DS Techeetah: Beresford neuer Teammanager

Das amtierende Meisterteam der Formel E, DS Techeetah, hat Nigel Beresford als neuen Teammanager verpflichtet. Nach Informationen von 'e-racing365' trat er kürzlich die Nachfolge von David Clarke beim französisch-chinesischen Klassenprimus an. Beresford war von 2014 bis März 2018 für Dragon Racing in der Formel E tätig - zunächst als Ingenieur, später dann in einer Management-Funktion. Er bringt mehr als 40 Jahre Motorsport-Erfahrung mit, unter anderem aus der Formel 1 und der IndyCar-Serie.

"Es ist schön, die Gelegenheit zur Rückkehr in die Formel E zu bekommen - und dann auch noch mit dem amtierenden Meister", sagt Beresford. "Das kam mehr oder weniger aus dem Nichts, aber das Timing war gut. Ich bin in den vergangenen 18 Monaten immer am Ball geblieben und kenne die Herausforderungen der Formel E sehr gut." Keith Smout, Commercial Manager bei DS Techeetah, bezeichnet die Verpflichtung Beresfords als "signifikanten und guten Zug".

von Timo Pape 

Zurück

"Pure ETCR": Neue Elektrorennserie mit radikalem Rennformat vorgestellt

Am Mittwoch wurde die neue rein elektrische Tourenwagenserie "Pure ETCR" bei einem Eurosport-Event in Paris vorgestellt. Das Konzept einer elektrischen TCR-Serie wurde erstmals im Februar 2018 präsentiert, nun steht die Rennserie. Eurosport Events ist als Tochter von Discovery Veranstalter der Pure ...


von Svenja König

Fahrer aus Formel 2, DTM & WEC: Formel E veröffentlicht offizielle Nennliste für Rookie-Test in Marrakesch

Die Nennliste für den Rookie-Test in Marrakesch ist final. Am Freitag präsentierte die Formel E eine Übersicht aller Fahrer und Fahrerinnen, die am Sonntag nach dem Marrakesch E-Prix auf die Strecke gehen werden. Unter den Teilnehmern sind unter anderem Piloten ...


von Tobias Bluhm

BMW-Teamchef Griffiths lobt Sims' Aufholjagd in Mexiko: "Seine Leistung war außergewöhnlich"

Alexander Sims hat sich beim Mexico City E-Prix am vergangenen Wochenende mit einer starken Aufholjagd um 13 Positionen nach vorn gekämpft und das vierte Saisonrennen der Formel E auf dem fünften Platz beendet. Für Santiago-Sieger Maximilian Günther hingegen ...


von Timo Pape