Mitch Evans: "Spreche mit mehreren Teams"

Mitch Evans hat beim Rom E-Prix endlich seinen überfälligen ersten Formel-E-Sieg geholt. In seiner dritten Saison für Jaguar hat er damit abermals seine Klasse bewiesen. Ob es für den Neuseeländer allerdings auch in der kommenden Saison bei der "Raubkatze" weitergeht, ist noch offen. Denn Evans darf sich womöglich Hoffnungen auf das zweite Porsche-Cockpit neben Neel Jani machen.

"Es gibt natürlich jede Menge Spekulationen durch Mark (Webber, Evans' Manager) und seine Verbindungen zu Porsche", erklärt Evans gegenüber 'e-Formel.de' und bestätigt anschließend den Kontakt zur Konkurrenz: "Im Moment kann ich dazu nichts sagen. Ich spreche mit mehreren Teams und habe in den kommenden Wochen hoffentlich eine finale Entscheidung."

In das (bisher noch überschaubare) Testprogramm von Jaguar ist Evans bislang nicht involviert. "Ich habe bisher noch keine Testfahrten für Saison 6 absolviert - für kein Team. Meine Situation für nächstes Jahr ist ja noch nicht entschieden. Wir müssen also mal abwarten und schauen", so Evans. Jaguar Racing soll in der übernächsten Woche - unmittelbar vor dem Berlin E-Prix - mit den Streckentests des neuen Jaguar-Antriebs beginnen. Wo genau, ist noch nicht bekannt. Ob Evans ebenfalls in den Genuss des neuen Jaguars kommen wird, bleibt abzuwarten...

von Timo Pape 

Zurück

Offiziell: Felix da Costa fährt ab Formel-E-Saison 2019/20 für DS Techeetah

Der nächste große Zug auf dem "Schachfeld" des Formel-E-Fahrermarktes vor der Saison 2019/20 ist ausgeführt: Antonio Felix da Costa wird an die Seite von Jean-Eric Vergne zum amtierenden Meister-Team DS Techeetah wechseln. Das verkündete ...


von Tobias Bluhm

Agag wechselt in Vorstandsvorsitz: Jamie Reigle wird neuer Formel-E-Geschäftsführer

Jamie Reigle wird der neue Geschäftsführer der Formel E. Das bestätigte die Elektroserie am Montagmittag. Der 42-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung den bisherigen Posten von Alejandro Agag, der zum Vorstandsvorsitzenden der Formel E aufsteigt. Bis ...


von Tobias Bluhm

Dragon-Neuling Brendon Hartley: "Wettbewerbslevel in Formel E extrem hoch"

Brendon Hartley steht kurz vor seinem Formel-E-Debüt. Der ehemalige Formel-1-Pilot heuerte vor einigen Wochen bei Dragon Racing an, nachdem er im Rennen um das bis dahin vakante Porsche-Cockpit den Kürzeren gegen Andre Lotterer gezogen hatte. Erfahrung im Elektro-Rennwagen hat ...


von Timo Pape