eTrophy: Jimenez gewinnt Strategie-Rennen

Sergio Jimenez hat das zweite Rennen der Jaguar I-Pace eTrophy in Berlin gewonnen. Titelkonkurrent Simon Evans ging als zweiter ins Ziel. Jimenez' Teamkollege und Pole-Sitter Caca Bueno wurde Dritter. Oliver Webb im Jaguar-VIP-Car konnte Nick Foster in der vorletzten Runde noch überholen und sicherte sich so Platz 4. Alice Powell wurde nach einem erneut schwachen Rennen Siebte.

Die ersten Vier gingen in derselben Reihenfolge ins Rennen wie beim ersten Berlin-Lauf am Mittwoch. Bueno und Jimenez vorn, dahinter Foster und Evans. Und Foster erwischte erneut den besten Start der Führungsgruppe. Doch dieses Mal war Jimenez auf seinen Angriff vorbereitet: Er machte die Tür in Kurve 1 zu und blockierte ihn am Kurvenausgang.

Webb konnte direkt in der ersten Haarnadel an Powell vom deutschen Jaguar ran racing Team Germany vorbeigehen. Danach passierte nicht viel, bis Evans seinen ersten Attack-Mode bei 18 verbleibenden Rennminuten aktivierte. Der Neuseeländer versuchte schon in der Haarnadel, an Foster vorbeizugehen, es klappte jedoch erst auf der Gegengeraden.

Bis zur nächsten Attack-Mode-Aktivierung blieb es wieder ruhig. Jimenez nutzte seinen ersten Boost nach zwei Dritteln der Renndistanz, fiel dabei aber hinter Foster zurück. Jimenez ging mit einem fragwürdigen Manöver, bei dem er Foster fast in die Barrieren der Kurveninnenseite schob, am Australier vorbei. Nur eine Kurve später setzte der Brasilianer auch zum Angriff auf Evans an, den der Neuseeländer anscheinend nicht hatte kommen sehen.

Wenige Momente später verpasste der Führende, Bueno, seinen ersten Attack-Mode und fiel durch den Umweg hinter Evans zurück. Dieser nutzte zwei Minuten vor Rennende seinen zweiten Attack-Mode und verlor seinerseits eine Position an den Brasilianer. Dieser verteidigte sich so gut es ging gegen Evans und gab so seinem Teamkollegen in Sachen Meisterschaftskampf Rückendeckung. Doch Evans konnte mit Hilfe der 20 Prozent Extraleistung am Brasilianer vorbeigehen.

Dann das gleiche Spiel mit Jimenez: Er aktivierte Attack Mode, fiel hinter Evans zurück, konnte sich jedoch mit der Zusatzleistung wieder nach vorne kämpfen. Mit seinem Sieg im zweiten Rennen von Berlin konnte Jimenez seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf sieben Punkte ausbauen. Das dritte Berlin-Rennen findet am Samstag statt, gefolgt von gleich zwei Läufen am "Super Sunday".

Das Rennergebnis der Jaguar I-Pace eTrophy in Berlin (2/7)

Platz Fahrer     Team      
1 Sergio Jimenez ZEG iCarros Jaguar Brazil
2 Simon Evans Team Asia New Zealand
3 Caca Bueno ZEG iCarros Jaguar Brazil
4 Oliver Webb Jaguar VIP Car
5 Nick Foster Jaguar China Racing
6 Gregory Segers Jaguar China Racing
7 Alice Powell Jaguar Ran Racing Team Germany
8 Fajad Algosaibi Saudi Racing
9 Takuma Aoki Team Yokohama Challenge
10 Paul Spooner Saudi Racing
11 Adalberto Baptista ZEG iCarros Jaguar Brazil

 

Die Fahrerwertung der Pro-Klasse nach dem Berlin-Rennen (2/7)

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 84 Sergio Jimenez ZEG iCarros Jaguar Brazil
2 77 Simon Evans Team Asia New Zealand
3 41 Caca Bueno ZEG iCarros Jaguar Brazil
4 39 Alice Powell Jaguar Ran Racing Team Germany 
5 23 Nick Foster Jaguar China Racing
6 19 Takuma Aoki Team Yokohama Challenge
7 16 Mario Haberfeld ZEG iCarros Jaguar Brazil
8 11 Gregor Segers Jaguar China Racing
9 0 Manuel Cabrera Jaguar China Racing

 

Die Fahrerwertung der Pro/Am-Klasse nach dem Berlin-Rennen (2/7)

Platz      Punkte     Fahrer     Team      
1 77 Fajad Algosaibi Saudi Racing
2 42 Yaqi Zhang Jaguar China Racing
3 41 Adalberto Baptista ZEG iCarros Jaguar Brazil
4 26 Chao Sun Jaguar China Racing
5 26 Paul Spooner Saudi Racing
6 19 Mashhur Bal Hejaila Saudi Racing
7 0 David Cheng Jaguar China Racing
8 0 Ahmed Bin-Khanen Saudi Racing

 

von Svenja König 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering (WAE), 2010 als Tochterfirma des Williams-Formel-1-Rennstalls gegründet, wird die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. WAE nimmt diese Rolle damit nach vier Jahren erneut ein, nachdem man bereits bei der ersten Generation ...


von Tobias Wirtz

Offener Brief an EU-Kommission: Formel E schließt sich UN-Kampagne "Race To Zero" an

Die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft hat am 15. September den "EU 2030 Letter" unterzeichnet. Damit unterstützt die Rennserie die globale Kampagne der Vereinten Nationen für eine CO2-neutrale Wirtschaft. Die Ziele: vor zukünftigen Bedrohungen durch den Klimawandel schützen, hochwertige Beschäftigungsmöglichkeiten ...


von Tobias Wirtz