Di Grassi: Formel E Nr. 2 beim Fahrer-Gehalt

e-Formel.de hat in der Vergangenheit bereits häufiger über die Fahrer-Gehälter in der Formel E berichtet - zuletzt über den signifikanten Anstieg seit der ersten Saison der Elektroserie. Nun hat sich auch Lucas di Grassi öffentlich zu dem Thema über Twitter geäußert. Der Audi-Pilot spricht gar von einer Verzehnfachung des durchschnittlichen Verdienstes seit dem Debütjahr der Elektroserie im Jahr 2014.

"Die Formel E wächst so schnell, dass ich guten Gewissens behaupten kann, dass sich das durchschnittliche Fahrergehalt seit Saison 1 verzehnfacht hat - und es steigt weiter an", erklärt di Grassi. "Das macht die Formel E zur bestbezahlten Rennserie nach der Formel 1."

Di Grassi dürfte durchaus zu den Großverdienern der Elektro-Meisterschaft zählen. Nach aktuellen Schätzungen verdienen die Topfahrer zwischen einer und zwei Millionen Euro pro Saison. Wie es für Saison 6 aussieht, ist uns jedoch nicht bekannt. Die Richtung ist hingegen klar: Es geht weiter nach oben.

von Timo Pape 

Zurück

Formel-E-Fahrer wünschen sich Rückkehr zu fester Rundenzahl

Mit der vergangenen Saison 2018/19 führte die Formel E eine neue Regel zur Dauer eines E-Prix ein: Ab sofort gingen die Elektrorennen nicht mehr über eine fixe, im Vorfeld definierte Rundenzahl, sondern über ...


von Timo Pape

Agag über Extreme-E-Kritik: "Man kann nicht im Bett bleiben, nur um Emissionen zu vermeiden"

Die neue SUV-Rennserie Extreme E soll zum nächsten großen Streich von Formel-E-Gründer Alejandro Agag werden. Der Spanier, der sich in den kommenden Wochen von seiner Position als Geschäftsführer der Formel E zurückziehen ...


von Tobias Bluhm

Der große e-Formel.de Saisonrückblick 2018/19 - Teil 3/3

Die fünfte Formel-E-Saison ist im Juli in New York zu Ende gegangen. Nach 13 spannenden, abwechslungsreichen und teils äußerst chaotischen Rennen kürte sich Jean-Eric Vergne zum ersten Doppelchampion der Elektrorenserie vor den beidne Dauerrivalen Sebastien Buemi und Lucas di Grassi. ...


von Tobias Wirtz