BMW-Track-Facts: New York City E-Prix

Am kommenden Wochenende endet die fünfte Saison der Formel E mit zwei Rennen im Rahmen des New York City E-Prix. In den Track-Facts stellt dir BMW wie gewohnt die wichtigsten Fakten zur Strecke sowie die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen E-Prix am "Big Apple" vor.

Streckenlänge

2,320 km. Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn.

Kurven

5 Links- und 9 Rechtskurven. Mix aus schnellen, langgezogenen Kurven, Haarnadelkurven und Schikanen.

Streckenbelag

Zu 70 Prozent sehr gut, verschiedene Beläge, teils wellig.

Griplevel

Mittel bis hoch. Keine Bäume an der Strecke, daher sollte der Nachteil von Qualifying-Gruppe 1 etwas geringer sein als üblich.

Streckenlayout

Anspruchsvoll. Mix aus verschiedenen Kurvenarten und zwei lange Geraden erschweren die Set-up-Arbeit. Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor. Überholen ist möglich (vor allem in den Kurven 1 und 6).

Reifenverschleiß

Mittel bis hoch. Harte Bremszonen am Ende der langen Geraden.

Attack-Zone

Der Attack-Mode wird auf einer Geraden aktiviert. Daher kaum Zeitverlust.

Boxengasse

Neues Design im Vergleich zu Saison 4.

Unfallrisiko

Mittel bis hoch.

Schlüsselfaktoren  

Energie- und Temperaturmanagement, gut ausbalanciertes Set-up. Set-up-Änderungen zwischen den beiden Rennen sind erlaubt, Verbesserungen für Rennen 2 also möglich.

 

von Timo Pape 

Zurück

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg in Kurve 11 und trugen jeweils erhebliche Schäden ...


von Timo Pape

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte am Sonntagabend deutscher ...


von Tobias Bluhm