Mitch Evans: "Spreche mit mehreren Teams"

Mitch Evans hat beim Rom E-Prix endlich seinen überfälligen ersten Formel-E-Sieg geholt. In seiner dritten Saison für Jaguar hat er damit abermals seine Klasse bewiesen. Ob es für den Neuseeländer allerdings auch in der kommenden Saison bei der "Raubkatze" weitergeht, ist noch offen. Denn Evans darf sich womöglich Hoffnungen auf das zweite Porsche-Cockpit neben Neel Jani machen.

"Es gibt natürlich jede Menge Spekulationen durch Mark (Webber, Evans' Manager) und seine Verbindungen zu Porsche", erklärt Evans gegenüber 'e-Formel.de' und bestätigt anschließend den Kontakt zur Konkurrenz: "Im Moment kann ich dazu nichts sagen. Ich spreche mit mehreren Teams und habe in den kommenden Wochen hoffentlich eine finale Entscheidung."

In das (bisher noch überschaubare) Testprogramm von Jaguar ist Evans bislang nicht involviert. "Ich habe bisher noch keine Testfahrten für Saison 6 absolviert - für kein Team. Meine Situation für nächstes Jahr ist ja noch nicht entschieden. Wir müssen also mal abwarten und schauen", so Evans. Jaguar Racing soll in der übernächsten Woche - unmittelbar vor dem Berlin E-Prix - mit den Streckentests des neuen Jaguar-Antriebs beginnen. Wo genau, ist noch nicht bekannt. Ob Evans ebenfalls in den Genuss des neuen Jaguars kommen wird, bleibt abzuwarten...

von Timo Pape 

Zurück

Agag resümiert Formel-E-Saison: "Ein Traum, der zur Wirklichkeit wurde"

Mit einem spannenden Finalwochenende in New York beschloss die Formel-E-Meisterschaft vor etwas mehr als einer Woche ihre Saison 2018/19. Jean-Eric Vergne (DS) krönte sich am "Big Apple" zum zweiten Mal zum Meister in ...


von Tobias Bluhm

Günther trotz glücklosem Saisonabschluss: "Meine Zukunft liegt in der Formel E"

Deutschlands Nachwuchstalent Maximilian Günther hat seine erste Formel-E-Saison beim "Double-Header" in New York abgeschlossen. Der 22-jährige Rettenberger hinterließ in seinem Rookie-Jahr einen starken Eindruck und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Verbleib in der Formel ...


von Erich Hirsch

Pascal Wehrlein nach 1. Formel-E-Jahr: "Super gut in Saison gestartet, aber..."

Es war ein Auf und Ab in der fünften Formel-E-Saison für das indische Team Mahindra Racing. Besonders der Belgier Jerome d'Ambrosio startete mit einem zweiten Platz in Saudi-Arabien und einem Sieg in Marrakesh ...


von Svenja König