gedreht. Zum einen ist Nasser Al-Attiyah bei ABT Cupra verhindert. Er bestreitet parallel Rennen im Baja Cross Country World Cup. Für ihn springt der ehemalige X44-Pilot und mehrfache Extreme-E-Sieger Sebastien Loeb an der Seite von Klara Andersson ein. Die beiden treten in diesem Jahr sonst in der WRX gegeneinander an.

Bei Carl Cox Motorsport ersetzt Lia Block - Tochter der verstorbenen Offroad-Ikone Ken Block - die Italienerin Christine GZ für die verbleibenden Rennen in dieser Saison. Die 16-Jährige hat sich einen Namen in den amerikanischen Offroad-Serien Nitrocross NEXT und American Rally Association Championship gemacht.

Team Fahrerin Fahrer
ABT Cupra Klara Andersson Sebastian Loeb
Acciona | Sainz XE Team Laia Sanz Mattias Ekström
Andretti Altawkilat Extreme E Catie Munnings Timmy Hansen
Carl Cox Motorsport Lia Block Timo Scheider
JBXE Hedda Hosas Andreas Bakkerud
Neom McLaren Extreme E Emma Gilmour Tanner Foust
No. 99 GMC Hummer EV Chip Ganassi Racing Amanda Sorensen RJ Anderson
Rosberg X Racing Mikaela Ahlin-Kottulinsky Johan Kristoffersson
Veloce Racing Molly Taylor Kevin Hansen
X44 Vida Carbon Racing Christina Gutierrez Fraser McConnell

Die Championship-Driver, also teamübergreifende Ersatzfahrer:innen, für den Island X Prix sind Tamara Molinaro und EuroRX1-Star Patrick O'Donovan. Auch bei der Extreme E selbst hat sich seit dem E-Prix in Schottland einiges verändert. Ali Russell, bisher Marketing-Chef der Serie, übernimmt nun die Rolle des Geschäftsleiters. Alejandro Agag bleibt weiterhin CEO.

Wie die Extreme E bekannt gab, hätten mittlerweile außerdem die Hälfte aller Teams ein Talent aus der "Racing-for-All"-Initiative der "The Hamilton Commission" übernommen. Diese fördert Nachwuchstalente in den Bereichen Mechanik und Ingenieurwesen im Motorsport, unabhängig von ihrer Herkunft und Ausgangssituation.

Wann sind die Extreme-E-Sessions, wer überträgt sie im TV & Livestream?

Für die zwei Extreme-E-Rennen am Capo Teulada - der X Prix findet wie jedes Rennwochenende dieser Saison als "Double-Header" statt - ergibt sich folgender Zeitplan.

Wochentag Datum Session Uhrzeit Plattform
Samstag 08.07.2023 Qualifying 1 10:00-11:30 DAZN, YouTube, extreme-e.com, Facebook, Twitter
Samstag 08.07.2023 Finale 16:00-18:00 DAZN, YouTube, extreme-e.com, Facebook, Twitter
Sonntag 09.07.2023 Qualifying 1 10:00-11:30 DAZN, YouTube, extreme-e.com, Facebook, Twitter
Sonntag 09.07.2023 Finale 16:00-18:00 DAZN, YouTube, extreme-e.com, Facebook, Twitter

Während das erste Qualifying der Renntage jeweils live übertragen wird, ist die zweite Qualifikation in die Berichterstattung des Finales eingegliedert. Übertragen werden die Rennen in Deutschland bei Streaming-Anbieter DAZN. Darüber hinaus gibt es kostenlose Streams auf der Website der Extreme E, YouTube und Social Media - allerdings in englischer Sprache. So kannst du die Extreme E auch in der Schweiz verfolgen. In Österreich sind das ORF und Discovery+ zusätzliche TV-Partner.

Was zeichnet die Rennstrecke am Capo Teulada aus?

Im Vergleich zu den vorherigen Läufen in Saudi-Arabien und Großbritannien ist der Untergrund auf Sardinien deutlich fester und besteht hauptsächlich aus staubiger Erde und Steinen. Der Rundkurs selbst wurde im Vergleich zum letzten Jahr deutlich verkürzt und ist nur noch 2,9 Kilometer lang. Dafür werden pro Fahrer:in zwei Runden vor oder nach dem Fahrerwechsel absolviert.

Allgemein ist der Island X Prix ein recht schneller Kurs - die Extreme E selbst spricht vom "schnellsten" - mit flüssigen Abschnitten, die von engen Kurven unterbrochen werden. Verschiedene Rennlinien beispielsweise durch das ausgetrocknete Flussbett werden von Büschen und Bäumen begrenzt und bieten Möglichkeiten zum Überholen, aber auch für Unfälle.

Was ist das Legacy-Programm der Extreme E am Capo Teulada?

Die Extreme E hält an ihren bisherigen Legacy-Programmen in Sardinien fest beziehungsweise erweitert diese. So soll gemeinsam mit der MEDSES Foundation ein "Wald für Bienen" entstehen, da die heftigen Feuer 2021 nicht nur die Bäume, sondern auch den Lebensraum für beispielsweise Insekten zerstört haben. Um dem entgegenzuwirken, pflanzt die Elektroserie einen halben Hektar Bäume auf Sardinien, der insbesondere neuen Lebensraum für Bienen bieten soll. Außerdem soll das bisherige Legacy-Projekt zum Anbau von Seegras an der Küste fortgesetzt werden.

Wie wird das Wetter?

Am Wochenende erwartet die Extreme-E-Fahrer:innen "Kaiserwetter" bei vorhergesagten 14 Stunden Sonnenschein und Temperaturen mit Höchstwerten von 36 Grad Celsius. Regen ist nicht in Aussicht, dafür teilweise böiger Wind.

Wer sind die Favorit:innen?

Historisch betrachtet ist Rosberg X Racing das erfolgreichste Team beim Island X Prix und konnte zwei von drei Rennen gewinnen. 2022 feierte Chip Ganassi Racing in Italien außerdem seinen ersten Extreme-E-Sieg auf Sardinien. Diese Teams solltest du auf dem Zettel haben. Doch inzwischen haben auch andere Teams Ansprüche angemeldet.

Neben den Dauerrivalen Rosberg und X44 zählt in dieser Saison besonders Veloce mit dem Fahreraufgebot Kevin Hansen und Molly Taylor zu den Favoriten - sie konnten bereits zwei der vier Saisonrennen gewinnen. Andretti, Chip Ganassi, McLaren und Carl Cox meldeten sich in Sanquhar ebenfalls mit Podiumsergebnissen zurück und könnten auch beim Island X Prix wieder vorn mitmischen.

Zurück

0 Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?
Advertisement