Filippi: "Einzigartige Höhenuntersch." in Rom

In der Formel E sind sich Teams und Fahrer einig, dass die Strecke in Rom zu den anspruchsvollsten im aktuellen Rennkalender gehören dürfte. Mit 21 Kurven auf 2,86 Kilometern fordert der zweitlängste Kurs des Rennkalenders Mensch und Maschine alles ab. Neben verschiedenen Streckenbreiten und Kurvengeschwindigkeiten rechnet NIO-Fahrer und Lokalmatador Luca Filippi jedoch noch mit einer weiteren Hürde: Roms Topografie.

"Der Höhenunterschied zwischen verschiedenen Streckenabschnitten ist riesig", erklärt Filippi bei 'Motorsport.com'. "Der Bereich um die Haarnadelkurve und die Startlinie ist deutlich weiter oben als der Bereich am Park. Anschließend geht es unter einem Tunnel hindurch und wieder die Steigung hinauf. Das ist einzigartig. Im Motorsport gibt es, vielleicht abgesehen von Monaco und Macau, nur wenige Straßenkurse mit solchen Höhenunterschieden."

Filippi weiter: "Wir müssen uns ein wenig an die Gegebenheiten anpassen. In der Theorie können wir unser Auto länger den Berg hinunter segeln lassen und dabei Energie rekuperieren, ohne viel Geschwindigkeit zu verlieren. Es wird definitiv interessant!"

Der Rom E-Prix 2018 startet am Samstag um 16 Uhr deutscher Zeit. Eurosport überträgt live im Free-TV, alle weiteren Informationen rund um die Formel E findest du selbstverständlich auf e-Formel.de.

von Tobias Bluhm 

Zurück

Programm, Anreise, Informationen: Alles, was du zur Formel E in Bern wissen musst

In wenigen Tagen ist es soweit: Mit dem Bern E-Prix 2019 startet die Formel E in ihr letztes Europa-Rennen. Nach dem historischen Rennen in Zürich 2018, dem ersten Rundstreckenrennen in der Alpenrepublik nach mehr als 63 Jahren, macht ...


von Tobias Wirtz

Jean Todt sauer über Termin-Überschneidungen mit WEC, Änderungen noch möglich

Am Freitag stellte die Formel E ihren provisorischen Rennkalender für die kommende Saison 2019/20 vor. Viel Freude kam dabei allgemein nicht auf. Der Schweizer E-Prix musste nach unseren Informationen sehr kurzfristig gestrichen werden, zudem finden sich abermals zwei vakante Terminslots ...


von Timo Pape

Elektroband & Leichtbau: Wie voestalpine die E-Mobilität weiterentwickelt

Anzeige | Bis zu 14 Millionen Elektroautos könnten bis 2025 auf den Straßen unterwegs sein, Das prophezeit die Handelsblatt-Studie "Die Rolle von Stahl in der Elektromobilität" im Auftrag von voestalpine. Mit dieser enormen Zahl Autos ginge auch ein enormer ...


von Timo Pape