Dragon: Fuoco wird Ersatzpilot, Geox Sponsor

Das Formel-E-Team Dragon hat am Mittwoch den Italiener Antonio Fuoco als offiziellen Test- und Ersatzfahrer bekanntgegeben. Der 22-jährige Nachwuchspilot aus der Formel 2 hatte bereits bei den Vorsaison-Testfahrten von Valencia für Dragon am Steuer gesessen, zog aber letztlich den Kürzeren gegen Maximilian Günther, der sich seinerseits das zweite Dragon-Cockpit an der Seite von Jose Maria Lopez sicherte.

"Ich möchte in der Formel E fahren, weil das Fahrerfeld einfach eines der stärksten im Motorsport ist", sagt Fuoco. "In den Stadtzentren dieser Welt Rennen zu fahren, ist eine großartige Herausforderung für mich. Ich hoffe, Dragon wird in dieser Saison erfolgreich sein, dafür werde auch ich das Maximum aus mir herausholen."

Darüber hinaus verkündete Dragon eine neue strategische Partnerschaft mit Geox. Der italienische Schuhhersteller wird in einer "mehrjährigen" Zusammenarbeit als Titelsponsor auftreten und ist demnach für eine Umbenennung des US-Teams zuständig, das nun offiziell "GEOX DRAGON" heißt. Der Deal hatte sich bereits bei den Testfahrten von Valencia angedeutet, als der neue Teamname auf den Zeitenmonitoren erschien.

Geox ist nicht nur omnipräsent auf dem neuen "Penske EV-3", sondern stattet das Team auch mit Bekleidungsartikeln aus. Trotz PR-Event und der Vorstellung von Fuoco und Geox hat Dragon bemerkenswerterweise noch immer keine Lackierung für die in einem Monat beginnende Saison präsentiert.

von Timo Pape 

Zurück

Frijns schlägt Bird mit 2. Saisonsieg & sichert Virgin Gesamtrang 3

Robin Frijns hat seine erste Formel-E-Saison als Virgin-Fahrer (vormals Andretti) auf einem starken vierten Gesamtrang beendet. Der Niederländer sicherte sich am Sonntag in New York nach dem Regenchaos von Paris seinen zweiten Saisonsieg. ...


von Timo Pape

Evans: Unfall mit di Grassi nach Batterieproblem "wahrscheinlich ein bisschen unnötig"

In der allerletzten Runde der fünften Formel-E-Saison schepperte es in New York noch einmal gehörig: Mitch Evans und Lucas di Grassi kollidierten im Kampf um Position 7 auf dem Weg in Kurve 11 und trugen jeweils erhebliche Schäden ...


von Timo Pape

Titelgewinn mit Beigeschmack: Vergne trotz Funk-Skandal mit Konsequenzen Formel-E-Meister

Trotz eines bizarren Funk-Skandals darf sich Jean-Eric Vergne nach dem Formel-E-Finale in New York als erster Fahrer, dem eine Titelverteidigung in der Elektroserie gelungen ist, feiern lassen. Dem Franzosen reichte am Sonntagabend deutscher ...


von Tobias Bluhm