F1-Teamchef: "Können von Formel E lernen"

Wenn es nach Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost geht, könnten sich Formel-1-Fans womöglich bald auf ein größeres Unterhaltungsprogramm freuen. Der Österreicher plant dabei konkret, sich vom eSports-Modell der Formel E inspirieren zu lassen und am Sonntag vor dem Rennen nach dem Vorbild der Elektroserie ein eRace zu veranstalten. Das Simracing-Event würde das Faninteresse deutlich steigern, so Tost.

"Wir müssen die Show verbessern, ganz besonders für jüngere Zuschauer", erklärt der 61-Jährige seine Vision bei 'Autosport'. "Ein 'eGame' würde da ganz sicher sehr medienwirksam sein. Gemeinsam mit einer professionellen Übertragung könnten wir Leute aus aller Welt in das Geschehen einbinden und sie noch näher an die Formel 1 heranholen."

Die Formel E setzt Tosts Vision eines virtuellen Rennens seit mehr als einem Jahr bei jedem ePrix-Wochenende erfolgreich um. Anfang Januar veranstaltete die Elektroserie mit dem Las Vegas eRace zudem ein erstes Event, bei dem sich alles um Simracing drehte.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Lucas di Grassi: Extreme E ist "eine großartige Marketing-Plattform"

In etwas mehr als vier Monaten soll das erste Rennen der Formel-E-Schwesterserie Extreme E starten. Die Meisterschaft für Rallye-Buggys, die im vergangenen Jahr vom ehemaligen Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag gegründet wurde, bereitet sich in diesen Wochen auf die offiziellen ...


von Tobias Bluhm

Formel-E-Boss Reigle erklärt: Darum hat Tesla (noch) kein eigenes Motorsport-Team

Die Liste der Automobilhersteller in der Formel E ist lang: Neben Audi und BMW nehmen seit 2019 auch Mercedes und Porsche mit eigenen Werksteams an den Rennen der Elektroserie teil. Auch Nissan, DS Automobiles oder Jaguar beteiligen sich ...


von Tobias Bluhm

"Völlig unparteiisch" - Gen3-Batterie-Hersteller Williams ohne Bedenken wegen Jaguar-Partnerschaft

Williams Advanced Engineering wird bekanntermaßen die Batterien für die dritte Fahrzeuggeneration der Formel E liefern. Die Briten nehmen diese Rolle nach vier Jahren Formel-E-Pause bereits zum zweiten Mal ein, nachdem sie bereits in Generation 1 für die Akkus verantwortlich zeichneten. ...


von Tobias Wirtz