BMW begrüßt neuen FE-Partner Fortinet

Das deutsche Formel-E-Team BMW i Motorsport hat einen neuen Partner an Bord: Fortinet, ein global tätiges Unternehmen für Cybersecurity-Lösungen, ist seit dem Santiago E-Prix vergangenes Wochenende als "Official Partner" mit einem Schriftzug auf den beiden BMW iFE.20 sowie auf den Helmen der Fahrer Maximilian Günther und Alex Sims vertreten.

"Die Zusammenarbeit unserer Marken schafft vielversprechende Marketingpotenziale auf und neben der Rennstrecke, und wir sind stolz darauf, Fortinet als neuen Partner bekanntzugeben", sagt Jens Thiemer, Senior Vice President Customer & Brand BMW. John Maddison, Fortinet Chief Marketing Officer und Executive Vice President, Products, ergänzt: "Für uns ist es großartig, mit BMW i Motorsport und dem BMW i Andretti Motorsport Team zusammenzuarbeiten und ein Teil der Formel E zu werden."

Das im Silicon Valley in den USA ansässige Unternehmen befasst sich mit Zukunftstechnologien im Cybersecurity-Bereich und ist einer der Weltmarktführer für umfangreiche, integrierte und automatisierte Cybersecurity-Lösungen. Die Formel E bietet dem Unternehmen die "ideale" Plattform, um seine Technologien auch im Rennsport-Umfeld zu präsentieren, heißt es in einer Mitteilung.

von Timo Pape 

Zurück

Audi-Teamchef McNish im Interview: "Das Schwierigste war für mich der Schritt aus dem Cockpit"

Vor zweieinhalb Jahren hat Audi sein Werksengagement in der Formel E und Allan McNish als Teamchef bekannt gegeben. Im Interview spricht der 50-jährige Schotte über die besonderen Herausforderungen als Teamchef, die Folgen von Daniel Abts Unfall in Mexiko und ...


von Timo Pape

Mercedes-Teamchef Ian James: "Versuche, die Sache so anzugehen wie Toto"

In der Formel 1 ist Mercedes seit Jahren das Team, das es zu schlagen gilt: Toto Wolff führte die Stuttgarter zu sechs Fahrer- und Konstrukteurstiteln in Folge. Seit dieser Saison gehen die "Silberpfeile" auch in der Formel E ...


von Tobias Wirtz

Kommando zurück: Induktionsstreifen statt Schnellladen ab Formel-E-Saison 9

[APRILSCHERZ] Da war die Formel E ihrer Zeit wohl ein bisschen zu weit voraus: Nachdem die Elektroserie Ende 2019 verkündet hatte, ab ihrer dritten Fahrzeuggeneration (Ende 2022) 30-sekündige Schnellladeboxenstopps einzuführen, ruderte sie nun zurück. Die Technik sei bis ...


von Timo Pape