Bird: Neuer Frontflügel erhöht Abtrieb

Eigentlich dient der neue Frontflügel der Formel E vor allem der Optik des Autos, um sich weiter von der Formel 1 abzuheben. Zudem soll er die Struktur der Front verbessern, jedoch keinen aerodynamischen Effekt haben. Sam Bird glaubt jedoch, dass er sehr wohl das Fahrverhalten beeinflusst: "Persönlich glaube ich, dass er dem Auto etwas mehr Anpressdruck gibt", sagt der Brite gegenüber 'Motorsport.com'. "Wir mussten den Heckflügel ein wenig anpassen, um das Auto auszubalancieren. Ich denke, die Performance wird ein bisschen besser."

ABT-Fahrer Lucas di Grassi widerspricht seinem Konkurrenten: "In Sachen Ästhetik sieht der Flügel grandios aus, aber ich denke nicht, dass er den Abtrieb erhöht."

von Timo Pape 

Zurück

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem Sieg in Marrakesh ...


von Svenja König

Doppelte Punkte: HWA verabschiedet sich mit Top-10-Ergebnissen aus Formel E

#HWAstalavista - mit diesem Motto ging HWA Racelab in sein letztes Rennwochenende in der Formel E. Und der Abschied war durchaus gelungen. Beim Sonntagslauf des New York City E-Prix fuhren Stoffel Vandoorne und Gary Paffett ...


von Timo Pape

Daniel Abt trotz starker New-York-Pace enttäuscht: "Sims hat mich abgedrängt"

Das deutsche Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler hat sich beim Saisonfinale in New York am vergangenen Wochenende die Vizemeisterschaft in der Elektrorennserie gesichert. Audi-Pilot Lucas di Grassi beendete die Saison 2018/19 auf dem dritten Platz der Fahrermeisterschaft. Beeindrucken ...


von Timo Pape