Cambridge-Professor unterstützt Extreme E

Die elektrische Offroad-Rennserie Extreme E hat Professor Peter Wadhams zum Vorsitzenden ihres "Wissenschaftlichen Komitees" ernannt. Der 71-Jährige ist Professor der Ozean-Physik und forscht in diesem Bereich an der britischen University of Cambridge. Er ist besonders bekannt für seine Arbeiten zur Veränderung des Meereises und kann seine persönliche Erfahrung aus 55 Expeditionen in die Arktis einbringen.

Wadhams unterstützte Extreme E bereits im August 2019 bei der Auswahl des Rennortes in Grönland. Das Wissenschaftliche Komitee soll die Klimarecherchen der Serie vorantreiben und ihr dazugehöriges Lehrprogramm übernehmen. Das Hauptziel der Serie ist, durch Motorsport auf den Klimawandel aufmerksam zu machen - in Regionen, die besonders negativ davon getroffen sind.

"Es ist Fakt, dass mehr Menschen Sport anschauen als wissenschaftliche Dokumentationen", sagt Professor Wadhams. "Deshalb unterstütze ich Extreme E und ihre Idee, elektrischen Motorsport als Bühne zu nutzen, um Aufmerksamkeit auf die Gebiete zu lenken, die am meisten von klimatischen Veränderungen betroffen sind. Es ist ein ambitioniertes und aufregendes Projekt, und ich fühle mich geehrt, eine Schlüsselrolle dabei einnehmen zu können."

Im nachfolgenden Video gibt Professor Wadhams einen Einblick über die Veränderungen der Eisdecke in Grönland.

Im Video: Professor Peter Wadhams über Grönlands schmelzende Eisdecke

von Svenja König 

Zurück

Analyse des Audi-DTM-Kaders: Rene Rast mit besten Chancen auf Cockpit von Daniel Abt

Die Entlassung von Daniel Abt bei Audi sorgte in der vergangenen Woche weltweit für Schlagzeilen. Der Deutsche wird nicht mehr für die Ingolstädter in der Formel E antreten und hinterlässt somit ein vakantes Cockpit. Wen Audi für die ausstehenden Rennen ...


von Timo Pape

Race at Home Challenge: Vandoorne gewinnt virtuelles Formel-E-Rennen in New York

Stoffel Vandoorne hat den sechsten Lauf der "Race at Home Challenge" der Formel E für sich entschieden. In einem ereignisreichen Rennen auf der neuen virtuellen Strecke von New York City gewann er vor Mahindra-Fahrer Pascal Wehrlein und Berlin-Sieger Oliver ...


von Tobias Bluhm

Race at Home Challenge: Der virtuelle New York E-Prix im Live-Stream

Startschuss für das vorletzte Rennwochenende der Race at Home Challenge: Nach fünf ereignisreichen Meisterschaftsläufen biegen alle 24 Formel-E-Piloten sowie die "Challenger" am Samstag auf die Zielgerade der E-Sports-Meisterschaft ein. Auf der neuen Strecke in New York City gilt der ...


von Tobias Bluhm