Chadwick & Eriksson testen in Marrakesch

Das Teilnehmerfeld für den Formel-E-Rookie-Test in Marrakesch füllt sich. Am Mittwochvormittag bestätigten mit Jaguar und Dragon zwei weitere Teams einen Teil ihrer Fahrer-Line-ups für die Session, die am Sonntag nach dem E-Prix in Marokko 1. März) stattfinden wird. Für Jaguar wird die amtierende W-Series-Meisterin Jamie Chadwick ins Lenkrad greifen. Die 21-Jährige sammelte schon in der letzten Saison erste Erfahrungen in der Formel E, als sie in Diriyya und Marrakesch für Nio testete. Chadwick ist nach Alice Powell (Virgin) bereits die zweite W-Series-Fahrerin, die in Marrakesch testen wird.

[UPDATE, 20.02., 11:33 Uhr] Am Donnerstagvormittag gab Jaguar zudem bekannt, den 20-jährigen Sacha Fenestraz beim Rookie-Test einzusetzen. Der Franco-Argentinier bringt Erfahrung aus der Französischen Formel 4, der Formel Renault sowie der Formel 3 mit, wo er auf Anhieb den Titel in Japan gewinnen konnte. Für den Youngster mit Toyota-Hintergrund wird es die erste Formel-E-Erfahrung sein.

Dragon verpflichtet Eriksson als Test- und Ersatzfahrer

Auf Erfahrung aus der DTM setzt hingegen Dragon: Das US-amerikanische Team präsentierte den Schweden Joel Eriksson als neuen Test- und Ersatzfahrer für den Rest der laufenden Saison und gleichzeitig auch für den Rookie-Test. 2018 nahm Eriksson bereits für Virgin am Rookie-Test teil und fuhr danach für BMW in der DTM.

Nach der Ankündigung Nissans, seine Entwicklungsfahrer Mitsunori Takaboshi und Jann Mardenborough einzusetzen, sowie der Powell-Präsentation bei Virgin stehen nun fünf der 24 Fahrer und Fahrerinnen fest. Die offizielle Teilnehmerliste wird am Freitag erwartet.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits in Generation 1 für die Akkus verantwortlich zeichneten. ...


von Tobias Wirtz