eTrophy in Rom: Jimenez gewinnt im Regen

Sergio Jimenez hat das Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy in Rom gewonnen. Der Brasilianer, der von Startplatz 1 ins Rennen gegangen war, verteidigte diese Position bis zum Ende und gab Bryan Sellers keine Chance, ihn anzugreifen. Der Amerikaner sicherte sich seinerseits Platz 2. Simon Evans wurde Dritter, gefolgt von Katherine Legge und Stefan Rzadzinski. Sieger der Pro/Am-Kategorie wurde Bandar Alesayi vom Team Saudi Racing.

Rund acht Minuten vor Rennende setzte starker Regen ein. Der zu dem Zeitpunkt Sechstplatzierte Ahmed Bin Khanen verpasste in der Haarnadel den Bremspunkt und fuhr geradeaus in den Notausgang, gleich gefolgt vom Chinesen Yaqi Zhang. Beide konnten das Rennen zwar beenden, verloren aber ihre gute Platzierung.

Katherine Legge konnte im Regen von Rom die Lücke zum Neuseeländer Simon Evans schließen und versuchte mehrfach, ihn in der Haarnadelkurve anzugreifen. Evans verteidigte sich jedoch gekonnt gegen die ehemalige Formel-E-Pilotin und sicherte sich eine Podiumsplatzierung.

Sergio Jimenez sagt: "Es war schwierig, als es anfing zu regnen. Ich habe das Formel-E-Qualifying gesehen und wie rutschig es in der Haarnadel war, deshalb bin ich immer in der Mitte gefahren, wo etwas mehr Grip war. Bryan hat im Regen etwas aufgeholt, und ich wusste, dass er mich in zwei bis drei Runden haben würde. Ich bin froh, dass ich das Auto heil nach Hause bringen konnte."

Bryan Sellers sagt: "Es ist sehr schwierig, da inzwischen alle so konstant gut fahren. Man muss ein gutes Qualifying haben und auf die Fehler der anderen warten. Als der Regen anfing, dachte ich, ich habe vielleicht eine Chance, da ich sozusagen der Jäger war. Aber dann habe ich das Risiko abgewogen. Alles, was ich getan hätte, wäre sehr schlecht ausgegangen."

Das nächste Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy findet in zwei Wochen, am 27. April, in Paris statt. Im Jaguar VIP Car wird dann der ehemalige Langstreckenfahrer Archie Hamilton sitzen.

 

Das Rennergebnis der Jaguar I-Pace eTrophy in Rom

Platz      Fahrer     Team      
1 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
2 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
3 Simon Evans Team Asia New Zealand
4 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
5 Stefan Rzadzinski TWR Techeetah
6 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
7 Bandar Alesayi Saudi Racing
8 Luca Salvatori Jaguar VIP Car
9 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
10 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany
11 Ahmed Bin-Khanen      Saudi Racing
DNF Qi Lin Jaguar China Racing

 

Die Fahrerwertung der Pro-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Rom E-Prix

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 66 Sergio Jimenez Jaguar Brasil Racing
2 61 Bryan Sellers Rahal Letterman Lanigan Racing
3 60 Simon Evans Team Asia New Zealand
4 56 Katherine Legge Rahal Letterman Lanigan Racing
5 49 Caca Bueno Jaguar Brasil Racing
6 22 Stefan Rzadzinski      TWR Techeetah

 

Die Fahrerwertung der Pro/Am-Klasse der Jaguar I-Pace eTrophy nach dem Rom E-Prix

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 97 Bandar Alesayi Saudi Racing
2 55 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
3 54 Ahmed Bin-Khanen      Saudi Racing
4 28 Celia Martin Viessmann eTrophy Team Germany
5 11 Tao Wang Jaguar China Racing
6 11 Qi Lin Jaguar China Racing

 

von Svenja König 

Zurück

D'Ambrosio: "Herausfordernder Tag, aber tut gut, wieder in Führung zu sein"

Der Nächste, bitte! Doch der siebte Sieger im siebten Rennen beim Rom E-Prix hieß nicht etwa Pascal Wehrlein, sondern Mitch Evans, der seinen Premierensieg feierte. Wehrlein hingegen kam beim Auftakt der Europa-Tournee der ...


von Erich Hirsch

Felipe Massa nach Venturi-Doppel-Aus wegen Antriebswelle: "Das ist so frustrierend"

Es war ein frustrierendes Formel-E-Wochenende für das Venturi-Team in Rom. Nachdem zuletzt in Sanya schlichtweg die Rennpace gefehlt hatte, schieden am vergangenen Samstag beide Fahrer des monegassischen Teams in der italienischen Hauptstadt nach ...


von Svenja König

BMW-Pilot Sims verzweifelt nach Rom-Debakel: "Nur einmal ein problemloses Rennen…"

In einem turbulenten siebten Saisonrennen der Formel E in Rom kam BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der als Gesamtführender in das Rennwochenende gegangen war, nicht über einen neunten Platz hinaus. Immerhin holte der ...


von Timo Pape