ERA verkündet Zolder als Basis & Rennort

Die künftige vollelektrische Junioren-Rennserie ERA Championship (Electric Racing Academy) hat eine Partnerschaft mit der belgischen Rennstrecke Circuit Zolder bekanntgegeben. Zolder wird der Nachwuchskategorie als Basis dienen und zudem zwei Läufe der ersten Meisterschaftssaison veranstalten, die im Sommer 2020 Fahrt aufnehmen soll. Zudem soll zwischen 2019 und 2022 die Test- und Entwicklungsarbeit am Einheitsfahrzeug "ERA Mitsu-Bachi F110e" auf dem Traditionskurs stattfinden.

"Wir freuen uns, den Circuit Zolder unsere neue Heimat nennen zu können", sagt Sport- und PR-Chef Beth Lily Georgiou. "Mit seiner reichen Tradition, einem idealen Streckenlayout für unsere Fahrzeuge und einem starken Fokus auf erneuerbare Energien ist er die perfekte Location für uns. Wir werden unsere Autos zwischen den Sessions sogar mit Solarstrom aufladen können. Zusammen können wir sicherstellen, dass Zolder für den elektrischen Rennsport gewappnet ist - so nachhaltig, wie es nur geht."

Ihren Rennkalender für die Debütsaison will die ERA in den kommenden Wochen verkünden. Die Elektroserie soll auf Strecken in den BeNeLux-Staaten sowie in Großbritannien fahren.

von Timo Pape 

Zurück

Lucas di Grassi analysiert Audi-Saisonstart: "Zählen noch nicht zu den Top-3-Teams"

Wie in den letzten Jahren war auch der Start in die Formel-E-Saison 2019/20 für das Werksteam von Audi durchwachsen. Zwar erreichte Lucas di Grassi bereits einmal das Podium und präsentierte in Mexiko eine imposante Aufholjagd. Dennoch waren die ...


von Tobias Bluhm

Nissan bejubelt Buemi-Podium in Mexiko: "Wiedergutmachung für verpasste Chance 2019"

Sebastien Buemi und Nissan e.dams haben sich am vergangenen Rennwochenende in Mexiko-Stadt mit dem dritten Platz zurückgemeldet: Es war das erste Podium für das französisch-japanische Team seit dem New York E-Prix 2019. Teamkollege Oliver Rowland sicherte sich sein ...


von Svenja König

Müller durch Ablenkung verunfallt: "Waren bereit, den Kampf mit den großen Jungs aufzunehmen"

Trotz vielversprechender Ausgangslage mit den Startplätzen 7 und 13 blieb das Team von Geox Dragon beim vierten Formel-E-Saisonlauf bereits zum dritten Mal ohne Punkte. Nico Müller crashte bereits in Runde 3. Sein Teamkollege Brendon Hartley sah die Zielflagge ...


von Tobias Wirtz