Audi überließ Virgin 3 Hersteller-Testtage

Im Vorfeld der fünften Formel-E-Saison hat Audi drei seiner Hersteller-Testtage an sein Kundenteam Virgin Racing abgegeben. "Die Audi-Kollegen haben uns einige ihrer zugeteilten Tage überlassen", so Sam Bird bei 'Motorsport.com'. Der Brite weiter: "Ich denke nicht, dass es das bei Renault und Techeetah gegeben hat. Damit haben wir sechs Testtage, bevor wir nach Riad kommen. Und wenn das Paket so gut ist, wie ich hoffe, dann reichen sechs Tage, um beim Debüt mindestens gute Punkte zu erzielen."

"Ich glaube, dass Dieter Gass (Audi-Motorsportchef) will, dass alle vier Audi-Renner an der Spitze stehen. Und ich glaube, dass er uns die Komponenten, Software und Hardware zur Verfügung stellen wird, damit wir das schaffen können. Audi hat sich in der Formel E bisher als sehr kompetent erwiesen. Dies hat sich letztes Jahr gezeigt, als sie als Hersteller eingestiegen sind und den anderen weit voraus waren."

Auch beim zweiten Kundenteam der Serie, HWA, gab es eine Kooperation mit Hersteller Venturi während der Testfahrten. Gary Paffett absolvierte einige Testtage, zudem waren mehrere HWA-Ingenieure eingebunden.

Jedem Hersteller stehen laut §8.8 der 'FIA Manufacturer registration procedure' vor der Saison in der Zeit vom 1. Januar bis zum 1. Oktober 15 private Testtage zu, zusätzlich erhält der Hersteller sieben weitere Tage, sollte er Kundenteams beliefern. Alle Testtage müssen dabei mit demselben Chassis und derselben Batterie bestritten werden. Es steht zudem nur ein Reifensatz pro Testtag zur Verfügung.

von Tobias Wirtz 

Zurück

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape

Neue Formel-E-Regeln für Saison 6: Mehr Attack-Mode-Power & Punkte für Bestzeit in Quali-Gruppen

Mit dem Start in die Formel-E-Saison 2019/20 ändert sich jede Menge in der Formel E. Im Rahmen eines Treffens des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) am Freitag in Paris wurde, neben dem neuen Rennkalender, auch ein überarbeitetes Regelwerk für die Elektromeisterschaft beschlossen. Betroffen sind unter ...


von Tobias Bluhm

Schweiz-Rennen raus! Formel E veröffentlicht provisorischen Rennkalender für Saison 6

Die Formel E hat den Rennkalender für die Saison 2019/20 veröffentlicht. Die Termine - wenngleich noch nicht alle feststehen - wurden am Freitag bei einer Sitzung des FIA-Welt-Motorsport-Rates (WMSC) in Paris beschlossen. In der kommenden Saison werden voraussichtlich erstmals in ...


von Tobias Wirtz