Berlin: Agag debütiert im Jaguar I-PACE

Jaguar wird im Rahmen des Berlin E-Prix am 19. Mai erstmals seine Rennversion des Jaguar I-PACE auf die Strecke schicken. Das Elektro-SUV, von dem ab der Saison 2018/19 insgesamt 20 aufgebaute Rennfahrzeuge im Rahmenprogramm der Formel E beim neuen Markenpokal Jaguar I-PACE eTROPHY starten werden, wird dabei von niemand Geringerem als Alejandro Agag pilotiert. Der Gründer und Geschäftsführer der Formel E bekommt somit die Chance, die öffentliche Jungfernfahrt des Elektrorennwagens zu bestreiten.

"Es ist mir eine Ehre, den Rennwagen der Jaguar I-PACE eTROPHY in Berlin zu fahren", sagt Agag. "Als wir die eTROPHY-Serie vor acht Monaten gelauncht haben, habe ich gleich gesagt: Ich möchte unbedingt hinters Steuer dieses Autos - nun ist es soweit."

"Wir freuen uns, dass Alejandro der Erste sein wird, der den eTROPHY-Rennwagen fährt", sagt Jaguar-Teamchef James Barclay. "Er war stets ein großer Unterstützer von Jaguar, seitdem wir in die Formel E eingestiegen sind."

von Timo Pape 

Zurück

Gen1-vs-Gen2-Formula-E-Car

Video: Formel E lässt altes gegen neues Auto zu Duell antreten

Dass die Formel E nach vier Jahren mit dem SRT_01 E zum Start der neuen Saison ein komplett neues Auto einführt, ist längst bekannt. Ebenso, dass der sogenannte Gen2-Rennwagen schneller beschleunigt und eine ...


von Timo Pape

Lewis-Hamilton-on-Formula-E

"Langsamer als Formel Ford" - Lewis Hamilton bewertet Formel E, Max Verstappen stimmt zu

Auch wenn Mercedes in gut einem Jahr in die Formel E einsteigt - ein Engagement in der Elektrorennserie kann sich Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aktuell nicht vorstellen. Im Rahmen des Grand Prix von Sao ...


von Timo Pape

Maximilian-Guenther-Dragon-Formula-E

Offiziell: Deutsches Nachwuchstalent Maximilian Günther wird Formel-E-Fahrer bei Dragon

Seit einiger Zeit pfeifen es die Spatzen von den Dächern, nun hat Dragon Racing endgültig bestätigt: Maximilian Günther fährt in der kommenden Saison 2018/19 als Stammpilot in der Formel E. Das 21-jährige deutsche ...


von Timo Pape