Audi & Schaeffler verlängern Partnerschaft

Das deutsche Technologie-Unternehmen Schaeffler wird auch in den kommenden Jahren die Antriebsstränge des Formel-E-Teams von Audi entwickeln. Darauf haben sich der Zulieferer aus Herzogenaurach und die "Marke mit den Vier Ringen" geeinigt. Schaeffler wird fortan als "Technologie- und Entwicklungspartner" für Bereiche wie Lagerentwicklung und -fertigung sowie die Getriebe-, Motor- und Antriebskonzept-Entwicklung verantwortlich zeichnen.

"Ich freue mich, dass Audi und Schaeffler auch in den nächsten Jahren ein starkes Team bilden", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. Der Startschuss für die gemeinsame Entwicklung des Audi e-tron FE07 für die siebte Saison sei bereits erfolgt: "Wir haben gemeinsam schon viel erreicht, aber angesichts der immer höheren Leistungsdichte in der Formel E auch große Ziele in der Zukunft. Dass wir die Entwicklung des Audi e-tron FE07 für Saison 7 mit vereinten Kräften und als eingespieltes Team angehen können, ist deshalb von ganz besonderer Bedeutung."

Schaeffler wird das Team ebenfalls bei der Prüfstandsarbeit und dem Prototypenbau unterstützen. Um wie viele Jahre die Kooperation verlängert wurde, wurde nicht kommuniziert. Seit 2014 arbeiten Audi und Schaeffler in der Formel E zusammen. Damals unterstützte Schaeffler noch das Privatteam ABT Sportsline, das vor der Saison 2017/18 in den Audi-Werkseinsatz überging.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Prof. Mauro Pezze im Roborace-Interview: "Stehen noch am Anfang"

Mauro Pezze ist Professor für Softwareentwicklung am Schaffhausen Institute für Technology (SIT) und der Universita della Svizzera italiana in Lugano. Beim SIT baut er gerade das Forschungsteam für den Lehrstuhl für Softwarequalität und Cybersecurity auf. Im Rahmen des ...


von Tobias Wirtz

Agag erwägt Wasserstoff & Superkondensatoren für Formel E: "Wir prüfen jede Alternative"

Die Formel E ist die Speerspitze des globalen elektrischen Motorsports. Bislang stand das batterieelektrsiche Antriebskonzept der E-Rennwagen nie ernsthaft zur Debatte, wenngleich vereinzelte Stimmen für einen Brennstoffzellen-Antrieb lauter werden - zuletzt aus den Richtungen Extreme E und DTM. In ...


von Timo Pape

Formel-E-CEO Jamie Reigle: Brasilien & Japan Kandidaten für künftigen Rennkalender

Die sechste Saison der Formel E wartet mit neuen Rennen in Seoul, Jakarta und London auf. Doch auch für die Zukunft hat die Elektroserie große Pläne: Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle möchte dem Rennkalender weitere Stationen in Japan und Brasilien ...


von Svenja König