eTrophy: Caca Bueno feiert Sieg in Berlin

Caca Bueno feierte in Berlin-Tempelhof seinen dritten Saisonsieg in der Jaguar I-Pace eTrophy. Der Brasilianer rettete sich wenige Hundertstelsekunden vor seinem Teamkollegen Sergio Jimenez ins Ziel. Simon Evans wurde Dritter. Bryan Sellers landete auf Rang 4, gefolgt von Neueinsteiger Adam Carroll und Katherine Legge. Der Chinese Yaqi Zhang holte sich den Sieg in der Klasse der Amateure.

Der Start verlief ohne weitere Zwischenfälle. In der zweiten Runde kollidierten jedoch Katherine Legge und Bandar Alesayi, als sie beim Anbremsen in Kurve 9 den Saudi am Hinterrad traf. Alesayi drehte sich und kollidierte mit seinem Teamkollegen Ahmed Bin-Khanen, der jedoch weiter fahren konnte. Celia Martin übernahm die Führung in der Pro/Am-Kategorie und verteidigte diese spektakulär über große Teile des Rennens gegen Yaqi Zhang.

Als auch der zweite Chinese, Ziyi Zhang, die Französin Martin überholen wollte, sah Ahmed Bin-Khanen die Chance, innen an Zhang vorbeizufahren. Bei der Einfahrt in die nächste Kurve wurde er jedoch am Heck getroffen und gedreht. Er konnte zwar weiterfahren, doch durch die Kollision lagen viele Teile auf der Strecke, die während einer Full-Course-Yellow-Phase entfernt werden mussten.

Sergio Jimenez kam in der Folge näher an Caca Bueno heran und versuchte, sich noch an seinem Teamkollegen vorbeizuquetschen. Er konnte jedoch kein Manöver setzten, um tatsächlich an Bueno vorbeizufahren. Auch Simon Evans kam in der Schlussphase wieder näher an die beiden Brasilianer heran, zu einem Angriff reichte es jedoch nicht.

Jimenez reist als Führender der Gesamtwertung zu den letzten beiden Rennen nach New York, da die Jaguar I-Pace eTrophy nicht beim E-Prix in Bern dabei sein wird. In der Pro/Am-Kategorie führt Bandar Alesayi weiter die Meisterschaft an. Die Entscheidung wurde jedoch ebenfalls vertagt, da Alesayi durch seinen Ausfall keine Punkte verzeichnete und Yaqi Zhang sich den Sieg sicherte.

"Es war so hart", sagte Bueno nach dem Rennen. "Sergio war heute so viel schneller als gestern, und insbesondere nach der Full-Course-Yellow hatten wir einige harte Duelle. Aber auch meine Pace ist momentan so gut, und ich konnte wieder eine Lücke aufreißen. Dass ich momentan nicht um die Meisterschaft mitfahren kann, ist meine eigene Schuld. Ich habe große Fehler in Hongkong und Paris gemacht, die mich viele Punkte gekostet haben. Aber ich bin einer der Schnellsten in der Meisterschaft. Ich habe vier Poles und drei Siege geholt, aber ich bin immer noch über 15 Punkte in der Meisterschaft zurück. Ich hoffe, ich kann die Pace mit nach New York nehmen und zwei Poles und zwei Siege holen."

 

Das Rennergebnis der Jaguar I-Pace eTrophy in Berlin

 

Platz Fahrer     Team      
1 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
2 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
3 Simon Evans  Team Asia New Zealand
4 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
5 Adam Carroll TWR Techeetah
6 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
7 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
8 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany 
9 Ahmed Bin-Khanen Saudi Racing
10 Jens Dralle Jaguar VIP Car
11 Ziyi Zhang Jaguar China Racing
DSQ Bandar Alesayi Saudi Racing

 

Die Fahrerwertung der Pro-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Berlin E-Prix

 

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 107 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
2 101 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
3 91 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
4 67 Simon Evans  Team Asia New Zealand
5 44 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
6 43 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah
7 8 Adam Carroll TWR Techeetah

 

Die Fahrerwertung der Pro/Am-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Berlin E-Prix

 

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 123 Bandar Alesayi Saudi Racing
2 106 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
3 85 Ahmed Bin-Khanen Saudi Racing
4 79 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany
5 22 Ziyi Zhang Jaguar China Racing
6 11 Tao Wang Jaguar China Racing
7 11 Qi Lin Jaguar China Racing

 

von Svenja König 

Zurück

Rennkalender ohne Insel-Rennen vervollständigt: Extreme E fährt im Senegal

Die elektrische Offroad-Serie Extreme E hat am Donnerstagmorgen ihren fünften und damit letzten Austragungsort bekanntgegeben. Das Rennwochenende wird am Lac Rose - auch Retba-See genannt - im Senegal an der Westküste Afrikas ausgetragen. Das Rennen sollte ursprünglich auf ...


von Svenja König

FIA-Vertreter bestätigt Schnelllade-Boxenstopps in Formel E: "Bereiten Ausschreibung vor"

Die technischen Rahmenbedingungen für die neuen Formel-E-Boliden der dritten Generation, die ab der Saison 2022/23 zum Einsatz kommen sollen, nehmen weiter Form an. Laut einem FIA-Verantwortlichen sind Boxenstopps mit Schnellladung sowie Energierückgewinnung ...


von Tobias Wirtz

Formel E in Diriyya: Schwache Zuschauerzahlen könnten zu Nachtrennen 2020 führen

Der Veranstalter des Formel-E-Rennens in Saudi-Arabien spielt weiterhin mit dem Gedanken, in Diriyya ein Nachtrennen zu veranstalten. Zusätzlichen Rückenwind bekommt die Idee nun durch das klägliche Faninteresse beim Auftaktrennen im vergangenen November. Mit einer späteren Startzeit könnte man ...


von Timo Pape